Bildleiste

Experten diskutierten über die Zukunft des „sozialen Mediums“ Bild

Business Forum Imaging Cologne 2012 „Memories are more…INTERACTIVE“

Branchenexperten diskutierten die vernetzte Imaging-Welt · Rund 200 internationale Teilnehmer aus Industrie und Handel informierten sich über Technik und Trends von morgen

Am 1. März 2012 ist das dritte Business Forum Imaging Cologne im Kongresszentrum Nord der Koelnmesse zu Ende gegangen. Ein halbes Jahr vor der Weltmesse photokina 2012 trafen sich hier Hersteller, Bilddienstleister, Handel und Medienvertreter, um die wichtigsten Trends auf dem Imaging-Markt zu diskutieren. Rund 200 Teilnehmer verfolgten zwei Tage lang die Vorträge von Experten und Verantwortlichen aus der Branche, die neue Techniken und Trends vorstellten und über die Möglichkeiten diskutierten, die sich durch die interaktive Nutzung vom Bildmedien ergeben. Die photokina bietet dem Fachhandel mit dem Business Forum Imaging Cologne eine wichtige Plattform, um schon im Frühjahr wichtige Branchenentwicklungen aufzugreifen und neue Umsatzfelder zu identifizieren.

Das photokina-Event stand in diesem Jahr unter dem Motto „Memories are more… INTERACTIVE”. Der Titel spiegelt den Einfluss wider, den soziale Medien, digitale Netzwerke und mobile Kommunikation auf das Konsumentenverhalten im Umgang mit Bildern haben. Schon der erste Tag begann mit einer Premiere. Die amerikanische Design-Schmiede Artefact präsentierte auf dem Forum erstmals in Europa das revolutionäre WVIL Kamera-Konzept: Das kabellose Sucher- und Wechselobjektiv verbindet die Vorteile digitaler Systemkameras mit dem Leistungsprofil mobiler Kommunikation. Es basiert auf einer offenen Software-Plattform, so dass die Kamera jederzeit mit Apps an neue Anforderungen angepasst werden kann.

Neben versierten Praktikern aus den Unternehmen kamen auch wieder unabhängige Experten zu Wort. So präsentierte die amerikanische Social Media Spezialistin Alexandra Gebhardt erfolgreiche Online-Applikationen sowie innovative Dienstleistungen im Web und ging der Frage nach, wie Bilddienstleister und Fotohändler davon profitieren können, dass immer mehr Konsumenten in sozialen Netzwerken mit Bildern kommunizieren.

Das Vortragsprogramm wurde von nahezu allen Teilnehmern gelobt. Auf ganz besonderes Interesse stieß dabei der jüngste Referent. Der 17jährige Philipp Riederle gab den Branchenprofis einen überaus interessanten Einblick in die Welt der Jugendlichen und ihres Umgangs mit dem Medium Bild. Der jugendliche Shootingstar kommt mit seinem seit drei Jahren produzierten Podcast „Mein iPhone und ich“ auf rund eine Million Abrufe pro Jahr und führt regelmäßig die Charts bei iTunes an – oft genug vor den Angeboten der großen Medienhäuser. Riederle betonte, das für ihn und seine Generation das Foto ein „soziales Medium“ sei, das täglich genutzt werde, um Erinnerungen mit anderen auszutauschen. Dies geschehe aber überwiegend in sozialen Netwerken und über Mobile Devices, weshalb er die Teilnehmer dazu aufforderte, die Bedürfnisse der „Social Media Generation“ nicht zu verkennen und sich den veränderten Gegebenheiten schnellstmöglich anzupassen, wenn man die Zielgruppe noch erreichen wolle.

Zufriedene Gesichter gab es auch bei den Gold- und Silbersponsoren des Events, die ihre aktuellen Imaging-Produkte und Dienstleistungen in einer Netzwerkzone präsentierten. Dazu gehörten Cewe Color und Kodak als Gold-Sponsoren sowie Felix Schoeller, Fujifilm, di support GmbH, Ecce Terram, Imaging Solutions, Manfrotto, Taopix und Tetenal als Silber-Sponsoren.

Als Partner unterstützen der Photoindustrie-Verband und das Marktforschungsunternehmen GfK Retail and Technology das Business Forum Imaging Cologne 2012. Organisiert wurde der Kongress wieder von INTERNATIONAL CONTACT, der globalen Schwesterzeitschrift von imaging+foto-contact, und dem weltweiten Informationsdienst Photo Imaging News, USA.

photokina 03 / 2012

Bewerten 59

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden