Bildleiste

„Der größte Photoglobus der Welt“
Weltrekord geschafft - Wir machen dennoch weiter

Aus einer Vision ist Realität geworden – „Der größte Photoglobus der Welt“ mit einem Durchmesser von beeindruckenden sechs Metern „schwebt“ auf der photokina 2010 in der Passage 4/5 des Kölner Messegeländes. So etwas hat die Welt bis dato noch nicht gesehen – diesen Anblick sollten sich die Messebesucher nicht entgehen lassen – das gibt es nur auf der photokina zu sehen.

User aus über 80 Ländern haben zum Gelingen dieses Weltrekords beigetragen, indem sie auf dem Portal www.photoglobus.prophoto-online.de seit Ende Mai 2010 Bilder online gestellt haben. Es ist eine einzigartige Bilderreise, die die Veranstalter dazu bewegt hat, weiter zu machen. Das Portal bleibt bestehen und die Veranstalter wünschen sich weiterhin neu eingestellte Aufnahmen, die die Schaffenskraft der Fotografen weltweit widerspiegeln. Wie heißt es doch so schön: Während und nach der photokina 2010 ist vor der photokina 2012, und mal sehen, welchen Weltrekord man dann ins Auge fasst.

Zurück zum aktuellen Weltrekord: Die Idee zum „Größten Photoglobus der Welt“ – eine Gemeinschaftsaktion des Photoindustrie-Verbandes und seiner Mitglieder Adobe Systems, CeWe Color, Epson, Fujifilm Imaging Germany, Hama, Kaiser Fototechnik, Kodak, Lowepro, Nikon, Olympus, Panasonic, Samsung, Felix Schoeller, Sigma, Sihl sowie der Prophoto GmbH und der Koelnmesse – war schnell geboren. Als es aber an die technische Umsetzung des Photoglobus ging, so standen viele Vorschläge der Visualisierung im Raum. Von einem Styropor-, PVC- oder Metallglobus auf der Erde ruhend, an dem die zigtausend Aufnahmen händisch angebracht werden sollten, bis hin zu einem im Raum schwebenden Globus. Von den ersten drei Optionen wurde schnell Abstand genommen. Viele Hände wären notwendig gewesen, um die zigtausend Papierbilder einzeln auf den Globus zu bringen. Aber nicht nur das: Der Photoglobus hätte in seiner Gesamtheit mit den übereinander angebrachten Aufnahmen keine Anmutung ausgestrahlt und die Gewichtslast durch die unzähligen Papierbilder wäre enorm gewesen. Hinzu kam, dass kein Messebauer die Garantie dafür übernehmen wollte, dass die angebrachten Bilder nicht wieder vom Globus abfallen.

Die Gemeinschaftsaktion „Der größte Photoglobus der Welt“ verdeutlicht das enorme Leistungspotenzial der Foto- und Imagingbranche von heute. “Die Herausforderungen waren dadurch nicht geringer”, weiß Harald Luft von Luftdesign|Köln (www.luftdesign.de) zu berichten, der mit der Umsetzung betraut wurde. Die gezielte Abstimmung in Projektkoordination, Umsetzung des Artworks und der Produktion führte zur Auswahl von Verarbeitungstechnik, Soft- und Hardware sowie dem Realisierungsprozess in Bezug auf Materialauswahl, Druck und Installation. Durch die Bündelung von Know-how in der Post-Production und im Print durch Professionals fand sich der optimale Workflow, um die Darstellung der Photoglobus-Aufnahmen beim Transfer auf einen runden Körper nicht zu sehr zu verzerren. Hinzu kam die Vorgabe, nur die Kontinente mit Bildern zu füllen. Letztendlich erforderte die Produktion des „Größten Photoglobus der Welt“ eine Aufteilung des Kugelkörpers zum Druck in einzelne Stoffbahnen. Eine passgenaue Montage der Bildstreifen als Ganzes erforderte ebenso Erfahrung und Geschick in der Produktion. „Der größte Photoglobus der Welt“, wie er auf der photokina 2010 zu sehen ist, ist nicht nur ein visuelles Erlebnis, sondern auch ein Meisterwerk der aktuellen Foto- und Imagingtechnik.

Pressemeldungen 09 / 2010

Bewerten 64