Bildleiste

photokina 2008 - Virtuelle Photographie - grenzenlose Freiheit in der professionellen Bildkommunikation

Solution-Center "Computer Generated Imaging" präsentiert neue bildtechnische Gestaltungsformen und führt professionelle Anwender in die veränderten Workflow-Modelle dieser Technik ein

Zukunftsweisende Imagingtechnologien vorzustellen und neue Wege des Umgangs mit bildtechnischen Prozessen zu zeigen, ist die Stärke der internationalen Imagingleitmesse photokina. Auch in diesem Jahr präsentiert die World of Imaging den Besuchern eine Technik, die moderne professionelle Bildkommunikation bereits in vielen Bereichen stark beeinflusst hat: Die virtuelle Photographie - CGI-Computer Generated Imaging. Die photokina greift diesen Trend auf und demonstriert im Rahmen eines "Solution-Centers" in Halle 4.1 die Prinzipien und Arbeitsweisen der mit dem Rechner erzeugten Bilder.

Diese neuen Darstellungsverfahren der photorealistischen Visualisierung eröffnen den Anwendern ungeahnte Möglichkeiten. Abstrakte Inhalte lassen sich mittels der innovativen Technik ganz neu bildnerisch umsetzen. Die photokina 2008 gibt einen Einblick in die Möglichkeiten des Computer Generated Imaging und stellt den veränderten Workflow, den dieses neue Bild-"Erschaffungsmedium" notwendig macht, den Besuchern vor. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die konkrete Vermittlung von Know-how an die professionellen Anwender. Zu diesem Zweck erläutern Experten in täglichen Vorträgen die Technologie CGI. Darüber hinaus zeigt eine Präsentation der Projektgruppe CGI der Georg-Simon-Ohm Hochschule aus Nürnberg ein Making Of Video einer CGI-Produktion. Last but not least werden an mehreren CGI-Arbeitsplätzen Photodesigner während des gesamten Messezeitraumes "live" Renderings erstellen und für Fragen der Besucher zur Verfügung stehen.

»Computer Generated Imaging« kommt als Anwendung aus den technischen Bereichen der Produktentwicklung und des Produktdesigns. Diese Verfahren finden nunmehr in zunehmenden Maße Anwendungen in der werblichen Kommunikation. Speziell in der Automobilindustrie sind diese Techniken als effektive Anwendung bereits permanent in Gebrauch. Das Besondere dieser Technik ist der Arbeitsprozess, den die photokina in allen Schritten zeigt: Das darzustellende Objekt wird im Rahmen der praktischen Vorführungen zunächst als Polygonmodel gezeigt, um dann das benötigte »High Dynamic Range Image« und das Bild für die »Backplane« aus einer Datenbank im Composing hinzuzufügen.

CGI setzt dabei zwingend den integrierten Einsatz technischer Werkzeuge, wie Kamera, Photolabor, Digitaltechnik, Bildbearbeitung und 3D-Programme voraus und erweitert somit die Grenzen konventioneller Bilderzeugung und -gestaltung. Dabei verstehen die Anwender des Computer Generated Imaging Ihre Arbeit nicht als "Konkurrenz" zur Photographie, sondern als zukunftsweisende Möglichkeit, das photographische Verfahren zu erweitern und neue Nutzungsmöglichkeiten zu erschließen.

Diese Form der Bildgestaltung fordert aber auch neue Denk- und Gestaltungsweisen und schafft so einen neuen gestalterischen Prozess, der zukünftig in zunehmendem Maße die Kompetenz, die sich mit dem Berufsbild des Photodesigners verbindet, bestimmen wird. Dabei geht es darum, komplexe Kommunikationsprozesse ganzheitlich zu beherrschen und virtuos das sich bietende Gestaltungsrepertoire zu nutzen.

Träger des photokina Solution-Centers CGI ist ein Team der Georg-Simon-Ohm Hochschule aus Nürnberg unter der Leitung von Prof. Dipl.-Des. H.M. Jostmeier. Begleitet wird die thematische Aufbereitung durch das Magazin Designers Digest.

Weitere Informationen: http://www.photokina.de
 

photokina 05 / 2008

Bewerten 80

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Mode im virtuellen Raum

"Mode im virtuellen Raum"
Sebastian Mildenberger und Steffen Kirschner

Mode im virtuellen Raum

"Mode im virtuellen Raum"
Sebastian Mildenberger und Steffen Kirschner

Mode im virtuellen Raum

"Mode im virtuellen Raum"
Sebastian Mildenberger und Steffen Kirschner

Mode im virtuellen Raum

"Mode im virtuellen Raum"
Sebastian Mildenberger und Steffen Kirschner