Bildleiste

Externe Blitzgeräte für kreative Lichtgestaltung

Mit der zunehmenden Beliebtheit von Spiegelreflex- und Systemkameras mit Wechselobjektiven gewinnt auch das externe Blitzgerät wieder an Beachtung und Bedeutung bei den Fotografen. Trotz immer höherer ISO-Empfindlichkeit der Kamerasensoren, erfährt die Blitzfotografie eine Renaissance als kreatives Gestaltungsmittel. Wie der Photoindustrie-Verband gemeinsam mit der GfK und der Prophoto GmbH vermeldete, wurden in 2009 mit einer Steigerung von zwölf Prozent zum Vorjahr 203.000 Blitzgeräte verkauft.

Mehr als Licht ins Dunkel

Wurde Blitzlicht vor allem immer dann verwendet, wenn das vorhandene Licht für eine korrekte Belichtung nicht ausreichte, so dienen externe Blitzgeräte inzwischen vor allem zur Realisierung kreativer Effekte oder zur Qualitätsverbesserung. Viele Aufgaben zur Qualitätsverbesserung einer Aufnahme, wie die Vermeidung von roten Augen, die Aufhellung von Schatten und die Ausschaltung von Farbstichen durch die vorherrschende Motivbeleuchtung, können meist auch schon die kamerainternen Blitzgeräte übernehmen. Wenn es aber um eine gezielte Lichtführung geht, wird der Fotograf auf den Einsatz eines externen Blitzgerätes mit dreh- und schwenkbarem Reflektor, dessen Leuchtwinkel sich zudem zur Anpassung an den Bildwinkel des Objektivs oder für eine gezielte Detailbeleuchtung variieren lässt, nicht verzichten können.

Bei den meisten externen Blitzgeräten lassen sich die Lichtmenge und die Lichtrichtung präzise den Erfordernissen der vorhandenen Beleuchtungssituation und den Gestaltungswünschen der Fotografen anpassen. Dabei kann sich der Fotograf in der Regel auf die Blitzsteuerungsautomatik seiner Kamera verlassen. Nicht nur die externen Blitzgeräte des Kameraherstellers, auch die meisten Produkte sogenannter Fremdanbieter, können die Blitzsonderfunktionen der Kameras in der Regel uneingeschränkt nutzen. Allerdings sind dazu in den meisten Fällen spezielle, für das entsprechende Kamerasystem angepasste Adapter erforderlich. Der Vorteil: Es muss nicht erneut ein Blitzgerät gekauft werden, wenn der Fotograf das Kamerasystem wechselt. Die Anschaffung eines Adapters genügt. Andererseits kann der Fotograf beim Kauf eines Systemblitzgerätes davon ausgehen, dass der automatische Weißabgleich seiner Kamera perfekt auf die Farbgebung des Blitzgerätes abgestimmt wurde.

Entfesselt blitzen

Die Lichtrichtung und die Lichtcharakteristik bestimmen entscheidend die Bildwirkung. Seitliches Streiflicht lässt ein Objekt plastischer erscheinen als diffuses Licht von vorn. Externe, entfesselt eingesetzte Blitzgeräte lassen sich von der Kamera kabellos auslösen. Mit einem von der Kamera aus der optischen Achse versetzten Blitzgerät kann der Blitz als Haupt- oder Aufhelllicht dem fotografierten Objekt Form verleihen. Selbst mehrere Blitzgeräte können dabei von den meisten Systemkameras gesteuert werden, so dass der Fotograf seinem Motiv, abhängig von der Zahl und Platzierung seiner Blitzgeräte, Raum und Tiefe verleihen kann. Bei Kameras mit Mehrfachbelichtungstechnik lassen sich mit nur einem Blitzgerät auch riesige Räume – wie Hallen, Höhlen oder Kirchenschiffe – durch die Wanderblitztechnik ausleuchten. Dazu wird bei jeder Belichtung mit dem Blitz eine weitere Motivpartie angeblitzt. Diese Technik liefert meist eine höhere Bildqualität, weil sowohl das Bildrauschen durch lange Belichtungszeiten als auch das durch hohe ISO-Einstellungen verursachte Rauschen so in Grenzen gehalten werden kann. Die Wanderblitztechnik kann auch bei offenem Verschluss und Langzeitbelichtung verwendet werden. Dies kann aber durch die lange Belichtungszeit zu mehr oder minder verrauschten Aufnahmen führen.

Weiter blitzen

Oft reichen auch hohe Sensorempfindlichkeiten nicht aus, um ganz ohne Blitz fotografieren zu können. Wird der Blitz an der Kamera eingesetzt, erscheint in der Regel bei einer ausreichend kurz gewählten Belichtung, um Bewegungsunschärfen zu vermeiden, der Hintergrund schwarz, der Vordergrund korrekt belichtet. Um auch das Umfeld in größerem Abstand noch mit auszuleuchten, wird ein Blitz mit größerer Leuchtkraft (höherer Leitzahl) benötigt, der die erforderliche Reichweite auch bei geringerer ISO-Einstellung liefert.

Schattenfrei blitzen

In der Regel sorgen Licht und Schatten für eine plastische Bildwirkung. Doch manchmal ist eine schattenfreie Ausleuchtung gefragt, etwa um Farben und Details nicht in zu hellen oder zu dunklen Bildpartien untergehen zu lassen. Hier helfen Spezialblitzgeräte für die schattenfreie Lichtführung weiter. Derartige Ringblitzgeräte werden in der Mode- und Porträtfotografie, aber häufig auch in der Makrofotografie verwendet, wenn Schatten durch eine seitliche Lichtführung stören würden. Umgekehrt helfen spezielle Makroblitzgeräte, mit denen sich die Lichtführung variieren lässt, auch beim Fotografieren von kleinsten Objekten, die Formen zu betonen. In der Makrofotografie verringert sich durch die großen Abbildungsmaßstäbe schnell die Schärfentiefe. Zusätzliches Blitzlicht erlaubt es dem Fotografen, weiter abzublenden.

Blitz als Bewegungsstopper

Blitzlicht hat viele Aufgaben. Es kann bei diesigem Licht, bei bedecktem Himmel oder Nebel die verblauten Farben korrigieren und durch die künstliche Sonne den fotografierten Objekten ihre natürlichen Farben wiedergeben. Ebenso kann Blitzlicht den Kontrast steigern und durch Reflektionen oder ungünstige Beleuchtung entstandene Farbstiche eliminieren.

Hilfsmittel für kreatives Blitzen

Die kreativen Möglichkeiten der Gestaltung mit Blitzgeräten werden durch ein umfangreiches Zubehörangebot nochmals erweitert. So lässt sich durch den Einsatz von Streulichtscheiben der Leuchtwinkel erweitern und die Lichtcharakteristik verändern. Farbfilter können für Farbeffekte sorgen und Reflektoren schaffen weiches Licht und sanfte Schattenverläufe.

Externe Blitzgeräte erfüllen weit mehr Funktionen, als nur Licht ins Dunkel zu bringen. Sie sind wichtige Hilfsmittel für die kreative Bildgestaltung und unverzichtbares Zubehör für alle, die beim Fotografieren gezielt Einfluss auf die Bildwirkung nehmen wollen. Leistung, Steuerbarkeit und Vielseitigkeit der Blitzgeräte nimmt immer weiter zu, so dass sie auch im Zeitalter der hohen Sensorempfindlichkeiten in der kreativen Fotografie ihren Platz als wichtiges Zubehör für Fotografen weiter ausbauen werden.

Zur photokina 2010 werden viele Anbieter Weiterentwicklungen ihres Blitzgeräteprogramms präsentieren, die das Fotografieren mit den künstlichen Sonnen noch einfacher und vielseitiger machen werden.

Pressemeldungen 05 / 2010

Bewerten 73