Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 3 | 3. Februar 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Sprühende Funken in dunkler Nacht, Rauchschwaden verbreitender Geruch von heißem Metall, ohrenbetäubend kreischender Stahl – man möchte eigentlich das Weite suchen, ist aber gefangen von der Szenerie, wenn der Schienenschleifzug entlang der Bahnstrecke ein Feuerwerk aus 10.000 Wunderkerzen entzündet. Ein Photomotiv, das seinesgleichen sucht und das einen alles Unangenehme ertragen läßt. Mehr zu diesem photographischen Thema finden Interessierte auf unserer Homepage www.prophoto-online.de im Bereich "Photopraxis" im neu eingestellten Artikel "Sprühende Funken".

Belichtungsfehler können trotz ausgereifter Kameratechnik nicht ausgeschlossen werden, denken wir nur daran, wenn die Belichtungsautomatik durch Schnee oder beispielsweise in engen Gassen in die Irre geführt wird. Belichtungsreihen sind ein probates Mittel, um wenigstens ein optimal belichtetes Bild später in den Händen zu halten. Es gibt jedoch Situationen, wo Belichtungsreihen nicht möglich sind. Dank digitaler Bildbearbeitung können Belichtungsfehler mit der Funktion Tiefen/Lichter wirkungsvoll korrigiert werden. Mehr zu diesem Thema finden Interessierte auf unserer Homepage im Bereich "Digitalphotographie" im neu eingestellten Beitrag "Tiefen und Lichter korrigieren".

Wettbewerb: "Blende 2005" entschieden!

Das Photographieren boomt. Das beweist auch Europas größter und traditioneller Photowettbewerb "Blende". Mit immer mehr und vor allem besseren Bildern beteiligten sich Kameraakteure aller Altersklassen an dieser einzigartigen Meisterschaft im leidenschaftlichen Photographieren. 60.000 Bilder schickten die Leser, die sich an dem kreativen Kräftemessen beteiligten, bundesweit an ihre Tageszeitungen. Aus den ambitionierten regionalen Kamera-Champions wählte zum guten Schluß in der bundesweiten Endausscheidung von "Blende" eine kompetente Jury aus Photofachleuten die absolute Elite von 133 Kreativen aus. Weitere Informationen zur bundesweiten Endausscheidung von "Blende 2005" finden Interessierten auf der Homepage www.prophoto-online.de im Bereich "Blende" unter "Blende 2005" einfach Spitzenklasse!!!

Wettbewerb: "Blende 2005" - Jugend

Die thematische Vorgabe bei "Blende 2005" lautete für alle Jugendlichen bis 18 Jahre "Kultig". Viele Zeitungen boten zudem die Möglichkeit an, sich mit Aufnahmen zu den anderen von ihnen ausgeschriebenen Themen zu beteiligen. Die Volksstimme Magdeburg schrieb für ihre junge Leserschaft das Sonderthema "Eine Geschichte in drei Bildern" aus. Mit wachsamen Augen stellten sich die Jugendlichen den Themen von "Blende 2005". Weitere Informationen finden Interessierte auf unserer Homepage im Bereich "Blende" unter "Blende 2005" – Jugendliche überzeugen mit Witz, Charme, Humor.

Phototip: Tinten

Eine optimale Farb- und Detailwiedergabe von Aufnahmen über einen Tintenstrahldrucker ist dann gewährleistet, wenn die Drucktinten zum Einsatz kommen, die der Druckerhersteller für das jeweilige Modell anbietet. Nachfülltinten von Drittanbietern sind zwar meist preiswerter, weisen aber nicht dieselbe chemische Zusammensetzung wie die Originaltinte auf. Diese ist jedoch entscheidend für die farbgetreue Wiedergabe, den Farbumfang und die Haltbarkeit der Ausdrucke.

Phototip: Bildausgabe - Tintenstrahldruck

Photodrucker sind gefragt. Entscheidend für die Qualität der Ausdrucke ist, daß die Druckfarben und das verwendete Papier aufeinander abgestimmt sind. Möchte man die Stärken des Photodruckers für sich im vollen Umfang nutzen, so ist der Druck auf Spezialpapier unausweichlich. Für den Photodruck hat man die Wahl zwischen matten, halbglänzenden und glänzenden Papieren. Gemeinsam ist allen Papieren, daß sie aus mehreren Schichten aufgebaut sind, die auf das eigentliche Trägermaterial aufgebracht sind. Die Schichten haben unterschiedliche Funktionen. Sie sollen für eine optimale Farbaufnahme sorgen, ein Verschmieren und Verlaufen der Farbe verhindern sowie die aufgenommene Farbe auch gegen Umwelteinflüsse und Licht schützen. Neben der Licht- und UV-Lichtbeständigkeit ist die Resistenz gegen Feuchtigkeit und hohe Temperaturen ein wichtiges Kriterium für die Haltbarkeit der Papierbilder.

Gelesen: Aperture Seminare

Am 7. Februar 2006 veranstaltet Apple in Düsseldorf und am 14. Februar 2006 in Wien die zweite Reihe kostenloser Seminare, um Aperture vorzustellen. Aperture wurde speziell für professionelle Photographen entwickelt und bietet einen auf das RAW-Format ausgerichteten Workflow. Damit wird die Bearbeitung von RAW-Bildern so einfach wie die Handhabung von Bildern im JPEG-Format. Mit diesem Programm können Photographen Bilder noch effektiver und effizienter importieren, bearbeiten, katalogisieren, verwalten, retuschieren, weitergeben und archivieren. Dieses Seminar richtet sich an alle Photographen, die viele Digitalbilder aufnehmen, insbesondere Bilder im RAW-Format. Wenn das Auswählen von Photos aus dieser Vielzahl aufgenommener Bilder, das Sortieren der Aufnahmen und das Erstellen von Sicherungskopien das zentrale Thema der photographischen Arbeit ist, stellt das Seminar Lösungen vor, die ein produktiveres Arbeiten ermöglichen. Weitere Informationen: www.apple.com/de/series/aperture/.

Gelesen: Adobe Encore DVD 2.0 verfügbar

Die neue Version Encore DVD 2.0 vereinfacht den Prozeß und steigert die Produktivität der DVD-Erstellung durch neue Funktionen für Bildschirm-Präsentationen sowie Flußdiagramme, interaktive Menüs und lizenzfreie Vorlagen und Bilder. Diashows lassen sich beispielsweise mit Sprechertext und Hintergrundmusik untermalen oder mit Übergängen sowie Schwenk- und Zoom-Effekten abrunden. Jedes Bild wird automatisch mit einem Untertitel versehen, wofür der Name und die Beschreibung des gewählten Bildes verwendet werden. Neben neuen kreativen Werkzeugen und der neu gestalteten, flexiblen Benutzeroberfläche ist die Software jetzt noch enger mit Adobe Photoshop CS2, der am häufigsten genutzten Anwendung beim DVD-Authoring, integriert. Adobe Encore DVD 2.0 ist als Einzelprodukt oder als Bestandteil des Adobe Production Studio Premium Edition erhältlich. Weitere Informationen: www.adobe.de.

Gelesen: Videoschnittlösung Adobe Premiere Pro 2.0

Die aktuelle Version der Videoschnittlösung Adobe Premiere Pro 2.0 von Adobe Systems ist ab sofort verfügbar. Die Software erhöht die Produktivität in der Post Produktion und bietet durch die Unterstützung aktueller digitaler Formate wie HDV, HD und Flash Video (FLV) größere kreative Kontrolle. Mit der Einführung von Clip Notes, einer neuen Technologie zur Vereinfachung der Abstimmung und Freigabe von Videoprojekten, erhöht Adobe Premiere Pro 2.0 die Produktivität von Arbeitsabläufen. Clip Notes nutzen die weit verbreitete PDF-Technologie als Kommentierungswerkzeug für Video- und Audio-Dateien und können mit dem Adobe Reader oder Adobe Acrobat verwendet werden. Bei der Überprüfung einer Videodatei lassen sich Timecode basierte Kommentare hinzufügen, die dann exportiert und im PDF-Format an den Verfasser zurückgesendet werden. Nachdem die Datei in Premiere Pro 2.0 importiert wurde, erscheinen die Kommentare an den vorgesehenen Stellen der Zeitleiste und ermöglichen so ein bis auf einzelne Frames präzise passendes Feedback. Adobe Premiere Pro 2.0 ist als Einzelprodukt sowie als Teil des Adobe Production Studio erhältlich, einer kompletten Produktionsumgebung für Video und Audio. Weitere Informationen: www.adobe.de.

Gelesen: Allianz zwischen Canon und Microsoft

Canon und Microsoft wollen das nächste Windows Vista mit einem neuen Farb-Management mit höherer Farbgenauigkeit ausstatten: Farben werden genauer dargestellt und sind somit besser vorhersehbar. Das System soll insbesondere die bessere Übereinstimmung zwischen Voransicht am Monitor und dem tatsächlichem Druckergebnis unterstützen.

Gelesen: Adobe Production Studio

Ab sofort ist mit dem Adobe Production Studio eine Erweiterung der Adobe Creative Suite Produktfamilie verfügbar. Es bietet einen integrierten, professionellen Workflow für Bearbeitung, Bewegtbild, Effekte, Sound Design und DVD Authoring. Die Post Produktion-Lösung kombiniert in der Premium-Variante die Vollversionen von Adobes Video- und Graphik-Anwendungen After Effects 7.0, Premiere Pro, Audition 2.0, Encore DVD 2.0 sowie die neuesten Versionen von Photoshop CS2 und Adobe Illustrator CS2 mit zeitsparenden Innovationen wie dem Adobe Dynamic Link für einen höchst effizienten Workflow. Das Adobe Production Studio unterstützt zudem den lösungsübergreifenden Web- und Video-Standard Flash Video (FLV). Adobe Creative Suite Production Studio Premium für Microsoft Windows XP ist ab sofort als Einzelprodukt oder als Teil des Adobe Video Bundles im Handel oder im Adobe Store unter www.adobe.de/store erhältlich. Weitere Informationen: www.adobe.de.

Wettbewerb: BFF-Förderpreis & Reinhart-Wolf-Preis 2006

Zum 18. Mal wird jetzt vom BFF, Bund Freischaffender Foto-Designer, der Internationale BFF-Förderpreis 2006 & Reinhart-Wolf-Preis 2006 für "Die besten Hochschulabschlußarbeiten im Bereich Fotografie" ausgeschrieben. Dieser mit € 15.000,— dotierte Preis ist einer der renommiertesten und höchstdotierten Förderpreise für Hochschulabsoventen und wird gefördert vom Kodak Kulturprogramm, "stern", NEON, BilderBilder e.V. und von der Reinhart-Wolf-Stiftung. Teilnehmen können alle Studentinnen/Studenten, die im Zeitraum 1. April 2005 bis 31. März 2006 ihren Abschluß an einer inländischen oder ausländischen Hochschule/Fachhochschule erworben haben. Die Preisverleihung erfolgt im September 2006 in Köln anläßlich der Eröffnung der "visual gallery at photokina 2006". Einsendeschluß für den Wettbewerb ist der 4. April 2006. Die kompletten Ausschreibungen mit Anmeldeformularen finden Interessierte unter www.BFF.de.

Ausstellung: New York

Mit "New York" von Esther Levine zeigt die Leica Galerie Frankfurt noch bis zum 11. Februar 2006 eine bemerkenswerte Ausstellung, die zum Nachdenken anregt. Nach einem ihrer vielen Aufenthalte in Berlin kehrte die geborene Frankfurterin Esther Levine 1998 in ihre Wahlheimat New York zurück, um zu realisieren, wie schnell sich das Stadtbild der rastlosen Metropole wieder einmal geändert hatte. Diesen Wandel hat die Photographin in ihren Bildern festgehalten. Die Leica Galerie Frankfurt, Am Salzhaus 2 in Frankfurt am Main ist montags bis freitags von 10.00 bis 18.30 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen über die aktuelle Ausstellung: www.leica-camera.com/kultur/galerie/frankfurt/ausstellung/.

Ausstellung: Linzer Jahre

Als Ergebnis einer mehrjährigen Recherche der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur in Köln und der Landesgalerie Linz widmet sich nun erstmals das Ausstellungsprojekt den "Linzer Jahren" von August Sander, das vom 10. Februar bis 7. Mai 2006 in der SK-Stiftung Kultur in Köln zu sehen ist. Die Ergebnisse werden durch eine im Schirmer/Mosel Verlag erscheinende Publikation dokumentiert. August Sander (1876–1964) wurde vor allem durch seine Portraitsammlung "Menschen des 20. Jahrhunderts" bekannt. Dieses umfangreiche Mappenwerk zeigt entsprechend einem vom Künstler ausgearbeiteten Konzept Personen verschiedener Berufe und Gesellschaftsgruppen ("Der Bauer", "Der Handwerker", "Die Frau", "Die Stände", "Die Künstler", "Die Großstadt" und "Die letzten Menschen") mit dem Ziel, im einzelnen Portrait spezifische Typen festzuhalten, um so einen Spiegel der Zeit zu liefern. Obwohl Sander heute zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts zählt und weltweit in wichtigen Museumssammlungen vertreten ist, besteht wenig Kenntnis, daß er zwischen 1901 und 1909 ein Atelier in Linz in Österreich betrieb. Die Aufarbeitung von Sanders Frühwerk in Linz zielt nicht allein auf einen Vergleich von einzelnen Bildern und der in ihnen erkennbaren photographischen Auffassung mit späteren Aufnahmen. Vielmehr verfolgt das Projekt auch eine differenzierte Fragestellung nach dem beruflichen und künstlerischen Umfeld Sanders und seinem photographischen Selbstverständnis in Linz. Reflektiert werden die frühen Voraussetzungen und die grundsätzliche Motivation seiner Arbeit sowie Ordnungsstrukturen, die für nachfolgende Mappenwerke auch über das Portrait hinausgehender Thematiken zentrale Bedeutung hatten. Weitere Informationen: www.sk-kultur.de.

Photoseminar: Hasselblad Digitale Schule

Der Arbeitskreis Digital Imaging von Hamburg@work veranstaltet gemeinsam mit dem Mittelformatkamera-Hersteller Hasselblad und Unternehmen High Performance die "Hasselblad Digitale Schule". Die ganztägigen Veranstaltungen zeigen die Unterschiede zwischen dem analogen und digitalen Arbeitsablauf und führen moderne Bildbearbeitung in der Praxis vor. Die Seminarreihe startete am 27. Januar 2006 in Hamburg. Anschließend tourt sie mit 14 Veranstaltungen durch München, Köln, Zingst und Warnemünde. Auf dem Programm steht der Arbeitsablauf von der Aufnahme bis hin zum Großformatdruck: Ein Photoshooting mit Modellen und Stillleben, photographische Effekte und Techniken der Bildoptimierung am Computer, verschiedene Verfahren zur Archivierung und die Druckvorbereitung für unterschiedliche Drucksysteme. Praktische Übungen ergänzen die theoretischen Grundlagen. Liebhaber der analogen Photographie sind ebenso eingeladen wie Digitalphotographen. Weitere Informationen unter www.hasselbladdigitaleschule.de.

Workshop: Männerakt

Im PNP Fotostudio in Krefeld findet am 19. März 2006 in der Zeit von 9.30 bis 18.00 Uhr ein Männerakt-Workshop mit Hermann Liemann statt. Nach dem Eintreffen der Teilnehmer führt Hermann Liemann in die "Philosopie des Lichtes" ein, bevor die Teilnehmer sich mit ihren eigenen Kameras (digital) der Aktphotographie hingeben dürfen. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung. Weitere Informationen: www.foto-niederrhein.de.

Symposium: 23. FFA Jahresveranstaltung

Mit Unterstützung des Kulturamts Bielefeld findet die 23. FFA Jahresveranstaltung am Samstag 25. März und Sonntag 26. März 2006 in Bielefeld statt. Im Rahmen des Kommunikationsmarkts "Wäscheleine" stellt der Verein gestandenen Profis und vor allem dem photographischen Nachwuchs eine Galerie, ein Publikum und ein Stück Wäscheleine zur Verfügung an der sie ihre Arbeiten präsentieren können. Sinn und Zweck dieser Aktion sind die Förderung des Erfahrungsaustausches zwischen Jung und Alt, unterschiedlichen Stilen und Anwendungen, aber auch zwischen handwerklicher Ausbildung und Studium. Damit nicht genug: Erstmalig wird die Beteiligung an der Wäscheleine mit einem Wettbewerb gekoppelt. Darüber hinaus bietet der Verein ein Umfangreiches Rahmenprogramm: Fachvorträge zu den Themen Farbmanagement, Verschlagwortung oder Tips zu Einstellungen digitaler Kameras sind ebenso frei zugänglich wie der Workshop "Vom Briefing zum Bild" mit Frank Freihofer. Eine Besonderheit für eine öffentliche Vereinsveranstaltung ist das Engagement der FFA-Sponsoren: der Facheinzelhandel, führende Kamerahersteller, Software-Anbieter und Zubehörhersteller rund um die digitale Photographie präsentieren ihre Leistungen am 25. und 26. März 2006 im Neuen Rathaus am Niedernwall, Bielefeld. Weitere Informationen: www.ffa-ev.de.

Photoreise: Bretagne

Das Umweltzentrum Westfalen bietet zusammen mit der VHS Unna vom 23. bis 30. September 2006 einen einwöchigen Landschaftsphotographie-Workshop, Schwerpunkt Schwarzweißphotographie, unter der Leitung von Ralf Sänger an. Der Workshop ist ein Intensivkurs für einen Teilnehmerkreis von maximal zehn Personen, die bereits über photographische Vorkenntnisse (Kamerabeherrschung, Labor, Filmentwicklung, Bildvergrößerung) verfügen sollten. Weitere Informationen: Umweltzentrum Westfalen, Telefon: 0 23 89/98 09-10, E-Mail: Umweltzentrum_Westfalen@t-online.de.

Aufgelesen: Adobe Photoshop CS2 - Übungsbuch

Die Neuerscheinung "Adobe Photoshop CS2 – Übungsbuch" zeigt mit 57 Übungen, über 500 Step by Step Anleitungen und rund 2.000 Abbildungen die Möglichkeiten von Photoshop auf. Der Fachjournalist, Software-Trainer und Buchautor Heico Neumeyer hat die Neuerscheinung so aufgebaut, daß sie nicht am Stück durchgearbeitet werden muß, sondern der Leser und Photoshop-Anwender sich die Übungen herausgreifen kann, die für ihn relevant sind. Bei der schnellen Orientierung helfen das Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Buches, das sehr umfangreiche Stichwortverzeichnis am Buchende und die farbigen Randleisten. Das Übungsbuch beginnt mit Bridge, der Bilddatenbank, die zu Photoshop gehört. Dieses "digitale Leuchtpult" erlaubt aufwendige Bildverwaltung, wenn man das nötige Know-how hat. Im zweiten Teil geht es um Bildausschnitt und Dateigröße bevor im dritten Teil auf "Befehle aufzeichnen und abspielen" eingegangen wird. Anschließend geht es, wie der Autor in der Einführung schreibt, um die "Brot- und Bitter-Themen" nämlich "Kontrast und Farbton". Im fünften Teil "Bildfehler retuschieren" wird nach Leibeskräften korrigiert und gefälscht. Die Abschnitte sechs bis acht gehen auf "Auswahl und Montage", "Montage spezial" und "Effekte" ein. Im Service-Teil findet man eine Tabelle "Was geht mit welcher Version". Dann folgt "Dieses Know-how brauchen Sie immer wieder" und das Lexikon. Auf der Buch-CD finden sich über 300 Übungsbilder aus dem Buch, Photosammlungen, die eigenen Tests und automatische Befehlsfolgen. Verlag Markt + Technik, 430 Seiten, broschiert, vierfarbig, ISBN 3-8272-6969-5, € 39,95 (D), € 41,10 (A).

Aufgelesen: Praxisbuch zu Maximum Fotoshow

Die Neuerscheinung "Fesselnde Diashows mit Maximum Fotoshow" hilft, alle Tricks der Software "Maximum Fotoshow" optimal nutzen zu können. Das Buch begleitet bei der Erstellung der Photoshow und bietet verständliche Tips, Tricks und Hilfestellung bei Bild- und Textanimation. Außerdem werden Themen, wie die Vertonung durch eigene Kommentare oder Musik und die Erstellung kinoreifer Intros und Outros sowie perfekter Übergänge und professioneller DVD-Menüs verständlich und praxisnah erläutert. Neben kreativen Ideen und Anregungen für überzeugende Shows, Workshops und einem umfangreichen Troubleshooting, bietet das Buch auch Insiderinformationen und Tips direkt vom Hersteller. Es erwarten den Leser folgende Kapitel: "Arbeiten mit dem zentralen Werkzeug Storyboard", "Assistenten zur Erstellung der Show nutzen", "Bild- und Tonmaterial aus Digitalkamera, Scanner, Internet oder Camcorder gewinnen", "Texteditoren optimal einsetzen", "Titel und Vorspann erstellen, Bilder, Text & Effekte kombinieren", "3D-Objekte einfügen und animieren", "Panoramabilder erstellen und Kamerafahrten simulieren", "Eigene Photos in 3D einbinden", "Mehrere Objekte gleichzeitig bewegen und Bilder in Trickfilme verwandeln" oder beispielsweise "Geräusche selbst aufzeichnen und kreativ einfügen", "Musik und Sounds ein- und ausblenden", "Formate auswählen und optimal einstellen" und "MPEG2-Encoder registrieren und als Stand-alone-Produkt nutzen". Verlag Data Becker, 256 Seiten, broschiert, schwarzweiß, ISBN 3-8158-2559-8, € 14,95.

Aufgelesen: Fotoagenturen und Bildarchive

Die Neuerscheinung "Fotoagenturen und Bildarchive" wendet sich speziell an Bildsucher, die einen ständigen Photobedarf haben und das gedruckte bevorzugen. Abgesehen vom Mittelteil – in welchem sich Bildlieferanten aus mehreren Ländern mit ihren Arbeiten vorstellen – erscheint erstmals eine deutsche Ausgabe. Die illustrierten Agenturbeschreibungen im Mittelteil sind als Sonderdruck erschienen. Im ersten Kapitel der Neuerscheinung werden Berufsverbände und Fachorganisationen, im zweiten Kapitel Verwertungsgesellschaften und im dritten Kapitel Bildquellen beziehungsweise Bildagenturen, Bildportale, Kunstbildarchive vorgestellt. Informationen zu Sachverständigen, Restauratoren, Anwälten, Zeitungen und Zeitschriften sowie zur Fachliteratur geben die Kapitel vier bis acht. Ein Verzeichnis mit Stichworten zum Suchen wurde dieser Neuerscheinung – entgegen dem allgemeinen Trend – beigefügt, das sich als sehr nützlich und hilfreich erweist. PIAG Presse Informations AG, Fotoagenturen und Bildarchive, 431 Seiten, broschiert, ISBN 3-921864-49-6, www.piag.de.

Aufgelesen: Photoshop Elements 4 für digitale Fotos

Möchte man die Stärken des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop Elements für sich nutzen, so kommt man an der Neuerscheinung "Photoshop Elements 4 für digitale Fotos" nicht umhin. Der Autor Robert Klaßen führt in 50 Schritt-für-Schritt-Workshops auf, wie man das Optimum aus seinen Digitalaufnahmen herausholt – gute Aufnahmen haben nämlich nichts mit Hexerei zu tun. Die Neuerscheinung untergliedert sich in 15 Kapitel, die sich beispielsweise mit den Themen "Photos mit Organizer verwalten", "Schnelle Korrekturen", "Grundfunktionen des Editors", "Bildbereiche Trennen", "Farbkorrekturen und Farbverfremdungen", "Filter und Effekte", "Bilder fürs Internet" und "Bilder ausdrucken" beschäftigen. Besonderes Augenmerk ist auf die Buch-DVD zu richten. Dieses Rundum-sorglos-Paket bietet sowohl eine 30-Tage-Vollversion der Software Photoshop Elements 4 als auch alle Workshop-Dateien des Buchs zum Nachbauen, zusätzliche Workshops im PDF-Format sowie Free- und Shareware. Als besondere Zugabe sind zehn Video-Lektionen aus dem Video-Training "Adobe Photoshop Elements 4" – ebenfalls von Robert Klaßen – auf der Buch-DVD zu finden. Galileo Press GmbH Bonn, 315 Seiten, broschiert, vierfarbig, ISBN3-89842-775-7, € 24,90 (D).

Software: Maximum Fotoshow deluxe

Die neue Software "Maximum Fotoshow deluxe" befreit digitale Schnappschüsse aus dem tristen Dateiordner und erweckt sie mit faszinierenden 3D-Photoshows zum Leben. Ohne große Vorkenntnisse ist in kürzester Zeit die Erstellung von professionellen Shows möglich ob im 4:3- oder 16:9-Format für TV-Gerät oder sogar als Screensaver für den PC. Ganz einfach per Drag&Drop sind professionelle Präsentationen möglich, einschließlich passender Geräusche und Musik. "deluxe" steht für freie Gestaltungsmöglichkeiten, noch mehr Templates, Menühintergründe, über 1.700 Bilder und Cliparts, 100 Schriften, 190 Soundeffekte und Bildrahmen. Mit dem professionellen 3D-Animationseditor werden in kurzer Zeit Effekte von Hand erzeugt. Daneben steht eine riesige Auswahl an faszinierenden fertigen Animationen & Co. zur Verfügung, die das Ausleben der Kreativität leicht machen. Soll es mal schneller gehen, führt der Assistent ohne Umwege direkt zur professionellen Photoshow. Photos, 3D-Schriften, Sprechblasen etc. – bis zu 32 Objekten kann mit wenigen Klicks gleichzeitig echtes dreidimensionales Leben eingehaucht werden. Eine Timeline sorgt dafür, daß Photolängen und Pausen jetzt noch professioneller kombiniert werden können. Dank der neuen Listview-Darstellung behält der Anwender dabei jederzeit den Überblick über die gesamte Show. Weitere Informationen: www.databecker.de.