Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 6 | 17. März 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Schiffsreisen sind für viele ein Traum. Das aus der Fernsehserie bekannte “Traumschiff” mit unzähligen Kabinen, Eventhallen und Pools ist oftmals gar nicht das erstrebenswerte, sondern die Yacht mit ihrem ganz speziellen Ambiente. Der Photoapparat darf bei der bevorstehenden “Weltumseglung” natürlich nicht fehlen. Mehr zu diesem Thema im neu eingestellten Beitrag “Photographieren an Bord“ in der “Photopraxis“ auf unserer Homepage.

Flachbettscanner bieten den großen Vorteil, daß alles digitalisiert werden kann, was aufs Vorlagenglas kommt. Je nachdem was gescannt werden soll, gilt es einiges zu beachten, um zu optimalen Ergebnissen zu gelangen. Mehr dazu im neu eingestellten Artikel “Optimales Scannen unterschiedlicher Vorlagen“ im Bereich “Digitalphotographie“ auf der Homepage www.prophoto-online.de.

Dank der Beamer-Technologie ist es heute ein leichtes, in die Welt des Heimkinos einzusteigen und in den Genuß und den Spaß des Großformates einzutauchen. Beamer haben die unterschiedlichsten Ansprüche zu erfüllen und dementsprechend groß ist die Angebotsvielfalt. Wer mit dem Kauf eines Beamers liebäugelt, der findet umfangreiche Informationen im neu eingestellten Beitrag “Heimkino – die grenzenlose Faszination“ im Bereich “Präsentationstechnik“ auf unserer Homepage.

Informationen über neue Produkte finden Interessierte im Bereich “Presse” auf unserer Homepage.

Phototip: Panoramaaufnahmen

Damit Panoramaaufnahmen die Wirkung der Wirklichkeit behalten, ist es vielfach ratsam, Objekte mit einzubeziehen. Oftmals wird der optische Eindruck einer Aufnahme verfälscht, weil das Auge keine Vergleichsmöglichkeiten hat. Bezieht man jedoch Objekte oder Menschen mit ein, so kann dies die Bildwirkung positiv beeinflussen. Da wir dazu neigen, Situationen von links nach rechts zu erfassen, könnte es empfehlenswert sein, wenn sich das Objekt am linken Bildrand befindet.

Phototip: Tiefenwirkung

Der überwiegende Teil der Kameras verfügt über Zoomobjektive, mit denen man den Bildausschnitt während der Aufnahme schnell und bequem verändern kann. Ohne den photographischen Standpunkt ändern zu müssen, kann die Tiefenwirkung der Aufnahme beeinflußt werden. Photographiert man in der Teleeinstellung aus großer Entfernung mit kleinstem Ausschnitt (längster Brennweite), rücken Vorder- und Hintergrund scheinbar näher zusammen. Wird also beispielsweise eine Kirche vor einem Gebirge photographiert, entsteht der Eindruck, als stünde der Berg direkt hinter dem Gebäude. Wird hingegen das gleiche Motiv mit kürzester Brennweite in der Weitwinkeleinstellung photographiert, entsteht der Eindruck von Weite. Die Entfernung zwischen Kirche und Gebäude wird viel größer.

Gelesen: Ballkamera

Eine Wurfkamera könnte der neuen Mode, Kameras bei der Aufnahme hochzuschleudern, weiteren Auftrieb verschaffen. Das sogenannte "camera tossing" ist angesagt, zeichnet es doch interessante Flugmuster auf. Das Risiko, daß die Kameraausrüstung beim "camera tossing" Schaden erleidet ist groß und sollte nicht unterschätzt werden. Die Ballkamera Satugo hingegen ist in einem elastischen Springball untergebracht und bleibt beim Aufprall unbeschädigt. So kann das Gerät ungehemmt in einen Vogelschwarm, eine Ansammlung von Personen oder in eine Party geworfen werden. Der Auslöser soll sich auf zweierlei Art betätigen lassen, entweder beim Aufprall oder mit einem Selbstauslöser, den man vor dem Abwurf einstellt. Weitere Funktionen der Ballkamera sind ein mobiler Datenspeicher und daß sie als Webcam einsetzbar ist. Die Entwickler, zwei dänische Designer, können eine Produktion erst riskieren, wenn sich genügend Kaufwillige abzeichnen. Daher kann man sich in eine Mailing-Liste eintragen und so sein Interesse bekunden. Wenn genügend Anmeldungen vorliegen, soll die Produktion beginnen. Weitere Informationen: www.satugo.com.

Gelesen: PicMaster

PicMaster ist ein digitales Bildbearbeitungsprogramm für Einsteiger mit allen notwendigen Funktionen. Die Shareware bietet die komplette Grundausstattung einer Graphiksoftware. Man findet sich schnell und sicher zurecht, ohne vorher ein dickes Handbuch durchlesen zu müssen. Zum Funktionsumfang des Programms gehören zum Beispiel Filter, eine Scan-Funktion, die Möglichkeit eines Riesen-Posterdrucks, eine Diashow zu erstellen und die Einbindung von Photoshop Filter Plugins aus dem Internet. Weitere Informationen: www.grafik-software.de

Gelesen: Professor Harald Mante wird 70

Von den einen heiß geliebt, von den anderen verständnislos belächelt. War er der Erfinder des "Goldenen Schnitts"? Kein anderer hat die Bildgestaltung in der Photographie so stark geprägt wie der 1936 in Berlin geborene Harald Mante. Nach seiner Lehre als Schildermaler hatte der Photokünstler 1960 seinen ersten Kontakt mit dem Medium Photographie. Danach begann seine unvergleichliche Laufbahn, die den Bildaufbau und das Farbdesign in der Photographie nachhaltig beeinflußte und heute noch bleibende Akzente setzt. 1976 wurde Mante zum Professor ernannt. Bei seinen Lehrtätigkeiten und durch Lehrbücher wie zuletzt "Motive kreativ nutzen" und "Das Foto", gruppierte sich eine große Fangemeinde um den international berühmten und mit Preisen geehrten "Gestaltungspapst". Derzeit präsentiert der Meister in seiner Bilddesignschule in der Zeitschrift FOTOHEFT in jeder Ausgabe Gestaltungstips für künstlerische Bilder. Am 29. März 2006 feiert der in Schwerte lebende Harald Mante seinen 70. Geburtstag.

Gelesen: FOTO HITS Runde 2

Nach der großen Resonanz auf die erste Runde, bei der 1.200 Teilnehmer insgesamt mehr als 2.700 Aufnahmen zum Thema “Menschen, Akt, Porträt” einreichten (www.fotohits.de/gallery/index.php?cat=3), startet nun die zweite Runde des FOTO HITS Jahreswettbewerbs. Das Thema lautet “Die besten Schnappschüsse”, Einsendeschluß ist am 1. Mai 2006. Details gibt es auf www.fotohits.de/wettbewerb/.

Gelesen: Multimedia-Alben mit Magix verwalten

Der Software-Anbieter Magix stellt im Internet Speicherplatz und eine Umgebung bereit, die Platz für Mutimedia-Dateien jeder Art bietet. Auf diese Weise hat man überall dort Zugriff auf eigene Unterhaltungsmedien, wo einem ein Internetzugang offen steht, etwa in Hotels, Funknetzen oder Internet-Cafes. Die Inhalte sollen sich leicht und übersichtlich über die Magix-Software verwalten lassen, der praktische Helfer muß noch nicht einmal auf dem Rechner installiert werden. Weitere Informationen: http://site.magix.net/deutsch/startseite/online-services/.

Workshop: Blitzlicht-Photographie mit TTL-gesteuerten Kameras

Aufgrund der großen Nachfrage bietet die Leica Akademie vom 19. bis 21. April 2006 einen Zusatztermin für den Workshop "Blitzlicht-Photographie mit TTL-gesteuerten Kameras" an. Im praktischen Umgang mit den vielfältigen Möglichkeiten der TTL-Technik bekommen die Teilnehmer hilfreiche Tips, wie sie durch den gezielten Einsatz von systemkonformen Blitzgeräten die Ausstrahlung ihrer Bilder fördern können und wie aus einem schlecht beleuchteten Motiv ein glänzendes Photo wird. Weitere Kursinhalte sind: Aufhellblitzen, Blitzen mit verschiedenen Verschlußzeiten, indirektes Blitzen und entfesseltes Blitzen. Weitere Informationen zum Workshop: telefonisch unter: 0 64 42/20 84 21 oder unter: http://www.leica-camera.com/kultur/akademie/index.html.

Photoreise: USA/Alaska

Faszinierende Landschaften, fremde Kulturen und natürlich Photographie pur – das garantieren alle Erlebnisreisen der Leica Akademie. So auch die Abenteuerreise nach Alaska vom 12. bis 26. August 2006, bei der Naturliebhaber "auf den Spuren des großen Bären" wandeln. Die Reise führt durch das schönste aller Wildreservate im Norden Alaskas. Im größten und menschenleersten Staat der USA erleben die Teilnehmer die Natur hautnah. Massenweise Bergmotive, Elche, Karibus, Bergschafe, Weißkopfadler und natürlich Grizzlies, die sich mit Kamera und Fernoptiken einfangen lassen. Für die Dauer der Photoreise kann jeder Teilnehmer die Leica Produkte ohne zusätzliche Kosten ausleihen und in der Praxis ausgiebig testen. Weitere Informationen telefonisch unter 0 64 42/20 84 21 oder unter http://www.leica-camera.com/kultur/akademie/reisen/index.html.

Ausstellung: Das Portrait im XX. Jahrhundert

Dem Portrait im XX. Jahrhundert widmet sich noch bis zum 9. April 2006 die Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Es ist eine Ausstellung in zwei Teilen: Der erste Teil zeigt eine Auswahl aus der Sammlung des Museums – von Photographien aus der Kaiserzeit über engagierten Sozialrealismus der Weimarer Republik bis zu Photographien aus der DDR im Moment ihres Verschwindens. Der zweite Teil bietet einen Überblick über die Arbeit eines der ältesten europäischen Photoateliers: Das Bonner Atelier Schafgans. Die teils jüdische Familie wurde von der Geschichte des 20. Jahrhunderts gezeichnet – und sie fing dieses Jahrhundert in beeindruckenden Bildern ein. Weitere Informationen: www.dhm.de.

Ausstellung: Chaplin in Pictures

Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen in Hamburg ehrt noch bis zum 28. Mai 2006 den unvergleichlichen Komiker Charlie Chaplin. 250 Photographien aus dem bisher unveröffentlichten Familienbesitz werden den Besuchern präsentiert. Unter ihnen sind die eigenen Storyboards Chaplins, die er mit Hilfe von Photographien erstellte und in denen er den genauen Ablauf jeder Szene festhielt. Überaus interessant und lohnenswert sind die Informationen über das Leben und Werk des Künstlers, dessen Motto unter anderem lautete: "Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag". Zur Ausstellung in den Deichtorhallen gehören auch Filme, die einen Blick in das Privatleben von Charlie Chaplin geben. Weitere Informationen: www.deichtorhallen.de.

Ausstellung: The worlds most photographed

Wessen Gesicht hat sich für immer in unser Gedächtnis gebrannt? Wer bleibt unvergessen, und raubt uns auch nach Jahren noch den Verstand oder die Sinne? Die Ausstellung "The worlds most photographed" gibt mit einer Portraitauswahl von zehn Persönlichkeiten eine von vielen Antworten. Die Ausstellung im Museum Ludwig in Köln, die noch bis zum 1. Mai 2006 zu sehen ist, präsentiert Portraits von Queen Victoria, Mahatma Gandhi, Adolf Hitler, James Dean, Elvis Presley, Greta Garbo, John F. Kennedy, Marylin Monroe, Audrey Hepburn und Muhammad Ali. Diese Personen verbindet allerdings nur eine Gemeinsamkeit: Sie sind alle weltberühmt oder weltberüchtigt und sie sind alle exzessiv photographiert worden. Die Photographie hat maßgeblich zur Imagebildung der gezeigten Persönlichkeiten beigetragen. Weitere Informationen: www.museum-ludwig.de.

Aufgelesen: Fotos mit WOW!-Effekt

Die Neuerscheinung "Das Geheimnis beeindruckender Fotos mit WOW!-Effekt" stellt in abgeschlossenen, leicht nachvollziehbaren Workshops vor, wie man seine digitalen Aufnahmen mittels digitaler Bildbearbeitung so mit Effekten versieht, daß daraus wahre Eyecatcher werden. Die Buchautoren Christian Haasz und Angela Wulf geben praxisnahe Tips zur Photoausrüstung, Aufnahmetechnik sowie zum Bildaufbau und zur Bildgestaltung. Bevor es an die professionelle Nachbearbeitung geht, werden alle wichtigen Aspekte von der Aufnahme, vom Arrangement über die Belichtung bis hin zur Blendeneinstellung anschaulich dargestellt. Den Leser erwarten vier umfangreiche Kapitel. Das erste hat das Wasser als eines der schönsten aber schwierigsten Photomotive zum Thema und zwar vom Wasserfall bis hin zur platzenden Wasserbombe oder Wassertropfen mit gespiegelter Blüte. Der Mensch beziehungsweise menschliche Motive, wie beispielsweise Lippen, stehen im zweiten Kapitel ebenso im Mittelpunkt der Betrachtung wie der nackte menschliche Körper, der zum Tiger oder Blumenmeer wird. Im dritten Kapitel "Physikalisch Unmögliches" wird zum Beispiel aufgezeigt, wie man die Kaffeesahne in die Kaffeetasse springen läßt oder wie man eine schiefe Ebene im gefüllten Weinglas realisiert. Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit Spezialeffekten von der Walnuß mit Reißverschluß bis hin zur explodierenden Glühbirne. Data Becker, 144 Seiten, vierfarbig, broschiert, ISBN 3-8158-2618-7, € 19,95.

Aufgelesen: Praxisbuch der Astronomie mit dem PC

Die Neuerscheinung "Praxisbuch der Astronomie mit dem PC" gibt nützliche und weitreichende Tips, wie man beispielsweise die Sonnenfinsternis am 29. März 2006 und weitere Himmelspektakel für die Ewigkeit festhalten beziehungsweise ganz genau unter die Lupe nehmen kann. Sternengucker aufgepaßt: Verständliche Erklärungen zu den gängigsten Freeware-Astronomieprogrammen sowie Tips zu den besten Internetressourcen und Anleitungen zur Optimierung der eigenen Aufnahmen befinden sich in diesem Praxisbuch. Dank PC, Web- oder Digitalkamera, cleveren Freeware-Programmen und entsprechendem Zubehör stoßen Hobbyastronomen heute in Leistungsbereiche vor, die noch vor einigen Jahren für Privatanwender unerschwinglich waren. In dem neuen Ratgeber von Data Becker wird alles erläutert, um das Hobby der Astronomie richtig auszuleben. Die bekannten Freeware-Tools Cartes du Ciel, Registax, Iris, Giotto, DSLRfocus und Abberator werden verständlich von der Konfiguration bis zur optimalen Nutzung erläutert. Von der Suche nach Himmelsobjekten über das Erstellen der Aufsuchkarten und die Bildbearbeitung mit Photoshop Elements bis zum nötigen Know-how, um mit einfachen Mitteln Sterne, Planeten und Deep-Sky-Objekte zu photographieren: Die Inhalte sind stets praxisnah beschrieben und somit direkt umsetzbar. Das Praxisbuch erklärt, wie Mondphasen selbst berechnet, wie Planetenbilder wirklich optimal aufgenommen oder Einzelaufnahmen zu einem faszinierenden Gesamtbild zusammengesetzt werden. Den Leser erwarten acht Kapitel mit zahlreichen Unterkapiteln, die voller Wissen stecken. Der Buchautor Dr. Steffen Brückner beschäftigt sich bereits seit Jahren mit Astronomie und Astrophotographie und kennt durch seine Arbeit bei der Sternwarte Welzheim nicht nur die Fragen der astronomischen Einsteiger sehr gut, sondern weiß auch die dortigen hochwertigen Optiken perfekt einzusetzen. Verlag Data Becker, 335 Seiten, vierfarbig, gebunden, ISBN 3-8158-2555-5, € 34,95.

Aufgelesen: Photoshop 7 / CS / CS2 mit JavaScript steuern

Das Buch "Photoshop 7 / CS / CS2 mit JavaScript steuern" ist für professionelle Photoshop-Anwender geschrieben, die häufig wiederkehrende Aufgaben mit unterschiedlichen Anforderungen automatisieren möchten. Programmierkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, sind jedoch nützlich. Einleitend wird die Funktionsweise des Scripting-Modells von Photoshop erklärt und gezeigt, welche Möglichkeiten sich bereits mit wenigen Programmierschritten ergeben. In der nächsten Stufe werden Variablen genutzt, um Photoshop auf unterschiedliche Anforderungen flexibel reagieren zu lassen. Sind die Grundlagen zur automatisierten Bearbeitung von Dateien gelegt, geht es weiter mit den zentralen Aufgaben für den Graphikbereich: dem Steuern der Arbeit mit Ebenen, Textebenen, Funktionen und Auswahlbereichen. Es folgt ein Kapitel über dialoggesteuerte Operationen, mit denen sich komplexe Aufgaben flexibel steuern lassen. Ein Extra-Praxisbeispiel widmet sich dem Einsatz von Scripting für Webaufgaben. Eine Anleitung zur erfolgreichen Fehlersuche rundet das Buch ab. Die beiliegende CD-ROM enthält Beispiele und Materialien zum Buch, ausführliche Referenzdateien sowie ein PlugIn für die Scriptunterstützung in Photoshop 7. Franzis Verlag, broschiert, zahlreiche Schwarzweißabbildungen, Buch-CD, 276 Seiten, ISBN 3-7723-7307-0, € 24,95.

Aufgelesen: Photoshop Maskierung & Compositing

Kunstwerke zu schaffen, erfordert gleichermaßen Geschick wie Vorstellungskraft. Ist nur eines der beiden vorhanden, sind die Ergebnisse leblos und banal. In dem Buch "Photoshop Maskierung & Compositing" werden beide Eigenschaften angesprochen – manchmal in Worten, oft hintergründiger und wirkungsvoller durch Bilder, die von Profiphotographen und Künstlern angefertigt wurden. Jedes der vier Hauptkapitel – Auswahlwerkzeuge und -techniken, Mit Ebenen und Masken arbeiten, Auswählen und feine Details erhalten, Subjektives und objektives Compositing – ist weiter untergliedert, wobei stets ein kurzer Überblick über den Inhalt gegeben wird. Die US-Bestseller-Autorin Katrin Eismann arbeitet mit der Version Photoshop CS. Doch auch all diejenigen, die mit der Version 6.0 und 7.0 arbeiten, können eine Menge lernen, denn die wesentlichen Werkzeuge sind ebenfalls vorhanden. Addision-Wesley Verlag, Imprint der Pearson Education Deutschland GmbH, vierfarbig, broschiert, 498 Seiten, ISBN 3-8273-2242-1, € 59,90 (D), € 61,70 (A).

Videotraining: Pinnacle Studio 10

Den Interessierten, ob Einsteiger oder Fortgeschrittenen, erwarten mit dem Videotraining "Pinnacle Studio 10 (auch für Studio plus) 55 Lektionen in neun Kapiteln anschauliches Wissen, das der Videodesigner Robert Klaßen anschaulich und spielerisch vermittelt. Themen der DVD sind beispielsweise "Grundlagen", "Import", "Grundlagen der Videobearbeitung", "Videos verbessern", "Fortgeschrittene Videobearbeitung", "Audio-Bearbeitung und Titel", "DVD-Authoring und Ausgabeoptionen" sowie "Effekte und Hollywood FX". Per Klick landet man im Live-Modus: Es öffnet sich ein Mini-Player, in dem der Kurs abgespielt wird. Parallel zum Trainer baut man nun Schritt für Schritt das Übungsbeispiel nach, ganz so wie in einem realen Schulungskurs. Besonders von Vorteil sind die Lesezeichen: In Kursabschnitten, die einem besonders wichtig sind, können Lesezeichen gesetzt und Notizen geschrieben werden. Mit zwei Klicks kann man zu einem späteren Zeitpunkt direkt an die markierte Stelle im Video springen. Auch bezüglich der Suche überzeugt die Videoschule: Man hat die Möglichkeit, einen Suchbegriff einzugeben oder aber über den Index entsprechendes zu finden. Systemvoraussetzung ist Windows XP, 2000 und 98 beziehungsweise Mac OS X ab 10.1, G4 mit 800 MHz sowie ein DVD-Laufwerk, 1.024×768 Pixel und mindestens 512 MB RAM. Galileo Design, ISBN 3-89842-756-0, € 29,90 (D), www.galileodesign.de.