Sofortbilder - Gefragte Unikate

Sofortbilder
Das Sofortbild erlebt seine Wiedergeburt und ist dementsprechend absolut trendy. Nun mag man der Annahme unterliegen, dass dies bei den ewig Gestrigen der Fall sei. Sehr weit gefehlt, denn es ist auch der fotografische Nachwuchs, der die Faszination des Sofortbildes für sich in verstärktem Maße entdeckt. Auf den ersten Blick mag dies in unserer schnellen Welt der Bildkommunikation grotesk erscheinen – auf den zweiten Blick dann aber auch wieder nicht, denn es geht den Anhängern der Sofortbildfotografie um das Greifbarmachen von Aufnahmen, die ansonsten so flüchtig erscheinen, wenn sie mit der Digitalkamera geschossen, kurz betrachtet und dann im virtuellen Raum über soziale Netzwerke und beispielsweise WhatsApp geteilt und kommentiert werden. Wir haben explizit beim Nachwuchs nachgefragt und bekamen als Antwort, dass für sie eine Fotografie nur eine sei, die auf Papier ausgegeben wurde – alle anderen digital aufgenommenen Bilder seien eine Ansammlung von Datensätzen, die nichts mit der Fotografie zu tun hätten. Ein interessanter Ansatz für uns, die wir mit beiden Welten, der analogen und der digitalen, aufgewachsen sind.

Das Zusammenspiel von vielen Faktoren macht den neuerlichen Hype des Sofortbildes aus, der wahrscheinlich schon bei der Kamera anfängt. Diese ist konstruktionsbedingt autonom. Mit speziellen Designs ausgestattet, sind diese Sofortbildkameras nicht nur Lifestyleprodukte, sondern stehen für einen bestimmten Kult des Besitzers. Wurde der Auslöser betätigt – und das macht den besonderen Reiz der Sofortbildfotografie aus – so ist die Aufnahme nicht gleich verfügbar. Es dauert einen magischen Moment, bis das Bild aus der Kamera wie aus dem Nichts erscheint. Zunächst sind die Motive nur schemenhaft entwickelt – nach wenigen Minuten klar und deutlich sichtbar. Diese Aufnahmen, die man nun in der Hand hält, sind einzigartige Unikate, die man ebenso herumreichen wie verschenken oder an die Pinnwand heften kann. Sofortbilder sind authentische Fotografien, die dementsprechend frei von jeglicher Manipulation sind und dennoch persönliche Noten durch beispielsweise Beschriftungen enthalten können. Einige begeisterte Sofortbildfotografen gehen hier noch sehr viel weiter, indem sie ihre Sofortbilder in den Toaster stecken, zerschneiden oder beispielsweise zerkratzen. Anders als in der digitalen Bildbearbeitung gibt es hier keine Funktion zurück zur Originalversion.

Aufgegriffen 09 / 2016

15 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden