Bildleiste

Produktneuheiten 10/2011

31. Oktober 2011

Samsung Makroobjektiv F1.4 85 Millimeter

Samsung ergänzt seine NX-Familie um ein leistungsstarkes Objektiv mit 85 Millimeter Brennweite. Das Makro-Objektiv begeistert durch seine Lichtstärke von F1.4 und die i-Function. Der SSA-Fokusmotor sorgt zudem für eine äußerst leise und schnelle Scharfstellung. Das Multitalent eignet sich besonders für die Porträt- und Sportfotografie und den Bereich der Makrofotografie.

Mit dem hochwertigen F1.4 85 Millimeter Makro-Objektiv können Besitzer einer Samsung NX-Kamera jetzt ihr System um eine extrem lichtstarke Objektiv-Variante erweitern, die mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1 professionelle Aufnahmen bis ins kleinste Detail ermöglicht. Gesichter, Gesichtszüge und einzelne Partien wie der Mund oder die Augen werden detailgetreu und lebensecht dargestellt und verleihen Bildern ihren besonderen Schärfentiefen-Charakter. Auch feinste Strukturen von Pflanzen, Tieren und Objekten hält die hochwertige Optik im Detail fest.

SSA-Fokusmotor und lichtstarke Optik für schnelle Aufnahmen

Der SSA-Fokusmotor bewirkt bei spektakulären Actionaufnahmen mit rasanten Bewegungsabläufen und in der Sportfotografie eine schnelle und leise Scharfstellung des Objektivs. Available-Light-Aufnahmen mit ästhetischem Anspruch in der Kunst- und Konzertfotografie sind aufgrund der besonders hohen Lichtstärke F1.4 ein ideales Einsatzgebiet für das Objektiv. In der Porträtfotografie sorgt das Objektiv mit einer Brennweite von 85 Millimetern für aussagekräftige und präzise fokussierte Aufnahmen.

Wenig Streuung dank hervorragender Linsen

Aufgrund einer ED-Linse (Extra-Low-Dispersion) verfügt das exklusive 85 Millimeter Objektiv über eine besonders geringe Streuung und minimiert Abbildungsfehler wie zum Beispiel bunte Streifen bei einem Schwarz/Weiß Kontrast. Der optische Aufbau des Objektivs setzt sich aus zehn Elementen in acht Gruppen zusammen. Diese Bauweise sorgt für eine optimale Bündelung der Lichtstrahlen und damit für eine optimale Abbildungsleistung. Die eingesetzten asphärischen Linsen korrigieren Schärfefehler, um eine optimale Bildqualität zu realisieren.

Das Samsung 85 Millimeter Makro-Objektiv ist ab Dezember 2011 verfügbar. (www.samsungcameras.de)

28. Oktober 2011

Leica Weitwinkelobjektiv LEICA ELMARIT-S 1:2,8/30 mm ASPH

Die Leica Camera AG, Solms, erweitert das Angebot für das Leica S-System ab Dezember 2011 um das neue Weitwinkelobjektiv Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. Damit besteht das Objektiv-Programm für das Profi-System jetzt aus fünf Brennweiten.

Das neue S-Objektiv entspricht in der Bildwirkung einem 24 mm-Objektiv in Kleinbildsystemen und eröffnet mit seinem großen Bildwinkel vielseitige Möglichkeiten der Bildgestaltung insbesondere bei Innen-, Architektur- und Landschaftsaufnahmen. Zudem verfügt das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. über eine hohe Lichtstärke von 1:2,8 und ist damit auch für die Available Light Fotografie und den gezielten Einsatz von selektiver Schärfe optimal geeignet. Dank hervorragender Abbildungsleistung bei allen Blendenöffnungen über den gesamten Einstellbereich und einer brillanten Farbwiedergabe sorgt das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. für perfekte Bildergebnisse bei allen Anwendungen. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, die professionelle Anwender an ein Kamerasystem stellen, steht bei der Entwicklung aller Leica S-Objektive die konsequente Ausrichtung auf den Produktionsalltag im Vordergrund. Das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. wird diesem Anspruch gerecht und bietet bereits bei offener Blende und von Unendlich bis in den Nahbereich maximale Kontrastwiedergabe, höchste Auflösung und sehr geringe Verzeichnung. Eine Bildoptimierung per Software ist nicht erforderlich, wodurch sich Fotografen rein auf die kreative Gestaltung konzentrieren können. Besonders hervorzuheben ist außerdem die sehr gute Streulichtunterdrückung für kontrastreiche Aufnahmen auch im Gegenlicht.

Wie alle Produkte aus dem Leica S-System zeichnet sich auch das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. durch ein robustes, langlebiges Design aus, das auch bei häufigen Einsätzen jahrelange Zuverlässigkeit sicherstellt. Das Objektiv verfügt über eine sehr stabile Fassung und ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Damit sind selbst Fotoproduktionen unter extremsten Bedingungen kein Problem.

Das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH. wird mit einer optimal auf die Strahlengänge abgestimmten, rechteckigen Gegenlichtblende geliefert. (www.leica-camera.com)

28. Oktober 2011

Olympus Unterwassergehäuse für PEN Lite und PEN mini + attraktives Zubehör-Kit

PEN Lite und PEN mini sind klein, leicht und liefern Bilder in hervorragender SLR-Qualität. Eigenschaften, mit denen die kompakten Systemkameras an Land bereits begeistern und ab sofort auch unter Wasser viele Fans für sich gewinnen werden. Denn in Verbindung mit den neuen Unterwassergehäusen PT-EP05L und PT-EP06L präsentiert Olympus eine professionelle Ausrüstung im kompakten Format. In die Gehäuse integrierte LED-Leuchten (Target Lights) ermöglichen beeindruckende Makroaufnahmen auch ohne externes Blitzgerät. Für die perfekte Ausleuchtung von weiter entfernten Motiven hat Olympus ab sofort ein attraktives Zubehör-Kit im Programm.

Perfekter Schutz unter Wasser

Die neuen Unterwassergehäuse PT-EP05L und PT-EP06L wurden speziell für die PEN Lite (E-PL3) bzw. PEN mini (E-PM1) entwickelt. Mit ihrem geringen Gewicht und der einfachen Bedienbarkeit fügen sie sich perfekt in das PEN-Konzept ein. Beide sind bis zu einem Druck entsprechend 45 m Tiefe wasserdicht. Eine robuste Polykarbonatkonstruktion bietet optimalen Schutz vor Feuchtigkeit sowie vor mechanischen Beschädigungen. Für zusätzliche Sicherheit steht ein Sichtfenster zur frühzeitigen Erkennung eines eventuellen Wassereinbruchs zur Verfügung. Highlight der neuen Unterwassergehäuse ist das „Target Light“: Ins Objektiv-Gehäuse integrierte LED-Leuchten sorgen für die perfekte Ausleuchtung von Makroaufnahmen unter der Wasseroberfläche. Zum Lieferumfang gehört zudem eine Streuscheibe zum Absoften des Blitzlichtes (FL-LM1). Sowohl PT-EP05L als auch PT-EP06L sind für die Verwendung der Objektive M.ZUIKO DIGITAL 14-42mm 1:3.5-5.6 II und M.ZUIKO DIGITAL 14-42mm 1:3.5-5.6 II R geeignet.

Zubehör

Zusammen mit dem optional erhältlichen Makro-Konverter PTMC-01 verwandeln sich E-PL3 und E-PM1 in eine Unterwasser-Makrokamera. Als wertvolle Ergänzung zur Nahlinse bietet sich der Weitwinkel-Konverter PTWC-01 an. Mit ihm ist es möglich, den Bildwinkel des Objektivs zu vergrößern und die Brennweite zu verkürzen. Ideal für Unterwasser-Landschaften oder Wrackaufnahmen. Damit das Unterwassergehäuse nicht verloren geht, ist optional die Handschlaufe PST-EP01 aus Neopren erhältlich. Diese lässt sich an das Handgelenk anpassen und kommt in drei attraktiven Farben.

Unterwasserbilder ins richtige Licht rücken

Dank der neuen Target-Light-Funktion der Unterwassergehäuse PT-EP05L und PT-EP06L gelingen beeindruckende Makroaufnahmen auch ohne externes Blitzgerät. Zur optimalen Ausleuchtung aller anderen Motive im Wasser stehen die TTL-Unterwasserblitzgeräte UFL-1 und UFL-2 zur Verfügung. Beide Modelle sind äußerst kompakt, leicht und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 40 m bzw. 60 m. Fiberoptisches Kabel, Verbindungsstück und Blitzarm zur Anbringung des Blitzgerätes an das Gehäuse gehören selbstverständlich ebenfalls zum Sortiment.

Unterwasser Zubehör-Kit

Alles, was für faszinierende Aufnahmen unter Wasser mit der PEN Lite, PEN mini oder XZ-1 im Unterwassergehäuse (PT-EP05L, PT-EP06L oder PT-050) benötigt wird, ist ab sofort auch in einem attraktiven Zubehör-Kit erhältlich. Es beinhaltet Lang Arm Set, Blitzgerät UFL-1, Blitzarm und optisches Fiberkabel.

Folgende Olympus Unterwassergehäuse und Zubehör sind für PEN Lite und PEN mini erhältlich:

PEN

  • PT-EP05L (E-PL3)
  • PT-EP06L (E-PM1)

Unterwasserzubehör

  • Unterwasserblitz UFL-2
  • Unterwasserblitz UFL-1
  • Fiberoptisches Kabel (PTCB-E02) für Blitzanschluss
  • Unterwasser-Makro-Konverter (PTMC-01)
  • Makroobjektiv-Adapter (PMLA-EP01)
  • Unterwasser-Weitwinkel-Konverter (PTWC-01)
  • Blitzarme:
    • PTSA-02 Zusatzarm
    • PTSA-03 Kurzarm
    • PTBK-E01 für einen Unterwasserblitz
    • PTBK-E02 für zwei Unterwasserblitzeinheiten
    • PTBKS-E02 Kurzarmadapter für PTBK-E02
    • PTBKC-E02 Trägerelement für PTBK-E02
  • Schwimmende Schlaufe (PST-EP01) in Rot, Orange und Blau
  • Tasche (PMBG-3) in Blau, Schwarz oder Orange

(www.olympus.de)

28. Oktober 2011

Carl Zeiss Weitwinkelobjektive Distagon T* 2/25 ZE und ZF.2

Carl Zeiss präsentiert die gemäßigten Weitwinkel- Objektive Distagon T* 2/25 ZE und ZF.2. Durch den großen Bildwinkel kann der Fotograf spannende Perspektiven einfangen. Vor allem bei Fotoreportagen in Innenräumen mit wenig Platz spielt das Objektiv durch seine hohe Abbildungsleistung bei allen Blenden seine Stärke aus, ebenso bei Sachaufnahmen sowie bei Architektur- und Landschaftsaufnahmen. In manchen Situationen ist es unpassend, mit Blitz zu fotografieren – beispielsweise bei Familienfesten, im Museum oder in der Kirche. Um dort auch die Stimmung einzufangen, verzichten Fotografen gerne auf das aggressive Aufhellen und arbeiten stattdessen mit besonders lichtstarken Objektiven, die auch unter schwierigen Lichtverhältnissen kurze Belichtungszeiten ermöglichen.

Die Optik-Experten haben den Farbquerfehler, auch chromatische Aberration genannt, bei diesen Objektiven durch spezielle Konstruktion und Materialauswahl nahezu vollständig eliminiert. Ausgewählte Glassorten und zwei asphärische Flächen verhindern, dass an kontrastreichen Kanten Farbsäume auftreten. „Das Distagon T* 2/25 verbindet die kompakte Baugröße geschickt mit einer hohen Anfangsöffnung“, erklärt Christian Bannert, Leiter Entwicklung des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG.

Eine aufwändige Kosmetisierung der Linsen zur Minimierung von Streulicht und Reflexen im Objektiv und die Carl Zeiss T* Anti-Reflexbeschichtung zur Erhöhung der Lichtdurchlässigkeit ermöglichen eine kontrastreiche Bildwiedergabe und eine hohe Farbsättigung.

Das bisher erhältliche Distagon T* 2,8/25 ZF.2 bleibt weiterhin im Angebot und ergänzt das neue Distagon T* 2/25. Das neue Objektiv ist damit auch das erste 25-mm-Objektiv von Carl Zeiss für das EF-Bajonett.

Die Auslieferung des Distagon T* 2/25 startet Ende 2011. (www.zeiss.de)

28. Oktober 2011

JVC 3D-READY D-ILA PROJEKTORENSERIE DLA RS65E, DLA-RS55E und DLA-RS45E

Mit seiner neuen D-ILA Projektorserie, bestehend aus den Modellen DLA RS65E, DLA-RS55E und DLA-RS45E, kann JVC ein weit gefächertes Anwendungsspektrum bedienen. Entsprechend ihrer fein aufeinander abgestimmten Ausstattung und Leistungsdaten eignen sich die drei D-ILA Projektoren für den Heimkino-Bereich, Medizin und Wissenschaft, Studio-Suiten, Farbkorrektur, Broadcast u.v.a.m. Die neuen Beamer überzeugen nicht nur mit ihrer überragenden Auflösung, sondern auch mit einmaligen Kontrastwerten, brillanten 2D und 3D-Darstellungen sowie praxisgerechter Funktionalität.

Zwei der drei neuen 3D-Ready D-ILA Projektoren – die Modelle DLA-RS65E und DLA-RS55E – können mittels eines speziellen optischen „HD upconverting“ in „4K“, d. h. mit der 4-fachen Full HD-Auflösung projizieren. Dank der von JVC entwickelten „Optischen Pixel Shift“-Technologie erreichen die beiden Projektoren die extrem hohe Auflösung von 3840 × 2160, was der doppelten horizontalen und vertikalen Full HD-Auflösung entspricht (= 8 Megapixel!). Das Resultat ist ein verblüffend detailreiches, extrem scharfes Bild, das durch ein einsprechendes „Processing“ welches kaum Aliasing-Artefakte aufweist, unterstützt wird. Beide Projektoren sind ISF-zertifiziert und verfügen auch über das THX-3D-Zertifikat. Der DLA-RS65E verfügt darüber hinaus noch über die Möglichkeit der automatischen Farbkalibrierung, die sich mittels einer (optionalen) Software und eines entsprechenden Messkopfes durchführen lässt.

Der DLA-RS45E präsentiert sich als der ideale D-ILA Einsteigerprojektor, der eine Full HD Auflösung von 1920 × 1080 Pixel bietet.

Bei den Kontrastwerten erreichen die Projektoren ebenfalls neue Bestmarken: so erreicht das Flaggschiff, der DLA-RS65E, dank handverlesener Komponenten einen nativen Kontrastwert von spektakulären 120.000:1, das Modell DLA RS55E kommt auf phantastische 80.000:1 und der DLA-RS45E bringt es auf beachtliche 50.000:1. Als Bildwandler kommen jeweils drei 0,7“ 16:9 Full HD D-ILA CCDs zum Einsatz, die speziell auf die neue optische Einheit abgestimmt sind und als native HD-Chips eine unkomprimierte, also nicht interpolierte Auflösung von 1920 × 1080 Pixel (2,1 Megapixel) liefern.

Ein weiteres Highlight der drei neuen D-ILAs ist ihre Fähigkeit, mit dem integrierten 2D/3D-Konverter 2D-Bilder in bestmöglicher 3D Qualität darzustellen. Außerdem lassen sich mit Hilfe der 3D-Anamorph-Funktion und dem (optional im Handel erhältlichen) Anamorph-Objektiven 3D-Filme im populären 2,35-Scope-Format betrachten. Darüber hinaus sind die Projektoren mit etlichen 3D-Broadcast-Formaten, u. a. 1080p und 720p Side-by-Side kompatibel. Auch die Projektionshelligkeit im 3D Betrieb konnte erhöht werden, da der verbesserte Treiber den Shutter am aktiven 3D-Glas länger geöffnet hält, wodurch mehr Licht eintreten kann und gleichzeitig das „Übersprechen“ minimiert wird. Mittels Analyse und Korrektur der für das linke und rechte Auge bestimmten Signale sorgt der „Crosstalk Canceller“ für eine weitere Verringerung des „Übersprechens“. Praktischerweise erlaubt die Fernbedienung den direkten Zugriff auf die 3D-Formate und ermöglicht die Einstellung der wichtigsten Parameter. Alle drei Projektoren bieten eine Objektiv-Memory-Funktion, mit der Anwender bis zu drei selbst gewählte Einstellkombinationen aus Focus, Zoom und horizontaler/vertikaler Lens-Shift-Position abspeichern kann. Damit sind verschiedene Optische – Einstellungen und Bildformate, quasi per Knopfdruck verfügbar.

Der Setup, wichtigste Voraussetzung für eine perfekte Projektion, wurde bei den beiden Spitzenmodellen erleichtert und erfolgt mit höherer Präzision. Eine neue 1/16-Pixeljustage-Funktion erlaubt die besonders genaue Konvergenzeinstellung an 121 Kalibrierungspunkten, wobei der Preset-Speicher nun für max. 255 Voreinstellungen ausgelegt ist. Außerdem stehen mehr Farbprofile, u. a. 100% Adobe, zur Verfügung, von denen der Anwender fünf selbst programmieren kann. Auch die optische Einheit wurde weiterentwickelt, was sich in einer verbesserten Schwarzdarstellung und höheren Kontrastwerten zeigt. Das 7-Achsen-Farbmanagementsystem, ISF- und THX-Kalibrierung per Software sowie drei verschiedene Farbmodi für die Xenon-Lampen Simulation weisen auf die vielfältigen professionellen Einsatzmöglichkeiten der beiden Top-Beamer hin. Die Projektoren sowie Brillen sind ab November 2011 im Handel erhältlich. (www.jvcpro.de)

27. Oktober 2011

DeluxGear 4-Punkt-Kameragurt-System „Lens Cradle“

4-Punkt-Kameragurt-System mit Zweibeinstativ für Fotoeinsätze mit großen & schweren Teleobjektiven. Schont Nacken, Nerven & Equipment.

Jeder Fotograf weiß es nach ein paar Stunden im Einsatz zu schätzen, wenn die Kamera deutlich weniger ins Fleisch schneidet, als dies bisher bei herkömmlichen Kameragurten der Fall war. Aber spätestens, wenn dieser Fotograf spürt (oder besser, nicht spürt), dass der Gurt das schwergewichtige Teleobjektiv in permanenter Einsatzposition hält, dann wird er das neue Lens Cradle lieben. Denn DeluxGear setzt mit dem Lens Cradle alles daran, Fotografen das Leben praktischer und komfortabler zu gestalten, und das alles in perfekter, liebevoller Verarbeitung, hergestellt in den USA.

Das permanente Tragen einer Kamera mit großem und schwerem Teleobjektiv wird nicht selten zur Strapaze, was die Konzentration des Fotografen massiv beeinflusst. Aber nicht nur das, denn dadurch steigt auch die Gefahr, dass sein teures Equipment durch Unachtsamkeit beschädigt wird. Braucht der Fotograf doch gerade beim Einsatz großer und schwerer Teleobjektive ein ruhiges Händchen, damit seine Mühen am Ende des Tages nicht umsonst, sprich verwackelt, waren. Typischerweise wird das ganze Gewicht von Kamera und Objektiv durch den Standard-Kameragurt getragen. Dabei passiert es häufig, dass sich das Objektiv am Körper durch die Bewegungen des Fotografen verselbstständigt. Er muss also ständig seine Hände schützend einsetzen, um sein wertvolles Equipment zu sichern. Um diesem Problem vorzubeugen, helfen weder Arzt noch Apotheker, sondern einzig und allein die richtige Ausrüstung. Oder würden Sie in Flipflops eine Bergwanderung unternehmen? Wohl eher nicht. Genauso verhält es sich beim Einsatz von großen Teleobjektiven. Hier ist wirkungsvolle Unterstützung im Einsatz gefragt, damit das Shooting nicht zur Tortur wird.

Die Lösung heißt Lens Cradle. Das Lens Cradle von DeluxGear beseitigt dieses jedem Fotografen bekannte Problem elegant und wirkungsvoll, denn mit seiner Hilfe lassen sich DSLR-Kameras mit schweren Teleobjektiven sicher und komfortabel tragen – entweder waagerecht vor dem Oberkörper oder bei momentanem Nichtgebrauch sicher an der Hüfte. Die Kamera bleibt dabei immer stabil in Position, was die Gefahr von Beschädigungen und Verschleiß an der Ausrüstung reduziert.

Das Lens Cradle bietet dem Fotografen hohen Tragekomfort und schützt gleichzeitig die Fotoausrüstung. Denn es stabilisiert durch ein ausgeklügeltes, patentiertes Gurtsystem wirkungsvoll Kamera UND Objektiv, die jetzt nicht mehr gemeinsam nach vorne wegkippen können, wie das bei Gurten der Fall ist, die nur am Kameragehäuse befestigt werden. Der Praxistest zeigt: Wildes herumschlenkern von Kamera und Objektiv gehören der Vergangenheit an. Das hervorragende Handling des Systems sorgt für eine gute Trage- und Arbeitslage der Kamera. Trotz des zusätzlichen Objektiv-Gurtes gestaltet sich der Umgang mit dem Lens Cradle einfach und führt zu keiner Zeit zu einem „Gurtsalat“. Die Kamera hängt sicher in ihrer Einsatzposition und muss nur hochgenommen und vors Auge geführt werden. Anschließend wird sie bequem in die Ruheposition vor dem Bauch des Fotografen zurückgeführt. Sollte man die Kamera gerade nicht benötigen, will aber trotzdem schussbereit bleiben, kann man das Gurtsystem samt Kamera und angesetztem Objektiv unter dem Arm hindurch auf die Hüfte drehen. Auch in dieser Position liegen Kamera und Objektiv ergonomisch-bequem seitlich am Körper und sind jederzeit schnell zur Hand. Durch die Körpernähe bleibt das Equipment bestens geschützt und man hat die Hände frei. So kann man komfortabel mit einer zweiten Kamera arbeiten, sich dem Model oder anderen Dingen widmen.

Lens Cradle im Detail

Das patentierte Lens Cradle besteht aus zwei Hauptkomponenten, der „Cradle Mount Plattform“ sowie dem „Neo Duet“- Kameragurt. Die Cradle Mount Plattform wurde aus einem festen und stabilen Kunststoff-Gemisch konstruiert, ist extrem leicht und kann lange, schwere Teleobjektive tragen. Mit den Flügeln nach unten gerichtet lässt sie sich auch als kleines Zweibein-Stativ nutzen, wenn die Kamera beispielsweise in Bodennähe eingesetzt werden soll. Dadurch wird das Handling beim Fotografieren stark vereinfacht. Sollte der Grund oder Boden einmal uneben sein, gibt es die Möglichkeit, die Kamera über das Verstellen der Stativschelle vertikal zu neigen. Auf diese Weise bietet die Cradle Mount Plattform auf fast jedem Untergrund eine sichere Auflagefläche für scharfe und wackelfreie Fotos. Die Cradle Mount Plattform passt an nahezu alle DSLRs sowie Stativschellen mit 1/4 Zoll-Gewinde und wird unter dem Objektiv befestigt. Mithilfe der mitgelieferten Befestigungsschraube kann das Objektiv an der Plattform fixiert werden. Sie lässt sich jederzeit durch zwei Klickverschlüsse vom Hauptgurt trennen. Der Neo Duet Nackengurt besteht aus reißfestem und robustem Material, ist qualitativ hochwertig verarbeitet und außerordentlich strapazierfähig. So kann er problemlos auch eine große Profi-Kamera mit schwerer Optik tragen. Das Gewicht von Kamera und Objektiv wird über den Nackengurt gleichmäßig verteilt. Das ergonomisch geformte Schulterpolster des Nackengurtes besteht aus elastischem Neopren und hat eine strukturierte Unterseite. Die sorgt für eine hohe Rutschfestigkeit und hält das Schulterpolster sicher an Ort und Stelle. Das Kameragewicht wird wirksam gedämpft und die Polsterung schützt den Nackenbereich, ohne in die Haut einzuschneiden. Bewegungen, die beim Gehen und Fotografieren zwangsläufig entstehen, werden wirksam und komfortabel abgefedert. Das 4-Punkt-System des Lens Cradle bewirkt insgesamt eine bessere Gewichtsverteilung, als dies bei einem herkömmlichen 2-Punkt-Gurt der Fall wäre, was nicht nur technische, sondern auch gesundheitliche Vorteile bietet. All das zusammen reduziert das gefühlte Gewicht der Ausrüstung, beugt Nacken-, Schulter- oder Rückenschmerzen vor und lässt auch lange Fotoeinsätze mit Teleobjektiv nicht zur Qual werden.

Die Gurtbänder des Lens Cradle besitzen Klickverschlüsse, die sich unkompliziert öffnen und schließen lassen. Die beiden oberen Enden des Kameragurtes lassen sich auch direkt miteinander verbinden, um sie zu einer kurzen Trageschlaufe zusammenzustecken. Der Fotograf muss hierzu lediglich den Neopren-Nackengurt entfernen und kann anschließend die Kamera bequem in der Hand tragen. An jedem Ende befindet sich eine längenverstellbare Schlaufe für die Befestigung an den Gurtösen der Kamera sowie noch je eine Zusatzschlaufe für die Anbringung an der Cradle Mount Plattform. Wenn man eine kleinere Optik benutzen möchte, kann man den Lens Cradle auch problemlos als normalen 2-Punkt-Gurt einsetzen, indem man einfach das vordere Gurtband entfernt. Wird der LensCrandle einmal nicht länger gebraucht, kann man durch wenige schnelle Handgriffe alle Gurteile voneinander trennen sowie die Mount Plattform vom Objektiv entfernen.

Lieferumfang

Cradle Mount Plattform, Neo Duet Camera Gurt, Befestigungsschraube, Bedienungsanleitung

Das Lens Cradle von DeluxGear wird in Deutschland exklusiv von HapaTeam an den Fachhandel vertrieben und ist ab sofort erhältlich.

27. Oktober 2011

Olympus All-Round-Ferngläser WP-II-Serie

Wasserdicht, wertig, leicht und kompakt – das sind die wichtigsten Merkmale der neuen Olympus WP-II-Ferngläser. Hochwertige BaK4-Dachkant-Prismen sowie mehrfach beschichtete Linsen sorgen für helle, scharfe, kontrastreiche 8- oder 10-fache Vergrößerungen mit hoher Farbtreue. So bedeutend wie die exzellente optische Leistung ist die Bezeichnung „WP“ im Namen der Serie. Diese steht für „waterproof“ (wasserdicht) für noch mehr Flexibilität und Sicherheit. Die Ferngläser 10×25 WP II in Schwarz, das 8×25 WP II in Deep Purple und Forest Green werden ab Anfang November 2011 erhältlich sein.

Schicke Ferngläser für Outdoor-Fans

Menschen, die gerne in der Natur sind, sollten sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob ihre Ausrüstung durch Wasser beschädigt werden könnte. Deshalb hat Olympus die wasserdichte WP-II-Serie entwickelt. Bis zu fünf Minuten halten die Ferngläser einem Wasserdruck entsprechend einer Tiefe von einem Meter stand. Damit trotzen sie auch stärksten Regengüssen. Zudem sind die Neuheiten bemerkenswert leicht und bieten extreme Klarheit und Helligkeit bis zum Rand. Ob beim Wandern, Klettern, Drachenfliegen oder Bootfahren – mit den WP-II-Ferngläsern ist man jederzeit wetterunabhängig.

Exzellente Optik

Olympus ist weltweit führender Hersteller von optischen und digitalen Produkten wie z. B. Kameras, Mikroskopen und medizinische Endoskopen. Von dieser Kompetenz profitieren auch die neuen WP-II-Ferngläser. Die Verwendung von Dachkant-Prismen erlaubt eine deutlich kompaktere Bauweise als bei Ferngläsern mit Porro-Prismen. Zusätzlich sorgen BaK4-Prismen für helle und scharfe Bilder bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen. Eine Mehrfachbeschichtung der Prismen und Linsen liefert zudem eine exzellente Phasen-Korrektur und reduziert unerwünschte Reflexionen. Das Ergebnis: maximale Leuchtdichte und Farbtreue sowie ein hoher Kontrast.

Beide Modelle stellen ab einem Motivabstand von 1,5 m scharf. Das 10×25 WP II bietet eine 10-fache Vergrößerung und ein Sehfeld von 114 m bei 1000 m, während das 8×25 WP II eine 8-fache Vergrößerung und ein Sehfeld von 108 m bei 1000 m liefert. Der Augen-Okular-Abstand ist beim 10×25 WP II ebenfalls entsprechend etwas kürzer.

WP-II-Serie – Hauptmerkmale:

  • Wasserdicht bis zu einer Tiefe von einem Meter für bis zu fünf Minuten
  • Hochwertige BaK4-Prismen für helle, klare Bilder
  • Mehrfach beschichtete Linsen zur Reduzierung von Reflexionen in hellem Licht
  • Phasenkorrigierte Vergütung für hohe Farbtreue
  • Dachkant-Prisma für kompakte Bauweise, klappbar
  • Großer Augenabstand zur Unterstützung von Brillenträgern
  • Stilvolles, robustes Design, erhältlich in drei Farben

10×25 WP II – Technische Daten:

  • Vergrößerung: 10-fach
  • Objektiv-Durchmesser: 25 mm
  • Austrittspupille: 2,5 mm
  • Objektives Sehfeld: 6,5°
  • Sehfeld in 1000 m: 114 m
  • Subjektives Sehfeld: 65° (Weitwinkel)
  • Okularabstand: 12 mm
  • Dioptrienkorrektur: über +/- 1m-1
  • Scharfeinstellung ab: 1,5 m
  • Gewicht: 270 g
  • Breite (voll ausgeführt): 114 mm
  • Länge: 115 mm
  • Höhe (voll ausgeführt): 45 mm

8×25 WP II – Technische Daten:

  • Vergrößerung: 8-fach
  • Objektiv-Durchmesser: 25 mm
  • Austrittspupille: 3,1 mm
  • Objektives Sehfeld: 6,2°
  • Sehfeld in 1000 m: 108 m
  • Subjektives Sehfeld: 49,5°
  • Okularabstand: 15 mm
  • Dioptrienkorrektur: über +/- 1m-1
  • Scharfeinstellung ab: 1,5 m
  • Gewicht: 260 g
  • Breite (voll ausgeführt): 114 mm
  • Länge: 115 mm
  • Höhe (voll ausgeführt): 45 mm

(www.olympus.de)

25. Oktober 2011

Canon A3+ Fotodrucker mit 12 Tintentanks PIXMA PRO-1

Canon präsentiert ein neues Flaggschiff im Fotodruckerbereich. Der PIXMA PRO-1 ist der weltweit erste A3+ Drucker mit zwölf separaten Tintentanks. Der elegante Neuzugang mit einem von den EOS Kameras inspirierten Design liefert Spitzenqualität beim Farb- und Schwarzweißdruck. Seine außergewöhnliche Leistungsfähigkeit prädestiniert den PIXMA PRO-1 sowohl für den Studioeinsatz als auch für Verkaufsausstellungen und empfiehlt sich daher für Profis und ambitionierte Fotografen. Im Vergleich zum PIXMA Pro9500 Mark II, punktet er mit einer gesteigerten Anzahl an Tinten, deutlich schnellerem Drucktempo, großen Tintentanks mit Schlauchsystem, LAN-Schnittstelle sowie zusätzlichen Funktionen wie Chroma Optimizer oder Optimum Image Generating. Dem Kunden wird zudem ein einjähriger Vor-Ort-Service angeboten. Der PIXMA PRO-1 ist ab November 2011 im Handel erhältlich.

Wegweisend – 12-Tintensystem für erstklassige Resultate

Das innovative 12-Tintensystem erweitert den darstellbaren Farbumfang in vielen Bereichen erheblich. Neben den Pigmenttinten Cyan, Light Cyan, Magenta, Light Magenta, Gelb und Rot kommen fünf Monochromtinten zum Einsatz: Fotoschwarz, Mattschwarz, Grau, Hellgrau und Dunkelgrau. Zusätzlich erhöht der neue farblose Chroma Optimizer die Schwarzdichte für gestochen scharfe Schwarztöne und realisiert einen gleichmäßigen Glanzgehalt. Die fünf Monochromtinten ermöglichen Schwarzweißdrucke in professioneller Qualität und bieten exzellente Detailgenauigkeit in dunklen und hellen Bildbereichen, fließende Farbtonübergänge sowie feine Abstufungen ohne sichtbare Körnung. Die LUCIA Pigmenttinten der neuesten Generation stehen für besonders hohe Farbstabilität – wichtig für alle Fotografen, die ihre Fotodrucke zum Verkauf anbieten oder in einer Ausstellung präsentieren möchten.

Leistungsstark – effizientes und professionelles Arbeiten

Der PIXMA PRO-1 druckt einen professionellen A3+ Fotoprint in zirka 2 Minuten und 55 Sekunden – beim PIXMA Pro9500 Mark II beträgt die Druckzeit noch ganze 5 Minuten länger. Die großen Tintentanks mit 36 Milliliter Inhalt sorgen für lange Laufzeiten bis zum nächsten Tintenwechsel. Der praktische Frontzugriff gestattet den komfortablen Zugriff auf die einzelnen Tintentanks. Der hintere Papiereinzug fasst bis zu 20 Blatt Fotopapier, der manuelle Einzug ist ideal für Fotopapiere bis 356 Millimeter Breite sowie für schwerere FineArt-Papiere bis 0,6 Millimeter Dicke.

Die Tropfenvolumenkontrolle in Echtzeit stabilisiert Druckfarben sowie Farbdichte und sorgt für eine konstante Druckqualität. Dies gewährleistet, dass alle Drucke eines Bildes dieselbe Farb- und Tintendichte aufweisen und sich bei der Farbreproduktion nicht voneinander unterscheiden. Leistungsmerkmale, die man sonst nur von professionellen Großformat-Drucksystemen kennt, sorgen aufgrund von Konstruktion und Funktion für Zuverlässigkeit – so beispielsweise der Ventilator mit Luftzirkulationssystem oder das Schlauchsystem für die Tintenversorgung. Der PIXMA PRO-1 lässt sich dank Ethernet-Verbindung problemlos in ein Netzwerk integrieren.

Qualitätsweisend – Farb- und Schwarzweißdrucke der Spitzenklasse

Der PIXMA PRO-1 unterstützt eine Eingangsauflösung von 1.200 Pixel pro Zoll, welches das Doppelte gegenüber den anderen PIXMA Pro Modellen ist, und wird damit den immer höheren Pixelzahlen aktueller Profikameras gerecht. Mit einer Druckauflösung von bis zu 4.800 × 2.400 dpi erstellt der Neue ausgesprochen detaillierte Fotodrucke. Das neue Optimum Image Generating (OIG) System analysiert die Farbwerte für den Fotodruck und berechnet die optimale Tintenkombination sowie Größe und Menge der Tintentröpfchen, die dann über den Canon FINE Druckkopf mit seinen 12.288 Düsen präzise auf das Papier aufgetragen werden.

Für bemerkenswert realistische Fotoprints optimiert das OIG System die Farbreproduktion mit natürlichen Farbtonabstufungen und gleichmäßigem Glanz in jedem Druckmodus und auf jedem Druckmedientyp. 16 Bit Farbtiefe pro Kanal sind die Grundlage für fließende Farbtonübergänge beim Farb- und Schwarzweißdruck. Zu den drei Farbmodi des PIXMA PRO-1 gehört der neue Druckmodus Fotofarbe für besonders intensive und realistische Blau- und Grüntöne. Im Modus Linearer Farbton werden die Farben mit linearem Farbverlauf wiedergegeben, während der Modus ICC Profile den Anwendern die Möglichkeit gibt, papierspezifische Farbprofile zu verwenden oder eigene Farbprofile zu erstellen.

Professionell – Komfortable Arbeitsabläufe und exzellente Farbsteuerung

Im Lieferumfang ist die Plug-in-Software Easy-PhotoPrint Pro zum unkomplizierten Einrichten der Druckereinstellungen oder zur Ausgabe per Stapeldruck enthalten. Die Unterstützung umfasst die ganze Adobe Photoshop® Produktfamilie sowie die Canon Software Digital Photo Professional. Der Drucker wählt automatisch das richtige ICC Profil für jedes Canon Papier, darüber hinaus steht eine erweiterte Auswahl an ICC Profilen für FineArt-Papiere zur Verfügung.

Zusätzlich steht im Download Center die Software Colour Management Tool Pro zum Download zur Verfügung. Die Software unterstützt die Farbmanagement-Funktionen von X-Rite, darunter ColorMunki Photo und ColorMunki Design, und ermöglicht so das Erstellen eigener ICC Profile für bestmögliche Ausgabequalität. Weiterhin bietet der PIXMA PRO-1 die Umgebungslichtkorrektur -Funktion Ambient Light Correction, mit der man für optimierte Druckergebnisse die am Ausstellungsort vorhandenen Lichtverhältnisse eingeben kann. Die Farbreproduktion wird daraufhin automatisch so angepasst, dass die Drucke die optimale Farbdarstellung im jeweiligen Umgebungslicht erzielen. (www.canon.de)

24. Oktober 2011

Manfrotto-LINO-Bekleidungskollektion

Stil und Design trifft Effizienz: Mit der Einführung der ersten Manfrotto Bekleidungslinie schlägt der Zubehörspezialist einen neuen Weg in der Welt der Fotografie ein. Die LINO-Bekleidungskollektion erlaubt erstmals männlichen und weiblichen Foto- und Videografen gut auszusehen trotz funktionaler Kleidung. Der Bedarf an zweckmäßiger Kleidung nimmt immer mehr zu – von der Jacke bis zum Poncho bietet Manfrotto den Foto- und Videofans Sicherheit für Körper und Ausrüstung ohne dabei funktional zu wirken.

Ob Wanderer, Biker oder Golfer – immer mehr Konsumenten fragen nach funktionaler Kleidung für ihre Hobby- oder Profileidenschaft. Auch Video- und Fotografen können sich mit der neuen LINO-Kollektion auf Funktionskleidung verlassen, die dabei noch stilvoll ist und sich den verschiedenen Alltagslooks anpasst. Ob Jacke, Weste, Poncho oder Windjacke – die LINO-Kollektion von Manfrotto integriert die speziellen Fotofunktionen so geschickt in die Bekleidung, dass Video- und Fotografen gar nicht auffallen, falls sie einmal keine Aufnahmen machen. Fünf Modelle bietet die LINO-Kollektion – sowohl für Männer als auch für Frauen.

Die Pro Feldjacke ist eine ganzjährig tragbare Jacke, die sich durch ihre Vielseitigkeit auszeichnet und Shootings durch komfortables Halten und Stützen der Ausrüstung oder des Zubehörs unterstützt. Mit Hilfe der Schulterklappen kann der Kameragurt und somit die DSLR gesichert werden. Dabei sorgen die integrierten Schulterpolster für einen angenehmen Tragekomfort, auch wenn mit schwerer Ausrüstung gearbeitet wird. Clevere Verbindungen sorgen für eine Vernetzung von Schulterbereich mit Tasche, wodurch das Gewicht der Kamera komfortabel umverteilt wird. In den gepolsterten Innentaschen können zwei Objektive mit bis zu 70 Millimetern Standardbrennweite sicher transportiert werden. Durch eine Trennwand wird die Größe der Fächer ganz einfach auf das Equipment abgestimmt. Die Innentaschen können auch als Knieschutz verwendet werden, falls Makro-Aufnahmen den bodennahen Einsatz erfordern. Für wärmere Tage eignet sich die Pro Foto Weste: eine Alltagsweste mit den gleichen Eigenschaften wie die Pro Feldjacke – nur mit ausgesparten Armen.

Die Pro Windjacke bietet während der Shootings perfekten Allwetterschutz. Diese wasserresistente Jacke kann platzsparend in dem dazugehörigen Etui stets zum Anziehen bereit aufbewahrt werden. Die beschichteten Reißverschlüsse schützen den Innenteil sicher vor Wasser und zwei Taschen erlauben den trockenen Transport von Zubehör. Ein Highlight: Mit Hilfe der integrierten Kappe wird bei Shootings im Regen sowohl Gesicht als auch Kamera geschützt. Spezielle Fasern untern den Achseln sorgen für Bewegungsfreiheit und verringertes Schwitzen.

Sollen Video- oder Fotograf samt Ausrüstung und Foto-Rucksack bei Wind und Wetter geschützt bleiben, ist der Pro Poncho der ideale Begleiter. Auch er hat eine integrierte Kappe für Aufnahmen im Regen und schützt sogar bei Dauerregen.

Unverzichtbarer Begleiter für Shootings ist die Pro Soft Shell Jacke – sie hält besonders warm, ist windresistent und gleichzeitig atmungsaktiv. Hier sorgen kleine Details für Komfort: Schutzstellen an Ellbogen und Schultern verhindern, dass die Kamera nicht von der Schulter rutschen kann. In den seitlichen Brusttaschen können Mobiltelefon und Portemonnaie oder eine kleine Sucherkamera Platz finden. Durch die verlängerten Ärmel mit Daumen-Öffnung bleiben die Hände während der Aufnahmen warm und geschützt. Bei kälteren Temperaturen kann die Pro Soft Shell Jacke mit der pro Foto Weste, der Pro Windjacke oder der Pro Feldjacke kombiniert werden.

Die LINO-Kollektion bietet darüber hinaus noch nützliche Accessoires: Mit Kappen und Handschuhen ist der Video- und Fotograf für den Winter bestens gerüstet. Lino Manfrotto, Gründer von Manfrotto und Namensgeber der Kollektion, steht für die Qualität der Kollektion mit seinem Namen. (www.manfrotto.de)

24. Oktober 2011

Manfrotto Bags Limitierte Sonderedition STILE Messenger Tasche Unica

Die Zeiten, in denen Foto-und Videotaschen sperrig und funktionell aussahen, sind vorbei. Erst vor kurzem hat Manfrotto erfolgreich sein Sortiment um die Kategorie „Manfrotto Bags“ erweitert. Ab sofort bietet der italienische Spezialist für Foto- und Videozubehör dem trendbewussten Fotografen eine limitierte Sonderedition der STILE Taschenkollektion an: Die Messenger Tasche Unica ist für kurze Zeit im attraktiven roten Farbton erhältlich. Außerdem neu: Neben den Taschengrößen der Sonderedition Unica V und VII wurde das kleinere Modell Unica III entworfen, das extra auf die Wünsche des modebewussten Social Recorders abgestimmt ist und Kompaktkameras, DSLR-Kameras, Stativen und Laptops sicheren Schutz bietet.

Wer sein Foto- und Videoequipment sicher und funktionell transportieren möchte, muss ab sofort nicht mehr auf ansprechendes Design verzichten: Mit der aktuellen Sonderedition der Messenger Tasche Unica bietet Manfrotto Video- und Fotografen für kurze Zeit ein ganz besonders modisches Highlight. Im attraktiven Rot mit weißer Manfrotto-Applikation ist das Unica-Modell der absolute Hingucker der STILE-Taschenkollektion. Das Model ist für modebewusste Social Recorder geeignet, die gerne unterwegs sind und dabei nicht nur auf den sicheren sondern vor allem auch den stylischen Transport ihrer Foto- und Video-Ausrüstung Wert legen. Die modische Tasche ist perfekt für den täglichen Gebrauch in der Stadt: Sie bietet einerseits ausreichend Platz für die persönliche Ausrüstung, ist andererseits aber auch kompakt genug, um sich frei in Menschenmassen zu bewegen. Die rote Sonderedition ist in drei Größen erhältlich: Unica III ist ideal für kompakte Systemkameras und DSLR-Kameras sowie Tablets oder kleinere Laptops (bis 12.1‘‘). Die Modelle Unica V und Unica VII sind beide für DSLR-Kameras und Laptops bis zu 15.4‘‘ (Unica V) oder 17‘‘ (Unica VII). In einem Stativfach können Kompaktstative sicher verstaut werden. Alle Taschen sind durch einen zusätzlichen Reißverschluss an der oberen Klappe schnell zu öffnen – damit kein Schnappschuss verpasst wird. Ein Pluspunkt der Taschen: Alle Produkte sind aus wasserabweisendem und leicht zu reinigendem Material gefertigt und damit der ideale Begleiter für Foto- und Videotouren der Social Recorder, aber auch der ambitionierten Hobbyfotografen. (www.manfrotto.de)

24. Oktober 2011

Manfrotto Foto-Video-Stativkopf MH055M8-Q5

Immer mehr Fotografen nutzen die Videofunktion ihrer digitalen Spiegelreflexkamera – ein Trend, der den Markt der VDSLR-Kameras stetig wachsen lässt. Für die Aufnahme von qualitativ hochwertigen Videos bedarf es eines Stativs mit Videokopf. Traditionelle Videoköpfe haben allerdings den Nachteil, dass sie die Fotofunktion der VDSLR-Kameras nur teilweise unterstützen, da Aufnahmen im Hochformat schwer zu realisieren sind. Klassische Fotoköpfe sind hingegen nicht ideal für Videoaufnahmen geeignet, da präzise Schwenk- und Neigebewegungen nur schwer durchgeführt werden können. Video- und Fotofans mussten daher bei der Stativkopf-Wahl bis jetzt Kompromisse eingehen – zu Lasten der Flexibilität und Qualität. Manfrotto führt nun seine langjährigen Kompetenzen im Bereich Fotografie und Videografie zusammen und schließt diese Marktlücke mit einer Produktinnovation: Der neue Foto-Video-Kopf MH055M8-Q5 ist ab sofort die ideale Stativkopf-Lösung für die wachsende Gemeinde der VDSLR-Nutzer.

Mit dem neuartigen Foto-Video-Kopf können Video- und Fotografen nun die Vorteile eines außergewöhnlichen Foto-Kopfes und eines funktionsreichen Videoneigers nutzen: Durch eine Reihe von Innovationen macht der neue Foto-Video-Kopf von Manfrotto das Wechseln zwischen Foto- und Videoeinstellung einfach und intuitiv. Der Wahlschalter, der zwischen Foto-Kopf und Videoneiger auswählen lässt, ermöglicht den schnellen und unmittelbaren Wechsel vom Fotoshooting zur Videoaufnahme. Der Kopf bietet dabei das Beste aus beiden Bereichen: Im Foto-Modus funktioniert der Kopf wie ein Kugelkopf und liefert Geschwindigkeit und maximalen Freiraum auf allen Achsen. Der Schwenkarm kann entfernt werden und über eine mitgelieferte Klemme schnell am Stativbein angebracht werden. Dies ermöglicht eine bequeme und einfache Bedienung des Kopfes. Im Video-Modus ermöglicht der funktionsreiche Video-Kopf präzise und weiche Schwenk- und Neigebewegungen für alle typischen Aufnahmesituationen. Ein wertvoller Pluspunkt ist dabei die Friktionskontrolle auf beiden Achsen. Dank zusätzlicher Fluid-Patronen und einem variablen Gewichtsausgleichssystem von 1,5 bis 3 kg erlaubt der MH055M8-Q5 kontrollierte Schwenk- und Neigebewegungen. Der Schwenkarm ist sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet.

Den neuen Stativkopf zeichnet eine leichte, strapazierfähige Magnesium-Konstruktion aus, die Sicherheit und Belastbarkeit garantiert. Das integrierte Schnellwechselsystem mit langer Q5 Schnellwechselplatte ermöglicht eine perfekte Gewichtsbalance. Im Foto-Modus ist der Kopf mit einer bis zu 7 kg schweren Ausrüstung belastbar. Im Video-Modus verfügt er über eine Maximalbelastbarkeit von 12 kg. Eine zusätzliche Unterstützung bei der präzisen Ausrichtung des Kopfes sind die drei Nivellierlibellen für alle Achsen. (www.manfrotto.de)

24. Oktober 2011

Manfrotto Compact-Stativ Sonderedition in Weiß

Unterwegs entstehen oft die besten Fotos, die die Erlebnisse des Alltags am authentischsten einfangen. Um dabei nicht auf verlässliches und zugleich praktisches Fotozubehör verzichten zu müssen, hat Manfrotto die Compact- Stativ-Serie entwickelt. Sie ist besonders den Bedürfnissen von Fotografieeinsteigern und Social Recordern angepasst. Sie legen nicht nur auf funktionelle, sondern auch auf trendige Stativlösungen höchsten Wert. Durch das komfortable Packmaß und den platzsparenden integrierten Kugelkopf ist das Compact-Stativ der ideale Begleiter für Fototouren. Ein neuer Hingucker im Sortiment: Die limitierte Sonderediton des Compact-Stativs in der Trendfarbe Weiß.

Die Stative der Compact-Serie gehören derzeit zu den kompaktesten und intuitivsten auf dem Markt. Durch das Compact-Stativ werden Foto- und Videoaufnahmen zu einem angenehmen und reibungslosen Erlebnis – nicht nur aufgrund der einfachen und klaren Steuerung sondern auch beim Transport dank des kompakten Designs. Ein besonderer Pluspunkt: Sie sind mit dem Veloce Rucksack und der Unica Messenger Tasche der STILE Kollektion von Manfrotto kompatibel. Diese verfügen über ein passendes Fach, in dem das Stativ bequem verstaut werden kann. Farblich sind die Stative der Compact-Serie nicht nur auf die STILE Taschenmodelle abgestimmt sondern auch auf die aktuellen Kamera-Trendfarben. Mit der limitierten Sonderedition des Compact-Stativs in der Farbe Weiß entwickelte Manfrotto nun ein Stativ, das sowohl zu den weißen STILE Taschen passt als auch zu den immer beliebter werdenden weißen Kameras, Laptops oder Handys. Trendsetter werden sich freuen: Damit ist Auffallen garantiert, denn ein weißes Stativ ist bislang neuartig unter den Qualitätsstativen.

Die Stative der Sonderedition unterscheiden sich leicht von der Standardversion der Compact-Serie: Für ein noch geringeres Packmaß wurden die Beinsegmente von fünf auf vier reduziert – das garantiert mehr Kompaktheit. Das Stativ lässt sich somit noch besser in den Unica Messenger Taschen verstauen. Für eine direktere und intuitivere Handhabe verfügt das neue Compact-Stativ über einen integrierten Kugelkopf mit Kamerabasisplatte. Durch eine neue Halteschlaufe ist es zudem noch besser für den Transport geeignet. (www.manfrotto.de)

21. Oktober 2011

Tokina Weitwinkel-Zoomobjektiv AT-X 17-35 mm Pro FX

Dieses neue Weitwinkelzoom von Tokina ist nach dem erfolgreichen AT-X 16-28 F2.8 PRO FX das zweite Modell einer neuen Generation von FX-Objektiven. FX ist die englische Abkürzung für das Kleinbild-Vollformat 24×36mm für professionelle Spiegelreflex-Digitalkameras. Es sorgt auch in Verbindung mit APS-C Kameras von Canon und Nikon für fantastische Perspektiven und brillante Bilder. Wie von Tokina gewohnt wurden keine Kompromisse in der Verarbeitungsqualität gemacht: Kein Spiel, kein knarren und knarzen stören die Funktionalität und die widerstandsfähige Gehäusekonstruktion, die gegen eindringenden Staub und Feuchtigkeit sorgfältig abgedichtet wurde, sorgt für viel Freude. Das Objektiv ist für Schnappschüsse und anspruchsvolle Fotos gleichermaßen gut geeignet und garantiert Fotospaß für jedermann und -frau mit natürlichen Farben und scharfen Bildern bis zum Rand.

Das Tokina AT-X 17-35 mm Pro FX ist ein vielseitig einsetzbares Objektiv für ausdrucksstarke Weitwinkelaufnahmen mit hoher Abbildungsqualität, bei dem auch die Tokina-typische hohe Verarbeitungsqualität im Fokus der Entwicklung stand. Die herausragende Optik mit ihrem weiten Bildwinkel übertrifft das Blickfeld des menschlichen Auges um Längen. Zusammen mit seiner hohen Schärfentiefe wird es zur ersten Wahl für die Architektur-, Reportage- und Landschaftsfotografie. Aber auch Fotos mit hoher Dynamik (wie Sportwettkämpfe) sowie Gruppenaufnahmen erscheinen durch den großen Bildwinkel in neuen Dimensionen. Diese Auflösung sorgt für äußerst kontrastreiche Aufnahmen bei unterschiedlichsten Bedingungen und macht es zum idealen Tool für alle DSLR-Fotografen und -Filmer, die weitwinklige Sequenzen fotografieren oder drehen möchten und ein hochwertiges Produkt suchen.

Der Brennweitenbereich des Objektivs reicht von 17mm bis 35mm und besitzt eine durchgängige Lichtstärke von F4. Der Weitwinkelbereich von 17mm ist nahezu ideal, da bei dieser Brennweite weitwinkeltypische Verzerrungen kontrollierbar bleiben und man so alle Vorzüge des weiten Bildwinkels bestmöglich nutzen kann. Dank der Naheinstellgrenze von nur 28cm über den gesamten Brennweitenbereich kann man ganz nah ans Motiv herangehen und man erzielt eine absolut räumliche Perspektive und Tiefenwirkung. Dies gewährleistet grenzenlose Kreativität und Kontrolle. Schon bei großer Anfangsblende steht beim Tokina AT-X 17-35 mm Pro FX die höchste Abbildungsleistung zur Verfügung. Mithilfe der von Tokina bekannten Schnellumschaltung „One-touch Focus Clutch“ ist ein schneller und komfortabler Wechsel zwischen Autofokus-Modus und manueller Scharfeinstellung möglich. Dies geschieht durch manuelles Vor- und Zurückschieben des Fokussierrings am Tubus.

Um Farbsäume und Verzeichnung für Vollformatkameras optimal zu korrigieren, hat Tokina in diesem Objektiv 13 Linsen in 12 Gruppen verbaut. Das sorgt für natürlich wirkende Bildergebnisse, was besonders für Innenaufnahmen und Architekturfotos wichtig ist. Technisch gelöst wurde dies durch eine Kombination von asphärischen Linsen mit SD-Glas (SD = Super-Low Distortion), das eine extrem niedrige Dispersion und Farbaufspaltung bewirkt. Dieses „Teamplay“ aus Technik und Know-how wirkt dem bei Weitwinkel-Objektiven stark verbreiteten Abbildungsfehlern gezielt entgegen. Die Linsenkonstruktion ermöglicht so ein Maximum an Auflösung und Bildqualität sowie eine Verminderung des Helligkeitsabfalls. Kritische Verzeichnungen und Aberrationen, die bei größeren Blendenöffnungen und extremen Weitwinkel entstehen können, werden vom AT-X 17-35 mm wirkungsvoll vermindert.

Das Objektiv überzeugt mit einem nahezu lautlosen und sehr schnellen Autofokus. Dafür sorgt neben einer exzellenten Mechanik der bereits aus dem Tokina AT-X 16-28 bekannte und äußerst präzise arbeitende Silent-Drive-AF-Motor. Ein Magnetfeldsensor (GMR-Sensor = giant magneto-resistance) überwacht permanent die Linsenverschiebung und stellt so zu jeder Zeit die genaue Positionierung des AF-Systems sicher. Kleinste Positionsabweichungen werden innerhalb des dafür verantwortlichen Magnetfeldes sehr deutlich registriert und korrigiert.

Das Tokina AT-X 17-35 mm Pro FX wurde besonders filterfreundlich konstruiert, denn es lassen sich Filter aller Art auf dem 82-mm-Filtergewinde montieren. Dies erweitert nochmals die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Objektivs. Trotz aller technischen Raffinessen konnte das AT-X 17-35 mm Pro FX Objektiv sehr leicht und klein konstruiert werden. Das geringe Gewicht von lediglich 600 Gramm, die Länge von nur 94,5 Millimetern sowie der marginale Durchmesser von 89 Millimetern unterstreichen die kompakte Bauweise. So findet sich auch in kleinen Fototaschen jederzeit ein geeigneter Platz für das Objektiv. Neben den vielfältigen inneren Werten wird die von Tokina bekannte Verarbeitungsqualität auch äußerlich an der sorgfältig abgedichteten Gehäusekonstruktion sichtbar. Diese ist besonders robust und schützt zuverlässig vor eindringendem Staub und Feuchtigkeit. Ein aufsteckbarer dicht-schließender Schutzdeckel gehört zum Lieferumfang dieses empfehlenswerten Objektivs und verhindert in gewohnter Tokina-Manier Beschädigungen an der Optik.

Technische Details

  • Brennweite: 17-35mm
  • Filtergewinde: 82mm
  • Linsen/Gruppen: 13/12
  • Blende: F4
  • Naheinstellgrenze: 0,28 m
  • kleinste Blende: 22
  • Blendenlamellen: 9
  • maximaler Abbildungsmaßstab: 1:4,82
  • Format: 24 × 36mm (digitales Vollformat)
  • maximale Länge: 94,5 mm
  • maximaler Durchmesser: 89mm
  • exzellente Mechanik & Silent Drive AF Motor
  • Gewicht: ca. 600g

Das Tokina AT-X 17-35 F4 PRO FX wird in Deutschland exklusiv von HapaTeam an den Fachhandel vertrieben. (www.hapa-team.de)

20. Oktober 2011

Leica Sonderedition LEICA D-LUX 5 Titan

Mit der Leica D-Lux 5 Titan stellt die Leica Camera AG, Solms, eine neue Sonderedition der DLux Linie vor. Die Kompaktkamera im silber-grauen Look überzeugt durch ihr elegantes Design. Die hochwertige Verarbeitung der verwendeten Materialien unterstreicht dabei das edle Erscheinungsbild. Zusammen mit der farblich abgestimmten Kameratasche aus Leder ist die neue Leica D-Lux 5 Titan ein echtes Wunschobjekt für Liebhaber stilvoller Produkte mit leistungsstarken Extras.

Die technischen Spezifikationen der Sonderedition entsprechen denen des Serienmodels der Leica D-Lux 5. Hierzu gehört beispielsweise ein lichtstarkes Zoomobjektiv, das Brennweiten von 24 bis 90 Millimetern (äquivalent zum Kleinbildformat) ermöglicht und damit viele fotografische Anwendungen abdeckt. Ein für diese Kameraklasse ungewöhnlich großer 1/1,63“-CCD-Bildsensor ist optimal auf das Objektiv abgestimmt und sorgt zusammen mit Elektronik und Software für Aufnahmen mit natürlicher Farbwiedergabe, exzellenter Schärfe und hoher Brillanz. Das Kameradisplay mit großem Einblickwinkel und einer Auflösung von 460.000 Pixeln zeigt die Aufnahmen vor und nach dem Auslösen in sehr hoher Qualität. Übersichtliche Funktionen und ein einfaches Bedienkonzept sorgen für eine intuitive Handhabung der Kamera in allen Aufnahmensituationen – ob bei der kreativen Bildgestaltung, der spontanen Momentaufnahme oder der Nutzung der 720p-HD-Video-Funktion. Weitere Produktinformationen sind auf der Leica Homepage unter www.leica-camera.com abrufbar. Die Sonderedition Leica D-Lux 5 Titan ist ab Oktober 2011 im Set mit einer farblich passenden Tasche erhältlich.
(www.leica-camera.com)

18. Oktober 2011

Canon Spiegelreflexkamera EOS-1D X

Canon präsentiert heute die EOS-1D X – die professionelle digitale Spiegelreflexkamera der nächsten Generation. Ihre einzigartige Kombination aus Geschwindigkeit, Auflösung und Bildqualität macht die EOS-1D X zur ultimativen Profikamera für atemberaubende Bilder und Full-HD-Movies. Ob für Fashion, People, Reportagen oder Sportveranstaltungen, die neue EOS ist universell einsetzbar. Sie bietet eine überragende Leistung für nahezu jeden Profifotografen. Das fortschrittlichste aller EOS Modelle verkörpert die zehnte Generation der professionellen Canon SLR-Kameras und ersetzt sowohl die Vollformat-Kamera EOS-1Ds Mark III als auch die EOS-1D Mark IV. Sie geht als neues Flaggschiff des Canon DSLR-Aufgebotes ab Ende März 2012 an den Start. Der Preis steht zurzeit noch nicht fest.

Die EOS-1D X ist der Höhepunkt aus 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung professioneller Kameras und läutet eine neue Ära für das EOS System ein. Sie ist mit ihrer Kombination aus dem neuen 18,1 Megapixel Vollformatsensor, einem neu konzipiertem Autofokus-(AF)-System und einer leistungsstarken, innovativen Messtechnologie mit zwei neuen DIGIC 5+ Prozessoren konsequent auf einzigartigen Bedienkomfort und Bildqualität ausgelegt. Jedes Motiv wird mit einer noch höheren Präzision und Geschwindigkeit als je zuvor erfasst. Das neue Flaggschiff ist die ultimative Kamera für alle Profis, die oft unter Zeitdruck und höchstem dynamischen Einsatz fotografieren. Auf der Basis von Recherchen und Umfragen im Profi-Umfeld hat Canon eine vielseitige, funktions- und leistungsstarke Kamera entwickelt, die mehr denn je die Erwartungen der Fotografen erfüllt.

Neue Maßstäbe

Die EOS-1D X präsentiert einen umfassend erweiterten Funktionsumfang mit zahlreichen neuen Technologien. Ein neu entwickelter 18,1 Megapixel CMOS-Vollformatsensor sorgt für ein außergewöhnliches Plus an Flexibilität und ermöglicht Aufnahmen mit hoher Auflösung bei maximaler Bandbreite hinsichtlich Motiv und Aufnahmesituation. Die neu gestaltete Sensor-Architektur bietet einen unglaublichen ISO-Bereich von 100-51.200, erweiterbar auf 50 bis 204.800. Zwei DIGIC 5+ Prozessoren optimieren das Rauschverhalten dabei um zwei Blendenstufen – eine exzellente Basis für Aufnahmen mit hervorragender Qualität und minimalem Bildrauschen auch bei extrem ungünstigen Lichtverhältnissen.

Die EOS-1D X besitzt außerdem ein neu entwickeltes RGB-Belichtungsmesssystem mit bemerkenswerter Präzision. Ein RGB-Messsensor mit 100.000 Pixeln ist mit dem AF-System verknüpft und wird von einem eigenen DIGIC 4 Prozessor gesteuert. Für eine korrekte Belichtung werden auch Gesichter und Farben erkannt.

Das neue 61-Punkt-Weitbereich-Autofokussystem bietet eine noch höhere Empfindlichkeit und überzeugt mit höchster Präzision und Geschwindigkeit. Mit 41 Kreuzsensoren – darunter fünf Dual-Kreuzsensoren – bietet das AF-System der Kamera eine wohl bis dahin unerreichte Genauigkeit über das gesamte Aufnahmeformat. Die neuen AF-Voreinstellungen wurden für besonders anspruchsvolle Motive ausgelegt und sorgen für außergewöhnliche Zuverlässigkeit bei traditionell schwierigen Aufnahmesituationen. Im Zusammenspiel mit dem RGB-Messsensor wird durch die Farb- und Gesichtserkennung eine optimierte AF-Nachführung auch bei der Aufnahme höchst komplexer Motive sichergestellt.

Extrem leistungsstark

Eine Prozessortechnologie der nächsten Generation kommt bei der EOS-1D X zum Einsatz, der ersten Kamera, die mit zwei DIGIC 5+ Bildprozessoren ausgestattet ist. Mit einer bis zu drei Mal schnelleren Leistung gegenüber dem Vorgänger ist jeder der beiden Prozessoren auf die Verarbeitung größter Bilddatenmengen bei gleichzeitiger Reduzierung des Bildrauschens ausgelegt. In Kombination mit der Sechzehn-Kanal-Auslesung des Sensors ermöglichen die Prozessoren Reihenaufnahmen in voller Auflösung und 14-Bit-A/D-Wandlung in RAW und JPEG mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde – und das in allen verfügbaren Aufnahmemodi. Schneller ist derzeit keine andere DSLR (nach einer Canon Studie; Stand: September 2011). Eine neue Auslöser- und Spiegelmechanik reduziert die Auslöseverzögerung und den Spiegelschlag und sorgt damit für konstant hohe Leistung bei Reihenbildern mit hoher Bildfrequenz. Ein Super-Hochgeschwindigkeits-Modus erhöht die Bildrate auf vierzehn Bilder pro Sekunde bei hochgeklapptem Spiegel im JPEG-Format.

Die DSLR für Filmemacher

Die EOS-1D X ist ideal für alle Profis, die die umfassende Objektiv- und Zubehörauswahl des EOS Systems nutzen wollen – ob für Bilder oder Videos. Videos werden in Full-HD-Auflösung mit 1.920 × 1.080p über den Vollformatsensor aufgezeichnet, dabei sind alle Möglichkeiten zur umfangreichen manuellen Einstellung von Belichtung, Schärfe und Bildrate (1.920 × 1.080: 30 (29,97), 25, 24 (23,976) Bilder pro Sekunde; 1.280 × 720: 60 (59,94), 50 Bilder pro Sekunde; 640 × 480: 30 (29,97), 25 Bilder pro Sekunde) gegeben. Die Aussteuerung des Tonsignals kann über das LCD-Monitor kontrolliert werden. Dadurch wird die vollständige Steuerung der wichtigsten Einstellungen ermöglicht.

Dank der Leistungsstärke der beiden DIGIC 5+ Prozessoren können außerdem Moiré-Effekte reduziert werden. EOS Movie bietet jetzt längere Aufnahmeoptionen: Es wird automatisch eine neue Datei erstellt, sobald die Dateiobergrenze von vier Gigabyte erreicht wurde. Ein neuer Intra-Frame-Videocodec trägt ebenfalls zu bestmöglicher Videoqualität bei. Er die begrenzt Kompression der Bilddaten, so dass ein erhöhtes Maß an Informationen für die nachträgliche Bearbeitung erhalten bleibt.

Konzipiert für Profis

Die Kamera ist eine sorgfältig überarbeitete Version des klassischen EOS-1 Designs mit noch größeren ergonomischen Tasten für leichtes Navigieren durch die Einstellungen, selbst unter extremen Bedingungen oder mit Handschuhen. Zwei Multi-Controller inklusive eines berührungs-sensitiven Steuerrads für den Einsatz im Moviemodus erleichtern die Einstellungen. Über verschiedene konfigurierbare Funktionstasten kann die Kamera an individuelle Aufgaben angepasst werden, die am häufigsten verwendeten Funktionen und Voreinstellungen können dann per Shortcuts aufgerufen werden.

Ein intelligenter Sucher mit 100% Gesichtsfeld erleichtert die Wahl des Bildausschnitts, ein Gitterfeld ist auf Wunsch einblendbar. Der große 8,11 Zentimeter (3,2 Zoll) Clear View II LCD hat eine Auflösung von 1.041.000 Bildpunkten, das entspiegelte Display verhindert Reflektionen beim Einsatz in extremer Helligkeit. Eine Abdeckung aus gehärtetem Glas schützt den Monitor vor Stößen oder Kratzern, die beim Einsatz unterwegs oft nicht zu vermeiden sind.

Das Menüsystem hat eine vollkommen neu gestaltete Benutzeroberfläche mit Hilfe-Funktionen, die das Bedienen der Kamera schneller, übersichtlicher und einfacher machen. Zusätzlich erlaubt ein neuer spezieller AF-Menüreiter den Zugriff auf die Konfiguration der AF-Voreinstellungen für typische Aufnahmesituationen oder Motive, der Fotograf kann sich also ganz auf die Aufnahme konzentrieren, ohne sich ständig um die Anpassung der Einstellungen zu kümmern.

Robuste Konstruktion

Die EOS-1D X hat ein sehr widerstandsfähiges, leichtes Gehäuse aus einer hochwertigen Magnesiumlegierung, die sowohl vor Witterungseinflüssen als auch vor Stößen im täglichen Einsatz schützt. Die neueste Ausführung des Canon EOS Integrated Cleaning System nutzt Technologien aus dem Canon Objektivbereich und setzt eine verbesserte Ultraschalltechnologie ein, um Staub und Schmutz noch effektiver vom Sensor zu lösen.

Auch der optimierte Verschlussmechanismus sorgt für geringeren Verschleiß. Er ist für rund 400.000 Verschlusszyklen ausgelegt und bietet erhöhte Verlässlichkeit und Sicherheit. Abdichtungen bei den Bedienelementen und den Gehäuseteilen schützen vor Staub und Spritzwasser. Das macht die Kamera in Kombination mit den wetterfesten Canon EF Objektiven perfekt für den Einsatz in widrigen Umgebungen.

Erweiterte Anschlussmöglichkeiten gewährleisten, dass Fotografen ihre Bilder schnell und sicher an Bildagenturen oder Studios senden können. Ein integrierter Gigabit-Ethernet-Anschluss liefert auch ohne Adapter eine schnelle, verlässliche Übertragung der Bilder von Events vor Ort ins Studio.

Das EOS System – uneingeschränkte Kreativität

Als Bestandteil des EOS Systems ist die EOS-1D X kompatibel zum weltweit größten Sortiment an Objektiven, Speedlite EX Blitzgeräten und weiterem Zubehör. Als ideale Aufrüstung für Besitzer einer EOS-1D Mark IV oder EOS-1Ds Mark III ist sie zu zahlreichen EOS Zubehörartikeln kompatibel, so dass das neue Gehäuse ohne weiteres in eine bereits vorhandene EOS-1 Ausrüstung eingebunden werden kann.

Neben der EOS-1D X stellt Canon auch den neuen WFT-E6 vor – einen kompakten Wireless-Transmitter zum kabellosen Übertragen von Bildern. Der WFT-E6 unterstützt für den sicheren Transfer von Bildern und Movies an einen FTP-Server zusätzlich den WLAN-Standard IEEE 802.11n sowie Bluetooth für den Anschluss externer GPS-Geräte Des weiteren gestattet er die Darstellung von Inhalten auf einem kompatiblen Monitor über einen DLNA-Anschluss (Digital Living Network Alliance).

Die EOS-1D X ist außerdem kompatibel zu einem neuen GPS-Empfänger – dem GP-E1. Durch Hinzufügen von Ortsangaben zu den EXIF-Daten und durch geografisches Nachverfolgen von Reiseaufnahmen erweist sich der GP-E1 als besonders nützlich für Tierfotografen aber auch für Fotografen, die den Schauplatz eines Motivs zur späteren Verwendung aufzeichnen wollen. (www.canon.de)

11. Oktober 2011

Kata Fototaschenreihe MarvelX

Praktisch, hochwertig, zuverlässig und vor allem passgenau sollten Taschen sein, in denen Fotografen ihre teuren Kameras transportieren. Der israelische Foto- und Videotaschenhersteller KATA schließt nun mit seiner neuen MarvelX-Reihe der D-Light-Serie diese Lücke. KATA bietet für kompakte Systemkameras mit Wechselobjektiven (CSC-Kameras) zwei leichte und kompakte Halfter an, die Kameras mit einem Objektiv bis zu 55 Millimetern Standardbrennweite besten Schutz bieten.

Die Fangemeinde kompakter Systemkameras wächst unaufhörlich: Klein und vielseitig sind die CSC-Kameras und sind sowohl bei Hobbyfotografen als auch bei ambitionierteren Fotografen immer beliebter. Doch beim Schutz ihrer Kameras mussten Fotografen bis jetzt vergeblich nach der passenden Tasche suchen. Die neuen KATA Taschen MarvelX 20 DL und MarvelX 40 DL bieten ab sofort den passenden Schutzmantel für CSC-Kameras. Von den Nikon 1-Modellen, den Sony NEX- oder Olympus PEN-Modellen bis hin zu kleinere D-SLR-Modellen schmiegen sich die Taschen an das Gehäuse der Kameras an und sind für die Fotografen verlässliche Trage- und Arbeitslösungen – und das absolut passgenau.

Das Taschenmodell MarvelX 20 DL fasst Kameras mit montierten Standardobjektiven bis zu 55 Millimetern Brennweite. Wer ein zusätzliches Objektiv verwendet, findet beim Taschenmodell MarvelX 40 DL unterhalb der Haupttasche ein praktisches Objektivfach – zum Beispiel für Telezooms. Durch den Halfter-Stil der Taschen und die Schnellzugriffklappe ist die Kamera schnell einsatzbereit und wieder sicher verstaut. Seitentaschen sowie eine eingenähte Tasche für Akkus und Speicherkarten sorgen trotz minimalistischem Design für platzsparendes Verstauen von Zubehör. Das gelbe KATA Innenfutter erleichtert das Auffinden von dunklen Zubehörteilen. Die Tragegurte des Halfters sind über die ganze Länge der Taschenseite befestigt, was die Halterung besonders sicher und langlebig macht.

Forschung und Entwicklung für perfekte Sicherheit

Jahre engagierter Forschung und Entwicklung zeigen bei KATA ihren Erfolg: Das Portfolio umfasst die leichtesten und bestschützendsten Taschen weltweit. Das besondere bei KATA: Die Lightweight Protection. Die Kombination aus innovativen Materialien mit aktuellen Technologien ermöglicht minimales Gewicht bei maximalem Schutz – konkurrenzlos im Bereich Foto- und Videotaschen. Verstärkter Schaumstoff, aluminiumlegierte Rahmen und Absorptionstechnologien für perfekten Schutz bei plötzlichen Stößen sind die entscheidenden Technologien, die KATA Taschen zum sichersten Begleiter eines jeden Fotografen machen.

Über KATA

Nizan Kimchi und Dror Tishler begannen in den 80er Jahren Taschen zu nähen. Als Antwort auf eine steigende Nachfrage ihrer Produkte gründeten sie 1992 KATA. In sehr kurzer Zeit entwickelte sich KATA von einem Forschungs- und Entwicklungslabor zu einer multinationalen Firma, die Video- und Fotoprodukte entwickelt, herstellt und in über hundert Ländern vertreibt und führend in ihrem Gebiet ist. Seit 2005 ist KATA Teil der Vitec-Gruppe und wird in Deutschland zusammen mit Manfrotto, Gitzo, Avenger und vielen anderen Marken über Manfrotto Distribution vertrieben.

Über Manfrotto Distribution

Manfrotto Distribution ist Anbieter von professionellem Zubehör für Foto-, Video- und Filmanwendungen. Das Unternehmen gehört seit 1993 zur Vitec-Gruppe. Die für den deutschen und österreichischen Markt zuständige Niederlassung am Standort Köln wurde 2004 eröffnet, zunächst als Bogen Imaging. Seit Januar 2010 firmiert der Standort unter Manfrotto Distribution GmbH. Die Produktpalette umfasst international renommierte Premium-Marken wie Manfrotto, Gitzo, Avenger, Kata, National Geographic und Litepanels sowie in Deutschland die eigenständigen Marken Lastolite und Visible Dust. Die Vitec-Gruppe ist eine in England ansässige und an der Londoner Börse notierte Holding. Vitec vereint unter seinem Dach führende Hersteller und deren Produkte aus den Bereichen Fotografie und Audio-Video-Kommunikation.

Weitere Informationen zu Kata oder Manfrotto Distribution: www.kata-bags.com, www.manfrottodistribution.de

07. Oktober 2011

Lowepro Kompaktkamerataschenserie Vail 10

Lowepro bringt die Vail 10 Kompaktkamerataschen Serie in den leuchtenden Farben Lila, Rot und Blau sowie einer klassischen schwarzen Version auf den Markt. Die kleinen Taschen aus gepolstertem Neopren sind ideal für den Transport von Kompaktkameras oder kleinen elektronischen Geräten. Für das Plus an Schutz der Kameralinse vor Kratzern und Staub hat Lowepro das Innenfutter zusätzlich mit einem gebürsteten Gewebe verstärkt. Für den schnellen Einsatz wird der Kameragurt an der Außenseite der Tasche an einem Clip befestigt. So können unverhoffte Motive schnell und mit ausreichend Bewegungsfreiheit fotografiert werden. (www.lowepro.de)

07. Oktober 2011

Sigma Objektiv 18-200mm F3.5-6.3 II DC OS HSM

Das Sigma Objektiv 18-200mm F3.5-6.3 II DC OS HSM ist der Nachfolger des Sigma 18-200mm F3.5-6.3 DC OS / HSM, das im Juni 2007 auf den Markt kam. Das Objektiv ist aufgrund der kompakten Bauweise mit einer Länge von gerade einmal 87,7mm ideal für die Reise-Fotografie. Das Objektiv verfügt über FLD (“F” niedrige Dispersion) Glaselemente – deren Abbildungsleistung mit der von Fluoridglas gleichzusetzen ist – und SLD (speziell niedrige Dispersion) Glaselemente, die eine ausgezeichnete Korrektur der chromatischen Aberration bieten. Asphärische Linsen sorgen für die wirksame Korrektur der häufigsten Abbildungsfehler und beheben die Verzeichnung. Die Super-Multi-Layer (SML)-Vergütung reduziert Streulicht und verhindert Geisterbilder, was für hochwertige Bilder über den gesamten Zoombereich sorgt. Das Sigma *OS (Optical Stabilizer) System ermöglicht eine bis zu 4 Belichtungsstufen längere Verschlusszeit aus der freien Hand. Der HSM (Hyper Sonic Motor) Antrieb sorgt für eine schnelle, geräuscharme Fokussierung und die Innenfokussierung verhindert ein Rotieren der Frontlinse, was den problemlosen Einsatz der mitgelieferten tulpenförmigen Gegenlichtblende und eines Zirkular-Polfilters gestattet. Die 7 abgerundeten Blendenlamellen erzeugen ein attraktives Bokeh im Unschärfebereich des Bildes.

*Im Sony- und Pentaxanschluss besitzt das Objektiv keinen optischen Stabilisator

(www.sigma.de)

05. Oktober 2011

Casio digitale Kompaktkamera EX-ZR15

Mit Hintergrundunschärfe- und 17 mm Super-Weitwinkel-Funktion. Schnelle Einschaltzeit von 0,99 Sekunden und nur 0,29 Sekunden Intervall zwischen den Aufnahmen.

Die Casio Europe GmbH und ihr Mutterkonzern, Casio Computer Co., Ltd., erweitern die EXILIM Produkt-Range um die neue EX-ZR15, das jüngste Mitglied der EXILIM Digitalkamera-Familie. Das neue Modell nutzt die Casio High-Speed-Technologien für fotografische Funktionen, die weit über das bei Kompaktkameras übliche Maß hinausgehen – u.a. für Panoramabilder und Hintergrundunschärfe.

2010 brachte Casio die EX-ZR10, den Vorgänger der jetzt weiterentwickelten EX-ZR15 auf den Markt. Die EX-ZR10 ist mit der EXILIM Engine HS ausgestattet. Der Bildprozesseor vereint Highspeed-Aufnahmegeschwindigkeit mit Highspeed-Bildverarbeitung. Das blitzschnelle Kameramodell führt nicht nur alle Basisfunktionen praktisch automatisch aus, sondern liefert dank High-Dynamic Range-Technologie (HDR) optimal belichtete Fotos, selbst in schwierigen Gegenlichtsituationen. Die EXZR10 verfügt zusätzlich über Casios HDR Art-Funktion, die auf Knopfdruck eindrucksvolle künstlerische Aufnahmen generiert. Diese starken Funktionen machten die EX-ZR10 zu einer beliebten Kompaktkamera, mit der man mühelos schöne und tolle Fotos machen kann. Nun hat Casio nochmals viel Arbeit investiert, um nicht nur ein Update der EX-ZR10 herauszubringen, sondern ein deutlich verbessertes Nachfolgemodell.

Die neue EX-ZR15 nutzt das Potenzial der Casio Highspeed-Technologie noch besser und übertrifft die EX-ZR10 in puncto Bedienbarkeit und Funktionalität. Das neue Modell punktet mit einer Einschaltzeit von 0,99 Sekunden, einem 0,13-Sekunden-Highspeed-Autofokus und einem Intervall von nur 0,29 Sekunden zwischen zwei Aufnahmen. Dank der Highspeed-Serienbildfunktion wird mit der EX-ZR15 kein wichtiger Augenblick mehr verpasst, selbst bei Aufnahmemodi mit komplexen Bildverarbeitungen für schwierige Situationen, wie HDR und Highspeed-Nachtaufnahmen.

Trotz ihrer sehr kompakten Größe verfügt die EX-ZR15 über eine Vielzahl von Funktionen für mehr Spaß beim Fotografieren, wie z.B. den Hintergrundunschärfe-Effekt, der das Fotomotiv hervorhebt und den Hintergrund weichzeichnet. Die neue Wide Shot-Funktion ermöglicht eindrucksvolle 17 mm Super-Weitwinkel-Bilder (entsprechend Kleinbild). Des Weiteren ist die EX-ZR15 mit einer erweiterten HDR Art-Funktion für künstlerische Bilder ausgestattet. Diese verbesserte Funktion ermöglicht dem Benutzer aus alltäglichen Szenen kunstvolle Videos zu drehen.

Die EX-ZR15 ist ab November 2011 in den Farben Schwarz, Weiß, Rot und Gold erhältlich.

Haupt-Features der EX-ZR15 im Überblick:

  • Die EXILIM ENGINE HS der EX-ZR15 sorgt für extrem schnelle Aufnahmen und Bildverarbeitung. Neben der multiplen CPU und einer dualen Elektronik, speziell für die Bildverarbeitung, ist die Kamera mit einem rekonfigurierbaren Prozessor ausgestattet. Basierend auf Casios neuesten Technologien liefert dieser Flexibilität in Funktion und Leistung sowie Highspeed-Bildverarbeitung. Der Prozessor macht die EX-ZR15 schon ab dem Einschalten blitzschnell: Mit einer Einschaltzeit von 0,99 Sekunden, einem 0,13-Sekunden-Highspeed-Autofokus, einem Minimal-Intervall von 0,29 Sekunden zwischen zwei Aufnahmen sowie einer Abschaltzeit von etwa 1,8 Sekunden macht Fotografieren richtig Spaß. Die EXILIM ENGINE HS eröffnet Möglichkeiten, die vorher undenkbar waren, wie HDR Art für künstlerische Bild-Effekte sowie die gleichzeitige Aufnahme von Videoaufnahmen und Serienbildern.
  • Mit Casios HDR-Technologie werden bei jeder Betätigung des Auslösers gleich mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen erstellt und zu einem brillanten Foto mit hoher Kontrasttiefe zusammengefügt. Das verringert überbelichtete oder zu dunkle Bereiche und schafft Fotos, die die gesamten Tonwertabstufungen einer Szene realitätsnah erfassen. Die HDR-Technologie vermindert zudem die Unschärfe, die durch die Bewegung der Fotomotive bei Serienbildaufnahmen entstehen, so dass am Ende ein klares, scharfes Bild bleibt.
  • Casios HDR Art-Funktion in der EX-ZR15 ermöglicht jedermann mit nur einer Betätigung des Auslösers wirklich künstlerische Fotos zu schaffen, wie es mit keiner konventionellen Kamera bisher möglich war. Das funktioniert über die Kombination von Serienbildaufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen, eine äußerst genaue Bildanalyse und die partielle Änderung von Kontrast- und Sättigungswerten. Der Nutzer kann zwischen drei unterschiedlichen Effektstärken wählen. Die HDR Art-Funktion kann auch beim Filmen genutzt werden, um aus alltäglichen Szenarien eindrucksvolle Videos zu machen.
  • Casio nutzt seine Highspeed Burst Shooting-Technologie für eine neuartige Verarbeitung des Bildhintergrundes, mit der ein leichter Unschärfe-Effekt erreicht wird, der das Fotomotiv hervorhebt – wie bei einer Spiegelreflexkamera.
  • Die EX-ZR15 setzt in einer Schwenkbewegung mittels Highspeed-Serienbildaufnahme fotografierte Einzelbilder zu ausdrucksstarken Weitwinkelaufnahmen zusammen. Der Benutzer kann zwischen den Weitwinkeleinstellungen 17 und 21 mm (entsprechend Kleinbild) wählen.
  • Das 28-mm-Weitwinkelobjektiv mit 7-fach optischem Zoom bietet dank Multi Frame SR Zoom eine Zoomleistung vergleichbar mit einem bis zu 14-fach optischen Zoom. Die Multi Frame SR Zoom Technik kombiniert mehrere Aufnahmen, um die Bildqualität zu erhalten, die für hochauflösende Fotografie benötigt wird.
  • Mit der Highspeed-Serienbildaufnahme der EX-ZR15 und dem automatischen Zusammenfügen der Bilder können durch einfaches Schwenken der Kamera natürlich wirkende 360-Grad-Panoramabilder geschaffen werden.
  • Mit der EX-ZR15 sind schöne, hochauflösende Full-HD-Videos möglich. Während des Filmens können mit der Highspeed-Serienbildaufnahme und der Foto-in-Film-Funktion sogar noch hochauflösende 16-Megapixel-Fotos gemacht werden. Auch der optische Zoom und der Tracking-Autofokus bleiben verfügbar.
  • Premium Auto lässt die Kamera automatisch das zu fotografierende Motiv analysieren. Dabei erkennt es u. a. Nachtszenen, Gegenlicht, blauen Himmel, grüne Bäume und Sonnenuntergänge. Ebenso werden Gesichter im Bildausschnitt sowie die Bewegung und die Position des Fotomotivs und Stativ-Nutzung identifiziert. Gleichzeitig optimiert Premium Auto die Einstellungen für Belichtung, ISO-Empfindlichkeit, Fokusbereich, Verwacklungskorrektur, Tonwertumfang und Farbbalance und den Grad der Rauschunterdrückung. Die Bilder werden Pixel für Pixel analysiert, um bei Personen und Hintergründen unterschiedliche Korrekturen anzuwenden. Premium Auto ist ein hochentwickelter Vollautomatikmodus, der auf Knopfdruck Fotos von hoher Qualität produziert.

(www.casio-europe.com)

05. Oktober 2011

Kodak Videokamera PlayFull Waterproof

Mit der PlayFull Waterproof präsentiert Kodak eine wasserdichte und stoßfeste Videokamera im Hosentaschenformat

Kodak stellt heute eine neue, bis zu drei m Tiefe wasserfeste und stoßfeste HD-Videokamera für alle Outdoor-Fans vor: die „PlayFull Waterproof“. Durch das neue, kompakte und flache Design passt sie perfekt in jede Jeanstasche. Die Videokamera nimmt Videos in HD-Qualität (720p) auf, dank SD-/SDHC-Speicherkarten-Steckplatz lässt sich die Kapazität auf bis zu 32 GB erweitern und reicht damit für 10 Stunden Videomaterial. Auf dem deutschen Markt ist die PlayFull Waterproof ab sofort in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich.

Die neue Videokamera ist der ideale Begleiter für Leute, die sich ständig mit ihren Freunden austauschen möchten, und für alle Abenteuerlustigen. Der wasserfesten und robusten Kamera kann Wasser nichts anhaben und auch kleinere Stürze aus bis zu einer Höhe von 1,5 m übersteht sie unbeschadet. Auch die PlayFull Waterproof verfügt über die exklusive Kodak Share-Taste. Damit lassen sich die schönsten Momente ganz einfach mit ihren Lieben teilen:

  • einfacher Upload von Videos und Fotos auf Online-Plattformen wie Facebook, Twitter, YouTube, Kodak Gallery, Flickr und Co.
  • per E-Mail Fotos an den Pulse Bilderrahmen und an aktuelle Kodak Multifunktionsdrucker Upload und E-Mail-Versand starten automatisch, sobald die Videokamera über den integrierten USB-Arm mit einem internetfähigen PC verbunden wird.

„Die Konsumenten von heute wollen Produkte, die nicht nur sehr einfach zu bedienen sind, sondern darüber hinaus zu ihrem aktiven Lebensstil passen“, so Wilfried Goll, Product Manager Digital Devices, Kodak. „Eine Videokamera sollte daher auch so leicht und handlich sein, dass man sie überallhin mitnehmen kann. Die Kodak PlayFull Waterproof wird diesen Ansprüchen bestens gerecht. Die neue wasserfeste Videokamera darf sogar nass werden: der perfekte (Outdoor-)Begleiter zum erschwinglichen Preis.“ (www.kodak.de)

05. Oktober 2011

Lowepro Fotorucksäcke DSLR Video Fastpack 150 AW, 250 AW und 350 AW

Die Fastpack Serie von Lowepro wird erweitert. Neu im Sortiment sind die drei DSLR Video Fastpack 150 AW, 250 AW und 350 AW Rucksäcke für die Multimedia-Fotografie.

Drei neue Modelle aus der DSLR Video Fastpack AW Serie präsentiert Lowepro und reagiert damit auf den wachsenden Markt der Multimedia-Fotografie. Das Unternehmen erweitert die erfolgreichen Eigenschaften der Fastpack Serie um spezielle Ausstattungsmerkmale für den Bereich der Multimedia-Fotografie. Das heißt vor allem ausreichend Platz für Foto- und Video-Zubehör. Neu ist auch die Stativ-/Rig-Halterung an der Außenseite der Tasche für den Transport von Stativen und das integrierte AW Cover.

Der hohe Bedienkomfort – das Markenzeichen der Fastpack Rucksäcke – ist bei den neuen Modellen unverändert. Für den schnellen Zugriff auf die Kameraausrüstung wird der rechte Schultergurt abgenommen und der Rucksack unter dem linken Arm nach vorne gezogen. Das Kamerafach lässt sich dann vollständig öffnen und im Handumdrehen be- und entladen.
Je nach Umfang der Foto- und Videoausrüstung wählt der Fotograf zwischen den Modellen DSLR Video Fastpack 150 AW, 250 AW und 350 AW.

Der DSLR Videopack 150 AW ist das kompakteste Modell der Serie und bietet mit 1.400 g Leergewicht Platz für eine DSLR mit angesetztem Objektiv (bis 17-55mm f./2.8), einem zusätzlichen Objektiv und einem 13-Zoll-Notebook. Ausreichend Stauraum bieten alle drei Modelle für Blitz oder LED Lampe, Audio, Kopfhörer, Audio Transmitter/Receiver Set, Sprachrecorder, Soundmixer und Kabel. Notebooks werden in dem Fastpack typischen zwei bzw. drei-Fach-Design untergebracht.

Die beiden größeren Modelle 250 AW und 350 AW haben zwar mit 1.800 g ein identisches Leergewicht, aber unterschiedliche Fassungsvermögen je nach Ausrüstungsumfang.

Mit dem Innenmaß von 26 cm x 14 cm x 24,5 cm ( B x T x H) bietet das Kamerafach der DSLR Video Fastpack 250 AW Platz für eine Pro DSLR ohne Batteriegriff mit angesetztem Objektiv (bis 24-70mm f./2.8), zwei zusätzliche Objektive, Profi Blitzgerät oder LED Lampe. In das Notebookfach passt ein 15-Zoll-Notebook.

Der professionelle Multimedia-Fotograf greift zum DSLR Video Fastpack 350 AW. Das Kamerafach ist großzügig bemessen für eine Profi-DSLR mit Batteriegriff, angesetztem Objektiv (bis 70-200mm f.(28)), zwei bis drei zusätzlichen Objektiven, Profi-Blitz oder LED Lampe. Entsprechend groß ist auch das Notebookfach für ein 17-Zoll-Notebook.

Alle Modelle sind seit Oktober im Fachhandel erhältlich. (www.lowepro.de)

Presse Produktneuheiten 10/2011