Fotowandkalender – Der Blickfang an der Wand

Fotowandkalender Bildgalerie betrachten © CEWE

Fotowandkalender, wir kennen sie alle, sind sie doch nahezu in jedem Haushalt anzutreffen. Die selbstgestalteten Fotowandkalender gehören neben den Fotobüchern mit zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Das verwundert nicht, sind sie ein tolles Geschenk so kurz vor dem Jahreswechsel das 12 Monate visuelle Freude bereitet. Kleben war übrigens vorvorgestern, auch wenn es im Handel nach wie vor Kalendervorlagen zu kaufen gibt, in die man Papierbilder einkleben kann. Wesentlich professioneller sind selbstgestaltete Fotowandkalender, wie sie die Bilddienstleister in ihrem Programm haben. Wenn man diese Fotokalender in den Händen hält, dann ist man sprachlos und kann kaum glauben, dass die selbstgestaltet sind. Wer also nach einem persönlichen Geschenk sucht, der ist mit einem selbstgestalteten Fotowandkalender sehr gut beraten. Und zeitaufwändig ist die Erstellung übrigens auch nicht. Am längsten dauert die Bildauswahl, wenn man bis dato keine Ordnung gehalten hat.

Eine Frage des Formates

Das Angebot an Fotowandkalender-Formatvorlagen ist umfangreich und zwar nicht deshalb, um den Interessierten zu verwirren, sondern damit jeder für sich das passende Format findet. Der eine bevorzugt das kleine Format und andere halten wiederum Ausschau nach einem Kalender im XXL-Format, ob nun im Hoch- oder Querformat. Für welches Format man sich bei einem Geschenk entscheidet hängt sicherlich zum einen vom gesteckten Kostenrahmen ab, aber auch von dem vorhandenen Wandplatz des Beschenkten und natürlich von den Bildern. Je größer das Kalenderwandformat gewählt wird, desto wirkungsvoller kommen die Aufnahmen zur Geltung. Sehr beliebt als Fotowandkalenderformat ist das Querformat. Dies hängt auch mit unseren Sehgewohnheiten zusammen und weil wir den überwiegenden Teil unserer Motive im Querformat einfangen.

Viele tun sich übrigens schwer damit, die richtige Fotowandkalender-Größe zu wählen. Das hängt damit zusammen, dass man Dimensionen manchmal schlecht abschätzen kann. Ist man sich also unsicher, dann nimmt man einen Zollstock und bringt den auf Maß. Eine weitere Option, und die bieten immer mehr Bilddienstleister an, ist die Visualisierung mit AR. Das klappt spielerisch mit jedem Tablet oder Smartphone. Und wenn der Bilddienstleister dieses Feature noch nicht in seinem Programm hat, dann lohnt sich oft ein schneller Blick in dessen Foto-Apps.

Welches Papier darf es sein

Glänzend oder Matt – eine Frage des Geschmacks und der Bilder, die in den selbstgestalteten Kalender sollen. Viele Bilddienstleister haben ihr Papiersortiment noch einmal deutlich erweitert und zwar vorrangig um matte Papiere. Mattes Papier wirkt oftmals noch edler und denken wir beispielsweise an Schwarzweißfotografien, dann kommen diese vielfach bei mattem Papier besser zur Geltung.

Bildauswahl – Die Qual der Wahl

In der Regel haben Fotowandkalender 12 Kalenderblätter entsprechend der Monate Januar bis Dezember. Familienbilder sind bei all jenen sehr beliebt, wenn es ein Geschenk für die Eltern und Großeltern sein soll. Möchte man den Fotowandkalender an Freunde schenken, so können diese beziehungsweise gemeinsame Erlebnisse das Thema sein. Man hat natürlich auch die Option, den Kalender unter ein Motto zu stellen wie zum Beispiel Landschaft, Architektur oder Tiere. Bei der Auswahl der Aufnahmen sollte man darauf achten, dass sie der Jahreszeit entsprechen. Ein Winterbild würde man in den Monaten Januar, Februar, und März und dann wieder in den Monaten November und Dezember zeigen.

Warnhinweis

Ist eines der ausgewählten Bilder für die Kalendergröße zu klein, so gibt es einen Warnhinweis, dass die Bildgröße nicht ausreichend ist und das Bild in der Ausgabe möglicherweise minderwertig erscheint. Diesen Warnhinweis sollte man ernst nehmen und lieber nach einer Alternative Ausschau halten.

Die Zeit rennt – Rechtzeitige Bestellung

Weihnachten kommt immer schneller als gedacht. Um sich selbst den Stress zu nehmen, sollte man sich zeitnah an die Erstellung des selbstgestalteten Fotowandkalenders machen. Die Bilddienstleister haben auf ihren Homepages hinterlegt, bis wann der Druckauftrag spätestens bei ihnen eingehen muss, damit der Fotowandkalender auch rechtzeitig vor Weihnachten vorliegt.

Sich selbst nicht vergessen

Selbstgestaltete Fotowandkalender erfreuen nicht nur andere, sondern man sollte auch sich und die eigenen vier Wände im Blick haben.

Aufgegriffen 11 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden