Bildleiste

„Blende 2009“ entschieden!!!

Sensationelle Fotografien - allesamt ausstellungsreif
Hobbyfotografen brillieren auf ganzer Breite
„Blende“-Nachwuchs ausgestattet mit entscheidendem Blick


Mit sensationellen und hochästhetischen Fotografien präsentierte sich den Juroren der bundesweiten Endausscheidung die 35. Ausgabe des traditionsreichen Fotowettbewerbs „Blende“, der fester Bestandteil der Fotoszene in Deutschland ist und auch internationales Ansehen genießt.

Zum Hintergrund: Tageszeitungen - flächendeckend über ganz Deutschland - luden ihre Leser zur Teilnahme an „Blende“ ein. Alle Hobbyfotografen waren aufgefordert, zu vorgegebenen Themen Fotografien einzusenden, die für sich sprechen und die die Intensität des Erlebten augenfällig machen. Aus der Runde der regionalen Vorausscheidungen der Zeitungen entstand nach bewährten Regeln aus über 64.000 Einsendungen die Auswahl von rund 3.000 Fotografien für das bundesweite Finale. 133 Spitzenpreise im Wert von über € 35.000,-- wurden neben den begehrten „Blende“-Urkunden und -Medaillen vergeben.

Die thematischen Vorgaben bei „Blende 2009“ waren anspruchsvoll verbunden mit einer großen Bandbreite an Variationsmöglichkeiten. Das faszinierende Thema „Die Farbe Grün“ bot eine enorme Bandbreite an denkbaren Motiven. Vom Laubfroschgesicht, der züngelnden Schlange bis zum Amazonas-Panorama, dem grasgrünen Schmutzfleck oder den flaschengrünen Relikten einer durchzechten Partynacht. Tierthemen wie „Ab in den Zoo“ bereichern Fotowettbewerbe, und so auch „Blende“. Hier verstehen es Hobbyfotografen, in besonderer Weise zu brillieren und mit einer „Liebe“ zum Aufgenommenen aufzuwarten, die das Gewöhnliche so einmalig und unverwechselbar macht. Beim Thema „Stadt, Land, Fluss“ ging es darum, das beliebte Spiel fotografisch von A bis Z umzusetzen - entsprechend facettenreich ging es zu. Das Available-Light-Thema „Zwischen Tag und Nacht“ war nichts für „couchpotatoes“ und Langschläfer. Hier galt es, mit wenigen Lichtstrahlen traumhafte Bilder Realität werden zu lassen. So leicht das Thema „Notizen des Alltags“ auf den ersten Blick schien, so schwer war es, im Alltäglichen, das normalerweise nicht von Überraschungen geprägt ist, das Besondere zu finden. Mit „Haarig“ hatten sich die „Blende“-Veranstalter für ein Thema entschieden, bei dem es auch kurios zugehen durfte. Neben der Brustbehaarung war der Seitenscheitel, der die Glatze verdecken soll, genauso gefragt wie die zarten Haare von beispielsweise Raupen. Und als besonderen Anreiz für die Nachwuchsfotografen wurde das Sonderthema „Der letzte Schrei“ ausgeschrieben.

Die Akzeptanz der Themen ergab wieder eine stolze Bilanz für Europas größten Fotowettbewerb mit über 64.000 Aufnahmen. Skeptiker hatten bei der Ausschreibung geäußert, das Themenspektrum würde die Freizeitfotografen überfordern. Weit gefehlt. Die Finaljury der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2009“, die eine beeindruckende Bilderreise erlebte, tat sich angesichts des durchweg hohen Niveaus sehenswerter Fotografien ausgesprochen schwer mit der Preisvergabe. Die Jury kommentierte die zu bewertenden Bildeinsendungen einstimmig: „Die Hobbyfotografie hat im Boom der digitalen Technik auch im gestalterischen Niveau zu einem neuen Höhenflug angesetzt.“

Die glücklichen Gewinner der Spitzenpreise bei „Blende 2009“ sind:
1. Platz: Carlheinz Tömmel, Rhein-Zeitung, „Aufstand der Grünen“
(Die Farbe Grün)
2. Platz: Harry Laub, Rhein-Neckar-Zeitung, „Silhouette“
(Stadt, Land, Fluss)
3. Platz: Josef Kister, Fuldaer Zeitung, „Orang-Utan“
(Ab in den Zoo)
4. Platz: Frank Hebeisen, Main-Echo, „Spiegelung“
(Stadt, Land, Fluss)
5. Platz: Jürgen Bub, Der neue Tag, „Der fliegende Wilbär“
(Ab in den Zoo)

Die Jugend ist im Fotofieber und die Leistungen der Nachwuchsfotografen bei „Blende 2009“ sind mehr als beachtenswert. Ausgestattet mit dem entscheidenden Blick für den fotografischen Moment, gelingen dem „Blende“-Nachwuchs Aufnahmen, die wahre Highlights für die Augen sind. In der bundesweiten Endausscheidung konkurrierten die Nachwuchsfotografen nicht nur untereinander, sondern auch mit den Erwachsenen um die 133 Preise. Sechs konnten sich hier bei „Blende 2009“ behaupten, wie der 17-jährige Martin Flindt, Leser der Gießener Allgemeinen, der den achten Platz in der bundesweiten Endausscheidung belegt. Zum Thema „Der letzte Schrei“ fiel dem jungen Kreativen ein, dass ein trickreiches Doppelbild die interessanteste Lösung sein könnte. Gedacht, gemacht. Der Bildtitel verrät, worum es hier geht: „Gregor schreit sich selbst an“. Ein Freund führt auf diesem Bild einen herrlich verrückten Selbstdialog.

Begeistert waren die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von den zwei Bildserien zu den Themen „Kontraste“ und „Notizen des Alltags“ der Nachwuchsfotografin und Leserin der Tageszeitung Junge Welt, Dailin Spiegelberg (18 Jahre), so dass man sich erneut dafür aussprach und entschied, den Nachwuchs-Sonderpreis des Photoindustrie-Verbandes für die fotografische Gesamtleistung in Höhe von € 500,- zu vergeben. Die Bildautorin versteht es, wie kein anderer, wie sich gute Ideen in vielsagende Bilder umsetzen lassen. „Eine Augenfreude, die belohnt werden muss“, so die Juroren.

Pressemeldungen 02 / 2010

Bewerten 72