Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 9 | 28. April 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Der neue Bereich "photokina PictureStories – Bildgeschichten" zeigt auf, welche Freude die Photographie den Anwendern bereitet. An Ideen mangelt es den Teilnehmern wahrlich nicht. Machen Sie sich selbst ein Bild von dem Ideenreichtum und lassen Sie sich inspirieren zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Scheuen Sie sich nicht, Ihre eigenen Bildgeschichten zu den vorgegebenen Themen einzustellen – es ist absolut einfach und sollten Sie Hilfe benötigen, so helfen die Tips in dem Bereich "photokina PictureStories – Bildgeschichten" in jedem Fall weiter.

Der neu eingestellte Beitrag "Die eigene Homepage" auf www.prophoto-online.de im Bereich "Digitalphotographie" zeigt auf, was es bei der Erstellung des eigenen Web-Auftritts zu beachten gilt.

Gartenteiche, aber auch Sümpfe, Teiche, Flüsse und Meere haben unzählige Photomotive zu bieten. Um das Eldorado mit seiner Fauna- und Floravielfalt photographisch wirkungsvoll in Szene zu setzen, helfen die Informationen im neuen Beitrag "Photomotive in und an Gewässern" auf unserer Homepage im Bereich der "Photopraxis" weiter.

Für den Naturphotographen sind Vögel im Flug besonders begehrenswert. Das Anvisieren, das Einstellen der Schärfe und das Auslösen innerhalb von Sekundenbruchteilen erfordert ein großes Maß an Geschicklichkeit, aber auch an Schnelligkeit. Mehr zu diesem Thema im Artikel "Im Flug" auf unserer Homepage im Bereich "Photopraxis"

Phototip: In den Tiefen

Wer heute in den Ferien richtig abtaucht, kann mit eigenen Unterwasseraufnahmen aufwarten. Inzwischen gibt es für fast jede gängige Digitalkamera ein entsprechendes Gehäuse. Diese sind für jede Kamera speziell angepaßt. Übrigens: Nicht nur für den Einsatz am Meeresgrund sind diese Unterwassergehäuse sinnvoll. Sie sind auch ein nützliches Zubehör, um die Kamera vor Staub und Feuchtigkeit zu schützen, wie am Strand, in der Wüste, bei der Bergtour oder im Skiurlaub.

Phototip: Graustufen

Durch das Scannen im Graustufenmodus oder die Umwandlung von Farbaufnahmen in Schwarzweißphotos erhält man Graustufenbilder. Sie besitzen eine Farbtiefe von mindestens 8 Bit mit 256 Graustufen, bei der jedes Pixel einen Helligkeitswert zwischen 0 (Schwarz) und 255 (Weiß) aufweist. Die Bildbearbeitungssoftware Photoshop erlaubt auch Tonwertkorrekturen an Graustufenbildern mit höherer Farbtiefe (bis zu 16 pro Kanal), weiterverarbeitende Systeme sind jedoch auf höhere Farbtiefen derzeit noch nicht abgestimmt. Werden Graustufenbilder über einen Drucker ausgegeben, so wird in der Regel nicht nur mit schwarzer Farbe gedruckt, sondern das Schwarz wird durch eine Mischung aller Druckfarben simuliert. Ist die Druckauflösung ausreichend, so ist die Farbmischung nicht sichtbar, das Grau wirkt jedoch etwas lebendiger als beim Drucken nur mit schwarzer Druckfarbe.

Gelesen: Stipendien für zeitgenössische deutsche Photographie

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung vergibt 2006 wieder zwei "Stipendien für zeitgenössische deutsche Photographie". Diese sind mit je € 10.000,— dotiert. Die Photographische Sammlung im Museum Folkwang betreut dieses Förderprogramm. Bewerben können sich deutsche Photographinnen und Photographen, die ein Projekt unabhängig über einen längeren Zeitraum erarbeiten. Einzureichen sind bis zu 20 Beispiele aus vorangegangenen Arbeiten und ein Exposé über das projektierte Vorhaben. Einsendeschluß: 8. August 2006. Bewerbungsunterlagen bei photography@museum-folkwang.essen.de

Gelesen: Nachbilder - Photographie in der DDR

Am 23. und 24. Juni findet in Dresden eine von Wolfgang Hesse und Dr. Andreas Krase, Mitglieder des Vorstandes der Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), konzipierte Tagung mit dem Thema "Nachbilder – Photographie in der DDR" statt. Sie begleitet die Ausstellung "Mensch! Photographien aus Dresdner Sammlungen", die vom 17. Juni bis 27. August im Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gezeigt wird und wichtige Arbeiten ostdeutscher Photographie beinhaltet. Nähere Informationen zur Tagung: www.dgph.de

Gelesen: Erich-Stenger-Preis 2005/06

Der mit € 3.000,— dotierte Erich-Stenger-Preis 2005/06 der Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) geht in diesem Jahr an Christiane Stahl, Köln, für ihre Arbeit "Alfred Ehrhardt – Naturphilosoph mit der Kamera. Landschaften und Naturdinge in der Photographie von 1933 bis 1947". Weitere Informationen: www.dgph.de

Wettbewerb: photokina videofun 2006

Scheinbar gehören für viele Hobbyfilmer schönes Wetter und "Momente im Paradies" zusammen: denn trotz der langen Laufzeit, der Osterfeiertage und der bereits erfolgten Verlängerung des Einsendeschlusses für "photokina videofun 2006", häuften sich zum 20. April – zeitgleich mit den ersten Sonnenstrahlen – die Anrufe und E-Mails all derer, die ihren Film nicht fristgerecht fertig stellen können und deshalb um einen weiteren Aufschub bitten. Das "Bitten und Betteln" hatte Erfolg: nach erneuter Rücksprache mit der Jury wurde nun der Einsendeschluß für den europaweiten Videowettbewerb "photokina videofun 2006" letztmalig verlängert! Noch bis zum 7. Mai 2006 können Videofreunde aus ganz Europa ihre vorführfertigen Beiträge zum Thema "Momente im Paradies" an die Prophoto GmbH, Karlstraße 19-21, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, senden – es gilt das Datum des Poststempels. Weitere Informationen zum europaweiten Wettbewerb unter www.prophoto-online.de im Bereich "photokina videofun".

Wettbewerb: Canon ProFashional Photo Award

Mode, Mensch und Photographie: Ohne das jeweils andere ist nichts davon denkbar. Diesen Dreiklang komplettiert Canon nun bereits zum vierten Mal: Der Canon ProFashional Photo Award startet jetzt zu seiner Neuauflage 2006. Modephotographie ist ein faszinierendes photographisches Arbeitsgebiet. Längst geht es dabei um mehr als nur die wirkungsvolle Darstellung textiler Kreationen. Modephotographie ist ein gesellschaftliches Spiegelbild, fokussiert auf die Schnittstelle zwischen heute und morgen. Es sind vorwiegend junge Photographen, die sich mit diesen Aspekten auseinander setzen. Nur den Mutigen gehört diese Welt. Was gestern noch galt, ist heute schon alt, heißt eines der Leitmotive. Originelle Ideen, absolut neue Perspektiven, überwundene Tabus sind die Merkmale erfolgreicher Modephotographie. Mit diesem Wettbewerb lädt Canon alle Berufsphotographen, Photostudenten und Auszubildende der Photographie ein, das Thema Modephotographie neu zu definieren. Weitere Informationen unter www2.canon.de/cppa.

Symposium: Photographie - wie geht die Reise weiter?

Die rasante Entwicklung der digitalen Photographie wird auch während der photokina 2006 (26. September bis 1. Oktober) in Köln erneut im Mittelpunkt der Präsentationen stehen und für ein großes Interesse bei Industrie und Besuchern sorgen. Die äußerst positive Entwicklung birgt aber vor allem für berufliche Anwender derzeit noch einige Probleme, vor allem beim langfristigen Speichern der Bilddaten. Anläßlich der photokina 2006 richtet die Sektion Wissenschaft und Technik der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) in Zusammenarbeit mit der Koelnmesse und der Prophoto GmbH ein Symposium zum Thema "Photographie – wie geht die Reise weiter?" aus. Es findet am Donnerstag, dem 28. September 2006, statt. Weitere Informationen: www.dgph.de

Workshop: Experimentelle digitale Naturphotographie

Expressive Photographien sind mit Digitalkameras und Bildbearbeitungssystemen einfacher und schneller möglich. Das experimentelle Arbeiten bereitet zusätzlich Spaß und Freude an der neuen Art der Photographie. Es entstehen visuelle Traumwelten aus Blättern, Blüten und Baumrinde. Die neugenerierten Photographien sind als Blickfänger auf Webseiten und Flyern hervorragend geeignet. Die abstrakte Photographie verwendet das Gestaltungsmittel Collage für die Neu-Generierung der Bildkomposition am Computer unter extremer Veränderung der Farbe, der Helligkeitsabstufungen und unter Einsatz von starken Unschärfen. Die Praxiswerkstatt der VHS Eisenach vermittelt in diesem Workshop am 11. Juni 2006 die photographischen Traditionen der Künstler John Heartfield, Helle Jetzig, Natalie Ital und die Einflüsse der zeitgenössischen visuellen Technokultur. Die technische Realisierung erfolgt mit Digitalkamera und Bildverarbeitungstechnik. Inspirierenden Einfluß auf die Farbkomposition wird die thüringische Kunsttradition des Malers Emil Nolde haben. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.eisenach.de.

Workshop: Digitale Spiegelreflexphotographie mit Nikon

Spiegelreflexphotographie bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die gerade für Einsteiger nicht leicht zu durchschauen sind. Der Workshop "Digitale Spiegelreflexphotographie mit Nikon D50, D70, D100? liefert faszinierende Einblicke in die Möglichkeiten der digitalen Spiegelreflexfotografie mit Nikon. Der Kurs eignet sich für Personen, die bereits eine dieser Kameras besitzen, bietet aber auch die Möglichkeit, schon vor dem Kauf viel über seine Wunschkamera zu lernen. Die Möglichkeit der manuellen Steuerung einer D-SLR läßt geübte Photographen für jede Aufnahmesituation die optimalen Einstellungen auswählen. Auch die photographische Praxis kommt nicht zu kurz: mit bei Bedarf zur Verfügung gestellten Leihgeräten kann das neu erworbene Wissen gleich umgesetzt werden. Termine der Workshops: 29. April 2006 Frankfurt am Main, 6. Mai 2006 Berlin, 13. Mai 2006 Düsseldorf und 20. Mai 2006 Stuttgart. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.nikon.de/

Ausstellung: Juden in Deutschland

Die Ausstellung "Juden in Deutschland" macht noch bis zum 30. April 2006 Station in der Celler Synagoge. Photokünstler Edward Serotta stellt in seinen Schwarzweißarbeiten die Frage, was jüdische Menschen nach der Shoa dazu bewegt, in Deutschland zu leben. Mehr als fünf Jahre reiste der amerikanische Photograph und Autor Serotta durch Deutschland, begleitete emigrierte Juden aus aller Welt bei ihren Reisen durch das Land, sprach mit jenen, für die ein Besuch in Deutschland bis heute unmöglich ist. In Bildern der Stille und Momentaufnahmen ausgelassener Lebenslust hielt Serotta die Vielfalt jüdischen Lebens und jüdischer Kultur der 90iger Jahre fest. Die Wanderausstellung wurde vom Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn gemeinsam mit dem jüdischen Museum Frankfurt am Main und dem Photographen erarbeitet.

Ausstellung: Angehaltene Zeit. Bilder vom Tanz

“Angehaltene Zeit. Bilder vom Tanz” heißt eine neue Ausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln/SK Stiftung Kultur, die noch bis zum 7. Mai 2006 in der renommierten Photogalerie c/o Berlin, Linienstraße 144, 10115 Berlin zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt anhand von rund 60 Exponaten das faszinierende Zusammenspiel von modernem Tanz und kreativer zeitgenössischer Photographie. Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Tanzphotographen und bildende Künstler aus Deutschland und ihren Blick auf Tanz und Bewegung – zu sehen sind Werke von Andrea Esswein, Dominik Mentzos, Agnès Noltenius, Vanessa Ossa, Joerg Reichardt, Bettina Stöß, Bernd Uhlig, Gert Weigelt und Peter Welz. Die Schau wurde vom Deutschen Tanzarchiv Köln konzipiert und gemeinsam mit dem Goethe Institut realisiert. Zum Rahmenprogramm gehören ein Symposium mit Vorträgen und Diskussionen sowie eine Filmnacht. Die Ausstellung wird in den Sommermonaten durch die Goethe Institute rund um die Welt touren. Weitere Informationen: www.co-berlin.com.

Ausstellung: lichtspiele

In der Ausstellung "lichtspiele" in der Galerie Poller in Frankfurt am Main zeigt Joachim Schulz Arbeiten aus der berühmten Serie "lichtspiele", in der er Kinovorhänge photographiert, sowie "patina" und "…du aus leere übervolle fülle…". Manfred Schneckenburger schreibt über Arbeit von Schulz: "Die Motivreihen von Joachim Schulz haben oft etwas von Verweigerung, von Sperre, ob er nun verschlossene Bunker, leere Schaukästen ohne Aushang oder zugezogene Kinovorhänge photographiert. Schweigende Oberflächen faszinieren ihn. Mit der Kamera bringt er sie zum Flüstern, Reden, zur optischen Kommunikation. Seine Photos entziehen das Motiv den geläufigen Erwartungen und fordern sie doch heraus. Sie geben dem Blick Raum und stimulieren die Vorstellungskraft." Weitere Informationen: www.galerie-poller.com.

Aufgelesen: Canon Blitztechnik professionell einsetzen

Photographie bedeutet mit Licht zu malen, unabhängig von Lichtart und Lichtmenge. Doch gerade mit der fehlenden oder nicht ausreichenden beziehungsweise zu großen Lichtmenge haben viele Photographen oftmals ihre Probleme. Hier setzt die Neuerscheinung "Digital ProLine – Canon Blitztechnik professionell einsetzen" von Data Becker an und erläutert die technischen und visuellen Möglichkeiten moderner Blitz- und Aufhellungstechniken anhand der Canon EOS-Kameras. Der Buchautor Edmund Bugdoll geht ein auf die theoretischen Grundlagen der Blitztechnik vom Arbeiten mit Motivprogrammen bis hin zur perfekten Belichtung fürs Studio: Übersichtliche Anleitungen und detaillierte Beispielaufnahmen bringen in diesem Buch praxisbewährte Lösungsvorschläge auf den Punkt und praxisnahe Szenarien zeigen auf hohem Niveau, wie alle wichtigen Funktionen der aktuellen Canon Blitzgeräte sowie der EOS-kompatiblen Alternativen von Sigma, Metz und Co. optimal genutzt werden können. Die elf Kapitel "Blitzen und/oder Aufhellen mit Canon E-TTL III", "Bequemes Blitzen mit der Automatik", "Einfach knipsen mit Motivprogrammen", "Av – das Kreativprogramm", "Blitzen und Aufhellen im Tv-Modus", "Kreativprogramm M und manuelles Blitzen", "Neue Blitztechniken und die Fachbegriffe", "Aufhellen – kreative Effekte", "Blitzen im Studio für gelungene Portraits", "Perfekte Nah- und Makroaufnahmen" und "Alle E-TTL II-tauglichen Blitzgeräte" erwarten den Leser. Abgerundet wird der Ratgeber durch die Vorstellung außergewöhnlicher Techniken sowie alltagstauglicher Tips und Tricks. Data Becker, gebunden, vierfarbig, 296 Seiten, ISBN 3-8158-2612-8, € 39,95.

Aufgelesen: Photoshop Elements 4.0 - Der Meisterkurs

Ziel der Neuerscheinung “Photoshop Elements 4.0 – Der Meisterkurs” ist es, so die Buchautorin Angela Wulf in ihrem Vorwort, den Interessierten praxisnahe Korrekturfunktionen vorzustellen und durch kreative Workshops zu inspirieren. Die Bildbearbeitung steht in den Kapiteln “Optimierung für erstklassige Bilder”, “Professionelle Bildretusche”, “Menschliches: Portraits und Silhouetten”, “Edle Schwarzweißaufnahmen”, “Spezialkorrekturen und Ebenentechnik”, “Außergewöhnliche Photomontagen”, “Typographie mit Raffinesse”, “Farb- und Lichtspiele”, “Kamera RAW” im Vordergrund, in den Kapiteln “Produktphotographie”, “Nachtaufnahmen” und “Panoramaphotographie” findet der Leser zusätzlich Anregungen und Tips zu Aufnahmesituationen und Kameraeinstellungen. Kapitel 12 geht auf das Verwalten der Bilddateien mit dem Elements Organizer ein und in Kapitel 13 erfährt man alles Wichtige zur Bildpräsentation. Im Anschluß an die Projektkapitel gibt es als Nachschlagekapitel eine Übersicht über alle Elements-Werkzeuge und eine Galerie aller Bilder mit Dateinamen. Möchte man die Beispiele anhand verwendeter Aufnahmen durchführen, stehen diese unter www.mut.de/MeisterkursElements zum Download bereit. Markt + Technik Verlag, broschiert, vierfarbig, 314 Seiten, ISBN-13:978-3-8272-4053-8, ISBN-10: 3-8272-4053-0, € 36,— (D), € 37,— (A).

Aufgelesen: Das Photoshop-Training Landschaft & Architektur

65 Lektionen und fünf Stunden pures und geballtes Wissen erwarten den Einsteiger, Fortgeschrittenen oder Profi mit dem Video-Training "Das Photoshop-Training Landschaft & Architektur". Anschauen, live mitmachen und verstehen ist die Devise. Maike Jarsetz, Photographin und Designerin, führt durch das Training und zeigt auf, wie man aus seinen Landschaftsaufnahmen durch Bildbearbeitung mehr herausholen kann und sie dadurch wirkungsvoller werden. Hauptpunkte des Videotrainings sind: "Die wichtigsten Korrekturen", "Licht und Farbe steuern", "Vorteile von RAW nutzen", "Photographieren unterwegs", "Die Motivaussage steuern", "Korrektur der Perspektive", "Stilisierung und Verfremdung", "Aufnahmeserien organisieren" und "Kalibrierung und Farbeinstellung". Wo immer man ist, behält man stets den Überblick und hat auf alle Kapitel und Funktionen leichten Zugriff. Lesezeichen und eine treffsichere Suchfunktion erleichtern die Arbeit mit dem Videotraining. In einem Glossar stehen dem Interessierten die Erläuterungen der wichtigsten Fachbegriffe zur Verfügung. Von Vorteil sind die textlichen Zusammenfassungen von allen Kapiteln zum Ausdrucken. Mit Hilfe des Wissenstests können die Lernerfolge effektiv überprüft werden und wer möchte, kann den Online-Zugriff auf exklusive Bonus-Lektionen nutzen. Systemvoraussetzung sind Windows XP, 2000, 98 oder Mac OS X ab 10.1, G4 800 MHz sowie DVD-Laufwerk, 1.024 × 768 Pixel und mindestens 512 MB RAM. Galileo Design, ISBN 3-89842-802-8, € 24,90 (D).