Foto-App Pho.to Lab Pro - Die Spielkiste

Foto-App Pho.to Lab Pro, Effektübersicht
Ach, wie mühsam war das früher, aus einem analogen Foto ohne Computer etwas Besonderes zu machen. Wer konnte, war stundenlang in der Dunkelkammer beschäftigt, um den einen oder anderen besonderen Effekt zu kreieren. Dann kam Photoshop und schließlich Smartphone sowie Tablet. Letzterem setzt eine App mit dem sperrigen Namen Pho.to Lab Pro die Krone auf. Ein Spielzeugkasten mit schier unendlichen Möglichkeiten.

Montage, Collage und Effekte, es gibt Apps, die können das eine oder das andere und manche auch ein bisschen mehr. Aber bei Pho.to Lab Pro hat der Benutzer schon den Eindruck, dass hier alles auf einmal mitgeliefert wird. Alles, was Spaß macht, zumindest. Und dieser Eindruck bestätigt sich auch, wenn man erst einmal mit den Spielereien angefangen hat.

Foto-App Pho.to Lab Pro, Menü
Mit der Übersichtlichkeit ist es bei so umfangreicher Software meist eine Herausforderung, auch die Softwares für Desktop-PCs haben schließlich in den vergangenen Jahren immer mehr Menüpunkte und Schaltflächen bekommen. Den Programmierern von Pho.to Lab Pro ist es aber ganz gut gelungen, einen Kompromiss zwischen Komplexität und Programmtiefe zu finden. Man verläuft sich nicht und kommt auch immer irgendwie zurück, das muss auf jeden Fall als Pluspunkt angerechnet werden.

Wenn die App nun fast alles kann, was kann sie denn nun? Die Frage sei exemplarisch beantwortet an einigen Beispielen. Beliebt sind beispielsweise ja Fotomontagen. Wer sein Konterfei schon immer mal auf dem Titelbild des „Rolling Stone“ sehen wollte – bitte sehr. Die Bedienung ist nicht allzu kompliziert, wenn das Ursprungsbild in ordentlicher Qualität gemacht wurde, geht das natürlich viel einfacher, als wenn der Kopf erst einmal aus dem Hintergrundgestrüpp befreit werden muss. Es stehen natürlich auch noch weitere (amerikanische) Zeitschriften-Titelseiten zur Verfügung.

Verfremdungs-Effekte gibt es zuhauf. Die Freundin zu einem blauen Avatar machen? Mit typischen Streifenmuster und spitzen Ohren? Auch kein Problem. Eine platte Aufnahme aus der Mittagssonne in ein romantisches Bild mit weichen Lichteffekten zu verwandeln, geht dann auch noch. Für Romantiker gibt es keine Grenzen. Hervorhebenswert ist der Regen-Effekt, der den Eindruck erweckt, das Bild sei durch eine Glasscheibe mit Regentropfen aufgenommen worden.

Foto-App Pho.to Lab Pro, Retro Film
Pho.to Lab Pro liefert außerdem einen ganzen Malkasten mit künstlerischen Effekten mit. Ein altes Bild mit Sepia-Effekt oder eine Bleistiftzeichnung lassen sich da im Handumdrehen erstellen. Außerdem ist es möglich, manche Effekte nur teilweise auf das Bild anzuwenden, so dass sich dadurch interessante Ergebnisse erzielen lassen.

Und wozu sonst eigentlich eine eigene App gebraucht wird, geht mit diesem Programm auch noch: Das Erstellen eines Kalenders mit eigenen Bildern. Dazu kommen Effekte für Vignettierungen und was man sonst noch brauchen könnte. Mehr als 500 Filter und Effekte weist die Anwendung aus.

Da versteht es sich fast von selbst, dass die Möglichkeit zum Teilen bei Facebook und Twitter oder Google-Mail gleich mit eingebaut ist. Ansonsten lassen sich natürlich auch alle bearbeiteten Bilder lokal auf dem Mobilgerät speichern.

Pho.to Lab Pro (2,25 Euro) für Android (ab Version 2.2). Downloadgröße wechselt je nach Gerät, Aktuelle Version 2.0 (je nach Gerät)
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.vicman.photolabpro

Foto-App Besprechung Android 08 / 2013

27 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
2 Kommentare

Hallo Barbara, schau mal das Video an, hat mir geholfen: http://www.youtube.com/watch?v=fSCCwUSfKL4 Ansonsten: Optionen gibt's auf dem Menü-Button vom Handy, das ist der links unten :-)

von Andreas
04. Oktober 2013, 07:57:28 Uhr

hallo zusammen ich habe mir das ph.to lab auch heruntergeladen und weiss allerdingsm nicht wie man es speichert kann mir jemand helfen

von Barbara senger
03. Oktober 2013, 17:39:20 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden