Do-it-yourself-Weihnachtsgeschenke immer beliebter

Weihnachtskarte Bildgalerie betrachten Weihnachtskarte © CEWE

Wie wäre es mit selbstgestalteten Fotobüchern, Wandbildern und Co.

Do-it-yourself bei den Weihnachtsgeschenken, so die GfK-Analyse zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft 2016, werden immer beliebter. Im Jahr 2010, so die GfK, lag die Anzahl der Verbraucher, die Geschenke selbst anfertigen wollen bei 23 Prozent. In diesem Jahr geben 28 Prozent der Deutschen an, auch Selbstgebasteltes zu verschenken. Mit 32 Euro planen sie, für do-it-yourself-Geschenke in diesem Jahr durchschnittlich 5 Euro mehr auszugeben als 2010. Dieser Hype auf Selbstgemachtes wundert nicht, denn zum einen geht es nicht persönlicher und zum anderen wachsen die Möglichkeiten. Betrachtet man sich allein das breite Portfolio der Foto- beziehungsweise Bilddienstleister, dann wird man hier in seinem Anliegen unterstützt. Mitbringen muss man lediglich seine Bilder und davon hat jeder bekanntlich genug. Fragt man die Bilddienstleister, welche individuell gestalteten Fotoprodukte bevorzugt zu Weihnachten bei ihnen in Auftrag gegeben werden, so rangiert das selbstgestaltete Fotobuch an erster Stelle dicht gefolgt von Wandbildern und den beliebten Fotokalendern. Selbstgestaltete Fotogrußkarten stehen aber ebenso ganz oben in der Hitliste wie mit Fotografien individualisierte Magnetsticker, Puzzle, Memory oder Schneekugeln. Aktuell besonders angesagt, so ist zu hören, sind Retro Prints mit Nostalgie-Faktor. Das ist besonders beliebt bei jungen Menschen, da sie vielfältig und kreativ einsetzbar sind – zum Beispiel zum Verschenken und auch zur Dekoration.

Als langjährige Anhänger von mit Fotografien selbstgestalteten Fotoprodukten sind diese Geschenke – und das nicht nur zur Weihnachten – fest gesetzt. Was uns begeistert ist die Leichtigkeit und der Bedienkomfort der Softwaretools, wie sie die Bilddienstleister zur Verfügung stellen. Auch ohne große Computerkenntnisse kommt man schnell zum Erfolg. Sollte sich dieser doch mal nicht einstellen wollen, dann hilft zum Beispiel die Hotline weiter. Faszinierend ist immer wieder, wenn man später seine individualisierten Fotoprodukte in den Händen hält. Oftmals fällt es schwer, diese zu verschenken, weil man selbst davon so begeistert ist. Da hilft es ungemein, bei der Bestellung auch mal an sich selbst zu denken.

Und wer individualisierte Fotoprodukte für sich als Geschenke zu Weihnachten 2016 ins Auge fasst, der sollte nicht mehr allzu viel Zeit verstreichen lassen. Je nach Bilddienstleister und Fotoprodukt kann es fünf bis zu zehn Tage dauern, bis der Paketbote klingelt oder man das Produkt bei einem Kooperationspartner im Handel abholen kann.

Aufgegriffen 12 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden