Bildleiste

Schlussbericht der Visual Gallery at photokina 2006

Die beteiligten Photographen sind überwältigt von der Resonanz der über 130.000 Besucher

Erfolgreiche Integration der Photoschau in ein Kreativ-Center mit „Meet the Professionals“ und „Academy meets photokina“

Als durchschlagender Erfolg erwies sich am 1. Oktober 2006 nach sechs erfolgreichen Messetagen die Integration der Visual Gallery at photokina 2006 in ein einzigartiges Kreativzentrum „von Profis für Profis“. Es umfasste neben der Visual Gallery als künstlerischem Highlight der Imaging-Weltmesse noch die Bereiche „Meet the Professionals“ und „Academy meets photokina“ als wesentliche Rahmenprogrammpunkte. Die gesamte Halle 1 des Kölner Messegeländes war während der photokina die bedeutendste internationale Kommunikationsplattform, bei der das Bild selbst im Mittelpunkt stand. Die beteiligten Photographen waren von der Resonanz der über 130.000 Besucher ebenso überwältigt wie die Veranstalter, die dementsprechend ein überaus positives Fazit zogen.

„Was hier in der Halle 1 den Photographen als Forum zur Verfügung gestellt wurde, ist in der fast 60-jährigen Geschichte der photokina wirklich einmalig: Ein Kommunikationsforum in einem kreativen Umfeld. Ein Forum für angewandte Photographie. Und damit steht das Bild, um das sich bei der photokina letztendlich alles dreht, wieder im Mittelpunkt. Dass das gelungen ist, beweisen die immens vielen Besucher, und das Feedback der Photographen ist nicht nur positiv, sondern euphorisch“, so das Fazit von Claudia Leiendecker vom Kodak Kulturprogramm und BFF-Geschäftsführer Norbert Waning. Sie fassten stellvertretend für die Veranstalter – Koelnmesse, Photoindustrie-Verband und der gemeinnützige Verein Bilder.Bilder e.V. – sowie die Kooperationspartner Bund Freischaffender Foto-Designer (BFF) und photokina Aussteller (u.a. Kodak, fujifilm, Leica) die erfolgreiche Bilanz zusammen.

Auch in den Medien fand die Visual Gallery, kuratiert von Gérard A. Goodrow, Direktor ART COLOGNE, und organisiert von Juliane Rückriem, ein exzellentes Echo. Hervorgehoben wurden die geschickte und klar gegliederte Ausstellungsarchitektur, die Auswahl der beteiligten Photographen und deren Werkblöcke. Das Spektrum reichte von Stars der Szene wie dem Briten Martin Parr, dem kanadischen Pop-Künstler Bryan Adams und dem Italiener Lorenzo Castore über die Newcomer Michael Schnabel und Patric Fouad, die Dokumentarphotographie von Jürgen Escher bis hin zum jungen Nachwuchs, der an Wettbewerben von BFF, Kodak und Fujifilm teilgenommen hatte. Dass die Visual Gallery ein Forum für die junge Photographengilde und ein Sprungbrett in die Öffentlichkeit und den Kunstmarkt darstellt, beweist die Karriere von Julian Faulhaber, Träger des BFF-Förderpreises 2006 und – als Best of the Best – des Reinhart Wolf-Awards. Er erhält auf der ART COLOGNE (01.-05.11.2006) als „New Talent“ eine Förderkoje bei der Frankfurter LA Galerie. Michael Schnabel wird auf der Kölner Kunstmesse von der Wiesbadener Galerie photonet präsentiert.

Aber nicht nur die jungen Talente schätzten die Visual Gallery als Plattform für Öffentlichkeit und Markteintritt. Das Ausstellungshighlight der photokina 2006 übertraf auch die Erwartungen der etablierten Photographen. Martin Parr, der erstmals auf der photokina war, war überwältigt von der Dimension, den Kontaktmöglichkeiten und dem regen Interesse, das die Visual Gallery als Teil der photokina generierte. Parr: „Es ist so wichtig, dass die Öffentlichkeit neue und aufregende Photographie in der Visual Gallery begleitend zu den Kameras und den neuen Technologien sehen kann. Ich war sehr glücklich, dass ich dabei sein durfte. Es gab mir das Gefühl, in einer sehr speziellen Weise Teil dieser Photographie-Kultur zu sein.“

Im selben Sinne äußerte sich Lorenzo Castore, der es besonders genossen hat, seine zwischen 2001 und 2002 entstandenen Photographien aus einer zeitlichen Distanz wieder zu sehen. „Ich denke, es war die beste Ausstellung meines Werkblocks Paradiso.“ Das fand auch Bryan Adams, der für einen Kurzbesuch zur photokina kam, um seine ausgestellte Photoserie mit dem Hollywood-Schauspieler Mickey Rourke zu sehen. Adams, der sich autodidaktisch zu einem ernst zu nehmenden Photographen entwickelt hat, gibt in Berlin das Photo-Magazin „Zoo“ heraus. Er war sehr angetan von der Präsentation seiner Photoserie in der Visual Gallery. Auch die Ausstellungen der Kollegen, der Nachwuchskünstler und die Gesamtpräsentation faszinierten ihn.

„Ich bin begeistert. Und ich freue mich, dass ich dabei war.“ Michael Schnabel, dessen Werkkomplex „Stille Berge“ auf großes Interesse stieß, fand „alle Ausstellungen absolut sehenswert, sowohl inhaltlich als auch in der Präsentation: Keine Messeatmosphäre, sondern zelebrierte Präsentation von und für interessiertes Publikum und eine gewaltige Präsenz bei den vielen Zuschauern.“ Und der Photograph hofft, „dass die Visual Gallery auch weiterhin so viel Raum – im wörtlichen wie übertragenen Sinn – bekommt.“

Mit „Frauenzimmer – Bordelle in Deutschland“ hatte der Kölner Photograph Patric Fouad einen großen Auftritt. „Ich hoffe, dass die Visual Gallery weitergeht. Denn noch nie hatte ich eine so große Einzelpräsentation.“ Und er ergänzt, dass die Plattform Visual Gallery at photokina „unschlagbar ist. In einer Galerie sehen einige Hundert deine Arbeiten, bei der Visual Gallery sind es Zigtausend. Es ist die perfekte Großpräsentation.“

Wie die anderen beteiligten Photographen fand auch Jürgen Escher „die Zusammenarbeit mit dem Koelnmesse-Team zum genießen“. Seine Photos, in denen er die Arbeit von über 20 Jahren Komitee CAP ANAMUR dokumentiert, regten viele Gespräche an. „Die Besucher reden mit mir über die Inhalte der Bilder, aber auch darüber, wie die handgemachten Abzüge entstanden sind“, so Escher. „Dazu laden die Ruhe und die Großzügigkeit der Visual Gallery in diesem Jahr ganz besonders ein. Ich erlebe, dass die Menschen bei meinen Führungen einen anderen Zugang zu den Bildern bekommen. Und natürlich freue ich mich über die vielen Kontakte, in denen mir u.a. Ausstellungen, Aufträge und Reisen in Aussicht gestellt wurden.“

Weitere Informationen zur photokina:
www.photokina.de

Weitere Informationen zur Visual Gallery:
www.visualgallery.de
 

photokina 10 / 2006

Bewerten 53

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden