Bildleiste

Wacom Stifttablett Intuos5

Multi-Touch-Bedienung, kabellose Anbindung und die Verlagerung von Anzeigefunktionen auf den Computerbildschirm sorgen für ein vollkommen intuitives Arbeiten.

Mit Intuos5 stellt Wacom die nächste Generation von Tabletts für professionelle Fotografen, Designer und Künstler vor, die das Arbeiten mit digitalen Inhalten auf einem ganz neuen Level erleben wollen. Zu den neuen Features zählen die Unterstützung von Multi-Touch-Gesten für eine noch intuitivere Bedienung, eine Express View Anzeige direkt auf dem Bildschirm für fokussierte Arbeitsabläufe und eine kabellose Anbindung für bequemes und komfortables Arbeiten. Zusammen mit dem druck- und neigungssensitiven Stift, für den Wacom bekannt ist, bietet das Intuos5 ein vollkommen intuitives Arbeitsgefühl, das inspiriert und die Kreativität fördert.

Mit seinem ergonomischen Design, das auf Links- wie Rechtshänder gleichermaßen zugeschnitten ist, erlaubt das schlanke Intuos5 Tablett absolut komfortable Arbeitshaltungen. Zudem tritt es in einem neuen eleganten Look auf: Mattschwarze Oberfläche, Softtouch-Beschichtung und beleuchtete Akzente sind Elemente eines modernen und funktionalen Designs, das nicht nur gut aussieht, sondern auch robust genug für den täglichen stundenlangen Einsatz ist.

Um die vielen verschiedenen Bedürfnisse der Wacom-Kunden im Profi-Bereich hinsichtlich Arbeitsplatz und Workflow abzudecken, gibt es vier verschiedene Intuos5 Modelle: drei mit Stift- und Multi-Touch-Eingabe in den Formaten S, M und L, und eines für die reine Stifteingabe in der Größe M.

Mit der Multi-Touch-Funktion bietet das Intuos5 ergänzend zum Stift eine zusätzliche Eingabemöglichkeit, die so natürlich ist, dass sie sich ideal in den Kreativ-Prozess einfügen lässt. Einer der wichtigsten Vorteile von Multi-Touch ist die Unterstützung von Gesten, mit denen der Nutzer zoomen und scrollen sowie digitale Inhalte verschieben und drehen kann, ohne vom kreativen Prozess abgelenkt zu werden. Intuos5 erkennt die Standard-Gesten in Windows und Mac. Zudem kann der Nutzer in Anwendungen, die dies unterstützen, individuelle Gesten festlegen. Solche Gesten können das Navigieren komfortabel gestalten oder beispielsweise zum Ausführen häufig genutzter Funktionen in Adobe Photoshop verwendet werden.

„Das Multi-Touch-Interface des Intuos5 ist unsere bisher eleganteste Umsetzung des Prinzips Gestensteuerung“, sagt Guido Möller, Product Manager Professional Brands bei Wacom Europe. „Das Wechseln von der Stift- zur Touch-Bedienung oder zur gestengesteuerten Navigation kann im Arbeitsprozess sehr befreiend wirken, da der Nutzer so repetitive Bewegungen einschränken und auf eine natürlichere Weise mit dem Computer interagieren kann.“

Auch beim Intuos5 setzt Wacom wieder auf sein bewährtes Prinzip, dem Nutzer frei programmierbare Bedienelemente für die nicht-dominante Hand anzubieten. So bleibt der Arbeitsablauf immer fokussiert und ist insgesamt produktiver. Das Intuos5 bietet vom Nutzer belegbare ExpressKeys (sechs bei dem Modell S und acht in den Tablettgrößen M und L) und einen Touch Ring mit Vierfach-Umschalttaste. Mit diesen Bedienelementen sind häufig verwendete Tastaturkürzel und Umschaltfunktionen immer in Reichweite. Dies reduziert die Abhängigkeit von der Computertastatur, während es die Produktivität erhöht. Zum Wechsel von rechts- auf linkshändische Nutzung und umgekehrt reicht es aus, das Tablett um 180 Grad zu drehen. So haben Links- wie Rechtshänder den gleichen einfachen Zugriff auf die ExpressKeys und den Touch Ring.

Damit sich der Nutzer jederzeit an die anwendungsspezifische Belegung der ExpressKeys erinnern kann, ohne seine Augen vom Bildschirm abwenden zu müssen, hat Wacom die neue Funktion Express View entwickelt. Diese zeigt die aktuellen Einstellungen auf dem Computerbildschirm an. Die Funktion wird durch ein leichtes Berühren eines beliebigen ExpressKeys aktiviert und blendet sich nach einigen Sekunden wieder aus, damit der kreative Prozess nicht gestört wird. „Express View modernisiert das User Interface und kann Arbeitsabläufe entscheidend verbessern und die Produktivität steigern“, so Guido Möller. „Der Nutzer bleibt fokussiert auf seine Arbeit und kann sich besser auf den kreativen Prozess konzentrieren, profitiert aber dennoch von den Möglichkeiten eines schnelleren Workflows.“

Für Kreativ-Profis bleibt der Stift nach wie vor das Herzstück des Arbeitens mit dem Tablett. Der Intuos5 Grip Pen erkennt 2.048 Druckstufen und einen Neigungswinkel von bis zu 60 Grad. Damit erzeugt er das gleiche Schreib- und Zeichengefühl, Anspracheverhalten und Ergebnis wie traditionelle Werkzeuge, beispielsweise Pinsel, Marker und Stifte. Zudem arbeitet Intuos5 mit der proprietären Wacom Tip Sensor-Technologie, die bewirkt, dass die Drucksensitivität bereits bei extrem leichten Berührungen funktioniert. Der Wacom Stift erweitert somit die kreativen Möglichkeiten in Softwareanwendungen, die die Druck- und/oder Neigungssensitivität unterstützen, etwa Adobe Photoshop, Adobe Illustrator, Corel Painter, Autodesk Sketchbook Pro und viele andere. Der Grip Pen verfügt außerdem über einen drucksensitiven Radierer und zwei Seitenschalter, die mit Befehlen wie Doppelklick oder Rechtsklick belegt werden können.

Die Intuos5 Tabletts aller Größen können kabellos mit dem Computer verbunden werden, wenn der Nutzer das Wireless Accessory Kit installiert, das separat im Wacom eStore erhältlich ist. Das Zubehörpaket enthält einen Akku, der über USB aufgeladen werden kann, ein RF-Modul, das in das Tablett eingesteckt wird, und einen Receiver, der per USB an den Computer angeschlossen wird. Damit erweitert Wacom sein Produktangebot an Tabletts mit Wireless-Funktionalität.

Intuos5 ist ab Anfang März in vier Formaten erhältlich. Jedes Modell kann mit dem Wacom Wireless Accessory Kit erweitert werden. (www.wacom.eu)

Produktneuheiten 03 / 2012

Bewerten 43

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden