Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 6 | 23. März 2007

Homepage: www.prophoto-online.de

In unserer immer schnelllebiger werdenden Zeit erscheint der Wunsch, die besonderen Augenblicke des Lebens im Photo festzuhalten, um sie der Vergänglichkeit zu entreißen, als ein natürliches Grundbedürfnis. Nie wurde häufiger photographiert als heute. Nie war das Photographieren einfacher als heute. Doch nicht selten folgt der Freude beim Druck auf den Auslöser der Frust bei der Konfrontation mit der Bilderflut. Der Kick beim Klick ist angesichts der zeitraubenden Aufgabe, Ordnung in das Bilderchaos zu bringen, schnell verflogen. Frust muss nicht sein, denn kluge Köpfe haben intelligente Programme entwickelt, die häufig wiederkehrende, zeitraubende Routinearbeiten automatisieren. Mehr zu diesem Thema im neu eingestellten Beitrag "Die Heinzelmännchen der Photographie – Automatisierung im digitalen Photolabor" auf unserer Homepage.

Schnee, Gewitter, Feuerwerk – die wirkliche Welt funkelt und leuchtet. Dem müssen Photos in nichts nachstehen, auch auf Papierbildern können Chromfelgen oder Schrauben in der Sonne glänzen – spezielles Photopapier mit einer metallischen Oberfläche macht es möglich. Dabei ist dieses Papier kaum teurer als normales Photopapier und hält sich genauso lange. Bislang wird dieses Metallic-Photopapier ausschließlich in Laboren verwendet, für den heimischen Drucker ist es noch nicht erhältlich. Über die Vorzüge von Metallic-Photopapier informiert der neu eingestellte Beitrag "Leuchtend, glänzend" auf unserer Homepage.

Eine Karte baut Brücken

Immer mehr Geräte, wie Digitalkameras, Handys, MP3-Player und PDAs, können die gleichen Dateiformate aus dem Photo- und Musikbereich verarbeiten. Würden in alle Geräte auch die gleichen Kartenformate passen, könnte man zum Beispiel die mit der Digitalkamera gemachten Bilder auch problemlos auf dem Handy zeigen. Mit der Hama MBridge-Karte wird sozusagen ein Bausatz angeboten, indem mit dem aus Klein Groß gemacht werden kann. Der reine Speicherchip wird entweder in einen miniSD-Adapter gesteckt und dieser wiederum in einen SD-Adapter oder aber direkt in einen Mstick ProDuo-Adapter. Ohne in eine neue Karte zu investieren und dann womöglich doch die falsche zur Hand zu haben, werden mit der MBridge-Karte drei Kartentypen abgedeckt. Die überaus nützlichen Sets werden mit 512 MB, 1- und 2 GB Kapazität angeboten.

Phototipp: Knopfzelle

Viele Kameras sind neben Batterien/Akkus mit einer Knopfzelle ausgestattet, die beispielsweise dafür sorgt, dass die interne Uhr in der Kamera mit Strom versorgt wird. Die Lebensdauer der Knopfzellen ist unterschiedlich und kann zwischen einem und fünf Jahren liegen. Der Austausch der Knopfzelle ist im Prinzip einfach, jedoch hat die Kamera alle Einstellungen “vergessen” und sich auf die Werkseinstellungen zurückgestellt. Beim ersten Einschalten müssen daher Datum und Uhrzeit neu eingestellt werden. Dies sollte auch gleich zum Anlass genommen werden, die restlichen Einstellungen zu überprüfen und gegebenenfalls auf den gewünschten Stand zu bringen.

Gelesen: Daten sind selten ganz verloren

Ein wahres Horrorszenario erleben Photographen, wenn der Kameraakku während des Speichervorgangs seinen Dienst verweigert. Plötzlich lässt sich die Karte weder beschreiben noch auslesen. Alle Daten scheinen unwiderruflich verloren. In solchen Fällen hilft meistens bereits eine Datenrettungssoftware, wie sie Hama beispielsweise mit PC Inspector Smart Recovery bereits vielen Kartenlesegeräten kostenlos beilegt. Kritischer wird es bei mechanischen Schäden, die zum Beispiel auftreten können, wenn Speicherkarten nicht nur in der Hosentasche, sondern versehentlich gleich anschließend in der Waschmaschine landen. In solchen Fällen müssen Spezialisten zugezogen werden. Kunden von Hama-Karten können nun auf die Dienste der Firma Convar zurückgreifen. Die reine Diagnose ist kostenlos, auf die Datenrettung selbst bekommen sie 50 Prozent Rabatt. Die erste Kontaktaufnahme erfolgt über http://www.hama.com/data-rescue.

Gelesen: Otto-Steinert-Preis der DGPh

Der in Berlin lebende Photograph Maziar Moradi hat den diesjährigen Otto-Steinert-Preis gewonnen, der traditionell von der Sektion Bild der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ausgeschrieben wird. Maziar Moradi ist aus über 180 Teilnehmern, von denen 161 mit ihren eingesandten Portfolios zugelassen worden waren – etwa 20 entsprachen nicht den Bedingungen der Ausschreibung -, als Sieger hervorgegangen. Seine Arbeit "1979" überzeugte die Jury vor allem durch ihre Wahrhaftigkeit und die für eine eher dokumentarische Bildserie ungewöhnliche photographische Umsetzung. Weitere Informationen: www.dgph.de.

Symposium: "Art goes Photography"

Nie war die Präsenz der Photographie im Kanon der Bildkünste stärker als heute. Diesem trägt die internationale Kunstmesse Art Cologne (18. bis 22. April) auch in diesem Jahr Rechnung: Unter dem Titel "Art goes Photography" veranstaltet die Koelnmesse GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank, der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und der Financial Times ein mit namhaften Fachleuten besetztes Symposium, das am 16. April 2007 im Kristallsaal des Congress-Centrum Ost der Koelnmesse GmbH die spezifischen Qualitäten und Risiken des Mediums analysieren und diskutieren wird. Es wendet sich vor allem an institutionelle und private Sammler, Galeristen, Museumsmitarbeiter und Kenner der zeitgenössischen Kunst und Photographie. Als Key-Note Speaker führt Thomas Seelig, der Sammlungskurator des Fotomuseums Winterthur, mit einem etwa 30-minütigen Vortrag in das Thema ein. Weitere Informationen: www.artcologne.de, www.dgph.de.

Gelesen: Leica Akademie

Das Programm der Leica Akademie, das wiederum Workshops, Seminare und Erlebnisreisen rund um die analoge und digitale Leica Photographie enthält, ist jetzt veröffentlicht worden. Mittelpunkt des Programmhefts für das Jahr 2007 sind die zahlreichen Veranstaltungen rund um die neue digitale Messsucherkamera Leica M8. Das Programm kann angefordert werden bei der Leica Akademie, Tel. 06442/208-421 oder E-Mail an la@leica-camera.com.

Gelesen: Image Rescue 3

Photographen, die Speicherkarten des Typs Lexar Professional und Premium CompactFlash sowie Secure Digital Professional und Secure Digital Premium beziehungsweise die entsprechenden SDHC-Varianten kaufen, können demnächst die neueste Version der Bildrettungssoftware Image Rescue 3 kostenlos von der Lexar-Webseite (http://www.lexar.com/de/) herunterladen. Mit diesem Programm lassen sich verloren geglaubte Photos, Videos und Audio-Dateien auf den Medien häufig wieder herstellen. Das Programm funktioniert mit praktisch allen Speicherkartensystemen, die in digitalen Kameras eingesetzt werden, und ist auch unabhängig vom jeweiligen Hersteller oder verwendeten Lesegerät. Laut Angaben von Lexar verfügt Image Rescue 3 über ein neues Benutzer-Interface, das den Anwender Schritt für Schritt durch den Prozess der Bildrettung führt. Sollten dennoch Fragen auftreten, lässt sich im Internet über einen Live-Online-Support-Chat nach Lösungen suchen.

Gelesen: Firmware 1.092

In die neue Version der Firmenware 1.092 von Leica sind viele Verbesserungen basierend auf Praxiserfahrungen eingeflossen. Die Benutzeroberfläche wurde in einigen Punkten modifiziert, um das Arbeiten mit der Leica M8 noch angenehmer und sicherer zu machen. Weiterhin konnte die Betriebssicherheit durch Optimierung interner Prozessschritte verbessert werden. Die geplante Anpassung auf die Verwendung von UV/IR-Filtern ist in der Firmware 1.092 noch nicht enthalten. Dennoch hat sich Leica entschlossen, alle übrigen Verbesserungen schon jetzt zur Verfügung zu stellen. Im Einzelnen sind dies unter anderem: Im Wiedergabemodus ist der Balken über dem Bild schwarz und zeigt nun zusätzlich zur Bildnummer auch Verschlusszeit und ISO-Wert der Aufnahme. Die Clipping-Funktion ist jetzt auch direkt im Auto-Rückschau-Bild (ohne Drücken der Infotaste) einstellbar. Die Farbwiedergabe in Verbindung mit Adobe Camera Raw wurde verbessert. Zahlreiche interne Prozessschritte wurden verbessert, sog. "Bugfixes” vorgenommen.

Gelesen: Zwei Editionen von Photoshop CS3

Ab dem Frühjahr 2007 wird es Adobe Photoshop CS3 in zwei Editionen geben. Zusätzlich zu Photoshop CS3 für Designer und professionelle Photographen wird außerdem eine Photoshop CS3 Extended Edition erhältlich sein. Diese eröffnet für Cross-Media-Profis völlig neue Möglichkeiten der Bearbeitung digitaler Photos. Über die Funktionen von Photoshop CS3 hinaus bietet Photoshop CS3 Extended die Integration von 3D, Video und Bildanalyse. Photoshop CS3 Extended vereinfacht auf diesem Weg beispielsweise die Arbeitsweise von Architekten, Ingenieuren sowie Medizinern und Wissenschaftlern. Sowohl Photoshop CS3 als auch Photoshop CS3 Extended werden Ende März 2007 als Teil des Launches der Creative Suite 3 vorgestellt. Weitere Informationen: www.adobe.de.

Gelesen: Deutsches Museum zeigt Photogeschichte

Das Deutsche Museum präsentiert ab dem 8. Mai 2007 in seiner neuen Dauerausstellung "Foto + Film" einen umfassenden Überblick von der Entstehung der analogen Aufnahmetechnik bis zur modernen, digitalen Film- und Photoausrüstung. Neben der Darstellung der chronologischen Entwicklung befasst sich das Ausstellungskonzept auch mit den grundlegenden Bildmerkmalen Zeit, Raum und Farbe. Diese werden ergänzt durch die Aspekte des "schnellen" und des "indiskreten” Bildes, die den Besucher Spannendes und Faszinierendes entdecken lassen. Darüber hinaus erläutert die Ausstellung anschaulich die Details und Funktionsweisen einzelner Bauteile der Photo- und Filmtechnik. Zahlreiche Demonstrationen und Experimente laden den Besucher in allen Bereichen zum Anfassen und Ausprobieren ein. In die Ausstellung ist zudem eine Sonderausstellungsfläche integriert. Zeitgleich mit der neuen Dauerausstellung wird hier die Sonderausstellung "Atombilder" eröffnet.

Gelesen: Epson art photo award 2007/2008

Der Epson art photo award 2007/2008, einer der höchstdotiertesten Nachwuchs-Wettbewerbe für Photokunst, geht in die nächste Runde. Bereits zum dritten Mal sind weltweit alle Klassen, Teams an Akademien, Hochschulen und andere Ausbildungsstätten eingeladen, sich mit ihren besten Bildern und Konzepten zu beteiligen. Der Epson art photo award 2007/2008 bietet den Gewinnern neben insgesamt € 37.500,— an Preisgeldern eine viel beachtete Sonderschau auf der Art Cologne 2008. Das ist die ideale Plattform für junge Künstler, internationale Aufmerksamkeit zu erlangen. Der Epson art photo award 2007/2008 hat keine thematische Beschränkung. Gesucht werden die besten und innovativsten Konzepte im künstlerischen Umgang mit dem Medium Photographie. Ausgezeichnet wird beim Epson art photo award die beste Klasse oder Gruppe mit ihrer Gesamtleistung, der beste Einzelkünstler aus allen Gruppen sowie 25 weitere Künstler aus allen Gruppeneinsendungen. Weitere Informationen: www.art-photo-award.com/.

Ausstellung: Brassaï (1899-1984) - Die große Retrospektive

Die Ausstellung "Brassaï (1899-1984) – Die große Retrospektive", die im Martin-Gropius-Bau in Berlin noch bis zum 28. Mai 2007 zu sehen ist, zeigt Photographien von Brassaï aus der Zeit von 1932 bis 1960. Estate Brassaï wurde …zum Artikel

Seminar: Tiere in Aktion

Dietmar Nill gehört seit Jahren zu den ganz großen deutschen Tier- und Naturphotographen. Fünf Mal wurde er von der GDT zum "Naturfotografen des Jahres" gewählt. Kein Wunder: Seine Bilder faszinieren, strahlen …zum Artikel

Veranstaltung: Internationale Fürstenfelder Naturfototage

Die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage haben sich in den letzten Jahren zum größten Naturphoto-Festival in Europa entwickelt. Im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck treffen sich jedes Jahr im Frühsommer …zum Artikel

Aufgelesen: Fotos digital Canon EOS 400D

Wer die EOS 400D im Photoalltag gekonnt einsetzen möchte, der findet in der Neuerscheinung "Fotos digital Canon EOS 400D" einen Ratgeber, der stark nutzwertorientiert ist. Der Autor Dr. Artur Landt versteht es …zum Artikel

Aufgelesen: Das Digitale Fotografie Buch

Die Neuerscheinung "Das Digitale Fotografie Buch" ist kein Theoriebuch, sondern eine Publikation in der nachzulesen ist, welche Knöpfe und Einstellungen man nutzen sollte, um zu grandiosen Ergebnissen zu …zum Artikel