Fotografie - Mehr als nur Bilder

© Susanne Großnick, handmade, Blende-Fotowettbewerb Bildgalerie betrachten © Susanne Großnick, handmade, Blende-Fotowettbewerb

Die Fotografie ist weitaus mehr als nur die Bilder, die man am Ende des Aufnahmeprozesses sieht. Die Fotografie ist für viele Passion, Lebenselixier, Inspirator, Leidenschaft, entspannende Freizeitbeschäftigung, Entschleuniger vom Alltag und noch vieles mehr. Beiträge rund um die Fotografie greifen meistens fototechnische Aspekte und Fototipps mit Ratschlägen zu noch sehenswerteren Aufnahmen auf. Das ist auch richtig und wichtig, denn Fotowissen ist schlichtweg das notwendige Fundament auf dem Weg zum persönlichen Bilderfolg.

Bei aller Faszination für die Aufnahmen, wie sie beispielsweise zum Zeitungsleser-Fotowettbewerb „Blende“ eingereicht werden, wird jedoch selten gesehen und damit thematisiert, dass die Fotografie eine Freizeitbeschäftigung ist, die sich rundum positiv auf das Allgemeinempfinden auswirkt. Ein maßgeblicher Faktor dafür ist die Kreativität, also etwas vorher nicht da gewesenes, originelles und beständiges Neues durch die Fotografie zu kreieren. Der Prozess des Fotografierens ist in der Regel weitaus mehr als „nur“ den Auslöser zu betätigen. Der bildgebende kreative Schaffensprozess garantiert Zufriedenheit auch durch die anschließende Sichtbarkeit in den Aufnahmen. Selbst wenn diese auf Anhieb nicht gleich so werden wie in der Vorstellung, so leidet die eigene Zufriedenheit darunter nicht. Das Gegenteil ist eher der Fall. Als für die körperliche Gesundheit förderlich ist die Fotografie auch zu bewerten und zwar nicht nur deshalb, weil Fotobegeisterte mitunter bei den eingenommenen Aufnahmestellungen überaus gelenkig sein müssen. Wer Fotografiert ist körperlich sowie geistig aktiv und das hält bekanntermaßen gesund. Fotografieren ist zudem eine Freizeitbeschäftigung, die die Sinne anregt und schärft. Wer fotografiert, dessen Blick ist offen für Szenerien, an denen andere achtlos vorübergehen. Auch der Stellenwert des Entdeckens von Motiven als Erlebnis ist nicht zu unterschätzen. Fotografieren entschleunigt zudem das eigene Handeln – wichtig in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint. Die Fotografie ist, so ist von psychisch kranken Menschen immer wieder zu hören, auch Seelenbalsam. Hier hilft der Prozess des Fotografierens ebenso wie auch die Möglichkeit, wo die Sprache versagt, in Fotografien seine Ängste zum Ausdruck zu bringen.

Fazit:

Die Gründe, warum man aktiv der Fotografie nachgehen sollte, sind grenzenlos – es sind nicht nur die Bilder, auch wenn diese am Ende im Vordergrund stehen.

Und was ist die Fotografie für den Betrachter? Sie informiert sowie eröffnet Sichtweisen auf Momente und lässt Bildbetrachter dadurch daran teilhaben. Dabei wirbt die Fotografie, wie in der Landschaftsfotografie für Regionen ebenso wie beispielsweise für den Umweltschutz, wenn wie aktuell der steigende Plastikgehalt in den Meeren thematisiert wird. Sind es die ganz persönlich Momente, die fotografisch eingefangen werden, so ist es die Fotografie, die diese versteht dauerhaft zu konservieren.

Blende – Der Fotowettbewerb für Fotobegeisterte jeden Alters

„Blende“, ist der Wettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen. Seit Jahrzehnten ist „Blende“ ein Trendbarometer für den Stand der Fotografie und damit ein wichtiges Zeitdokument. Die jährliche Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und der Prophoto GmbH begeistert Teilnehmer, Veranstalter und Bildgenießer gleichermaßen.

„Blende“ bietet allen Amateurfotografen ein Forum und die große Chance, ihre Schaffenskraft zum Besten zu geben. Dazu gehört auch, mit Gleichgesinnten zu den thematischen Vorgaben in den Wettstreit zu treten. Dabei wachsen die Teilnehmer über sich hinaus und geben Zeugnis über ihr kreatives fotografisches Potential. Ihre Bilder sind allesamt fotografisch konservierte Augeneindrücke, die durch ihre Teilnahme an „Blende“ zudem den Raum der privaten Betrachtung verlassen und den öffentlichen Schauplatz betreten. Nur die Präsentation der „Blende“-Bildeinsendungen in den Galerien auf unserer Homepage erscheint uns ausbaubar. Deshalb zeigen wir – vielfach mit Unterstützung der „Blende“-Fotografen – auf, was notwendig ist, um zu so sehenswerten Aufnahmen, wie hier veröffentlicht, zu gelangen. Damit soll nicht zum Kopieren inspiriert werden, sondern motiviert werden zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Übrigens: Der Startschuss zu „Blende 2017“ ist inzwischen gefallen. Weitere Informationen »

Aufgegriffen 07 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden