Bildleiste

Qualität braucht Kontrast

Entscheidend für die Qualität der Projektion ist der Kontrastwert des eingesetzten Beamers. Der Kontrastwert definiert das Verhältnis vom dunkelsten bis zum hellsten Signalpegel, den ein Projektor darstellen kann. Wenn bei 800 Lumen Lichtleistung zwei Lumen Restlicht bei Schwarzdarstellung projiziert werden, liegt der Kontrast bei 800:2, also bei 400:1. Das projizierte Bild entspricht in keiner Weise dem Original. Liegt gar ein Kontrastverhältnis von 100:1 vor, dann sind die dunklen Bildbereiche grau und verwaschen, von Tiefe keine Spur. Je höher der Kontrast also ist, desto mehr Schwarz und umso natürlicher und plastischer wirkt das Bild auf der Leinwand. Bei einem Kontrast von 1.000:1 kann davon ausgegangen werden, daß kein großer Unterschied zum Originalbild vorliegt. Ein hoher Kontrast ist also Voraussetzung für ein plastisches Bild. Zwischen den dunkelsten und hellsten Bildtönen liegen die Abstufungen mit projektorspezifischen Intensitäten. Schafft der Projektor es nicht, alle Abstufungen im Bild klar differenziert und mit hoher Intensität abzubilden, wirkt das Bild trotz gutem Kontrastwert flach und eventuell sogar flau. Dem Bild fehlt es an Zeichnung.

Der Kontrast ist also ein wichtiges Merkmal zur Qualitätsbeurteilung von Digitalprojektoren. Allerdings reicht er nicht allein aus, um eine sehr gute Bildqualität zu erzielen. Hier müssen auch andere Details in Betracht gezogen werden, wie zum Beispiel die Abstufung der dunkelsten und hellsten Bildtöne oder die Qualität der Photos und Filme, die projiziert werden. Bei hellen Bildern ist ein tiefer Schwarzwert uninteressant, da das menschliche Auge ein hohes Restlicht in dunklen Bildbereichen als tiefes schwarz "adaptiert". Auf dunkle Passagen hingegen reagiert das Auge auf Restlicht sehr empfindlich - ein großer Pluspunkt übrigens für Röhrenprojektion, mit ihrem fast nicht vorhandenen Restlicht. Selbst sehr hochwertige Digitalprojektoren haben noch ein vielfaches an Restlicht, auch wenn man bestrebt ist, den maximalen Lichtstrom zu blocken.
 

Präsentationstechnik 11 / 2005

Bewerten 57

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Wasserdicht, Pinguin

Blende ,"Wasserdicht, Pinguin"
Karl Heinz Riesch