Close Up: Filmproduktion - Pre-Production

Close Up: Filmproduktion - Pre-Production
Stehen die Grundsatzentscheidungen für den geplanten Film, dann wird es nun immer konkreter und die Pre-Production kann beginnen. Für die Handlung hat man den roten Faden gesponnen, der durch den Film führt. Bestmöglich wurde ein Spannungsbogen konstruiert, der bestenfalls mit dem einen oder anderen Wendepunkt für Verblüffung und Überraschung sorgt. Da man beim Dreh nicht unbedingt frei aus der Hüfte filmen sollte, liegt die ganze Geschichte bereits in Form eines – mehr oder minder umfangreichen – Drehbuches vor. Womöglich wurde auch ein Storyboard für die sehr komplexen und/oder extrem aufwändigen Szenen angefertigt.

Je genauer die Vorarbeit, umso entspannter die Umsetzung

Man muss sicher kein vollständig ausformuliertes Drehbuch geschrieben haben, um einen Film umzusetzen. Ein Treatment, also die Niederschrift aller essentiellen Informationen, reicht prinzipiell auch aus, um bei der Planung einer Filmproduktion nichts zu vergessen. Wer aber nichts dem Zufall überlassen und Improvisationen weitestgehend vermeiden möchte, dem sei das Drehbuch wärmstens ans Herz gelegt.

Zunächst geht man die Handlung schrittweise – also Szene für Szene – bei der sogenannten Auflösung durch und erörtert jedes einzelne Detail, das für die Durchführung der Dreharbeiten wichtig erscheint. An diesem Prozess sind üblicherweise der Regisseur – als Gesamtverantwortlicher für alle kreativen Entscheidungen -, der Produzent (Budgetverantwortung) und der Kameramann beteiligt. Nachfolgende Aspekte werden erörtert:

  • Schauspieler
    Welche Rollen sind zu besetzen?
    Mit welchen Schauspielern sollen die jeweiligen Rollen besetzt werden?
    Gibt es besondere Wünsche oder Vorgaben für das Casting?
  • Filmcrew
    Welche Personen müssen hinter der Kamera tätig werden, um die Szenen umzusetzen?
    Müssen besondere Spezialisten (z.B. Hubschrauberpilot, Taucher) hinzugezogen werden?
    Wie aufwändig sollen Maske und Make-Up-FX betrieben werden?
    Gibt es einen Kostümfundus oder wird eine Kostümabteilung benötigt?
  • Location
    Welche Spielorte sehen die verschiedenen Szenen vor?
    Wird eine Realkulisse benötigt oder im Studio mit Blue Screen gearbeitet?
    Welche Transportmittel müssen in den Szenen vorhanden sein?

Filmtechnik
Welches Equipment wird beim Dreh benötigt?
Welche Szenen werden erst in der Post-Production finalisiert?

Im Grunde werden bei der Auflösung also alle Dinge besprochen, die einen direkten oder indirekten Bezug zu den Dreharbeiten haben. Das Ergebnis der Auflösung, inklusive möglicher Erläuterungen zu spezifischen Details, sollte auch bei kleineren Filmproduktionen so genau festgehalten werden wie nur möglich. Am Ende wird man eine große Liste in den Händen halten, die alles beinhaltet, was man zur Realisierung des Filmes braucht. Und wenn man weiß, was man benötigt, kann man eine recht genaue Vorkalkulation erstellen. Insbesondere wenn das Filmprojekt groß ausgelegt ist und wenn außenstehende Geldgeber zur Finanzierung hinzugezogen werden sollen, ist eine solche Kalkulation ebenso wichtig wie hilfreich und ein Muss.

Im nächsten Schritt wird ein Drehplan aufgestellt. Dieser beinhaltet den Zeitraum der Dreharbeiten ebenso wie die unterschiedlichen Drehorte, die an den jeweiligen Szenen – vor und hinter der Kamera – beteiligten Personen, die zum Einsatz kommende Technik, die Tageszeit und die Dauer der Nutzung von Locations und vieles mehr.

Damit sind schon einmal die wichtigsten „W“ Fragen geklärt und man hat eine ganz genaue Vorstellung davon, was, wann, wo und wie passieren soll. Plant man ein richtig großes Filmprojekt dann muss man sich natürlich rechtzeitig beispielsweise um die Wunschbesetzung kümmern. Je namhafter die Schauspieler sind, muss man mit deren Agenturen in Kontakt treten. An den Abschluss von Verträgen ist hier ebenso zu denken wie an die benötigte Filmtechnik, die gegebenenfalls geliehen werden muss. Aber auch die logistischen Aspekte der Dreharbeiten, wie Transport von Personen und Technik, Catering und Übernachtungen, wollen im Vorfeld geplant und organisiert sein. Je genauer und umfassender die Vorproduktion, umso reibungsloser und harmonischer gestaltet sich der Ablauf der Dreharbeiten. Und wenn die Atmosphäre am Set gut ist, wird sich diese Stimmung auch auf den Film übertragen.

Video 03 / 2016

11 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden