Mobile Printing - Bilder überall drucken

Es gibt wenige Begriffe in der digitalen Welt, die vieldeutiger sind als „Mobile Imaging“ oder „Mobile Printing“. Dabei versteckt sich dahinter eine der bedeutendsten Errungenschaften der digitalen Fotografie: Die Möglichkeit, von überall und zu jeder Zeit auf seine Fotos zugreifen, sie bearbeiten und ausdrucken zu können.

Mobile Printing - Bilder überall drucken
Soweit die Theorie, die sich angesichts der vorhandenen, technischen Möglichkeiten, nicht nur in den Köpfen manifestiert, sondern teilweise auch schon in die tägliche Praxis Einzug gehalten hat. Auch in Zukunft wird man nur dort drucken können, wo ein Drucker vorhanden und zur gewünschten Zeit auch zugänglich ist. Das relativiert den Traum von der Bildausgabe auf Papier „überall und jederzeit“. So gesehen bleibt der Druck „hier und jetzt“ auch zukünftig abhängig von der Präsenz und den Zugangsmöglichkeiten zu den Ausgabestationen. Und die werden praktisch von Tag zu Tag mehr. Auf Bahnhöfen, Messen, Flughäfen, in Einkaufszentren, Hotel Lobbys, Tourist-Informationen, auf Kreuzfahrtschiffen oder auch in Copy-Zentren nimmt die Dichte von Druckstationen und Kiosksystemen für den Fotodruck kontinuierlich zu. Auf diese Stationen können Fotografen in der Regel kabellos über WLAN oder andere Schnittstellen, wie Bluetooth, aber auch per Kabel oder Speicherkarten- beziehungsweise USB-Schnittstelle ihre Bilder an die Druckstation weitergeben und in vielfältigen Formaten und Layouts ausdrucken lassen.

Am elegantesten geht das natürlich über entsprechende Apps direkt aus dem Smartphone, vom iPad, iPod oder Notebook. Zwar lassen sich diese Mini-Anwendungen für den mobilen Druck meist kostenlos von der Website der Kiosk-Hersteller oder Betreiber herunterladen, doch sind sie auf die Geräte des jeweiligen Anbieters beschränkt. Auch ist das Angebot der jeweiligen Druckdienstleistungen noch recht unterschiedlich. Manche Kiosk-Stationen bieten nicht nur den Bilderdruck an. Sie können teilweise auch Postkarten in verschiedenen Layouts, Grußkarten oder sogar kleine Fotobücher ausdrucken.

Eine ganz andere Druckdienstleistung, die tatsächlich auch „überall und jeder Zeit“ funktioniert, ist die Bestellung von Bildausdrucken direkt aus mobilen Imaginggeräten wie Kamera, Smartphone, Tablet oder Notebook. Hier kann der Anwender beim Dienstleister seiner Wahl eine Vielzahl von Bildprodukten vom Mini-Print über das Fotobuch bis hin zur Fotopostkarte bestellen, die dann vom Hersteller an ihn oder an einen anderen Empfänger geschickt werden können. Das Spektrum dieses mobilen Dienstleistungsangebots hängt von der Leistungsfähigkeit der mobilen Geräte und dem Funktionsumfang der zur Verfügung stehenden Apps ab.

Man muss seine Fotos auch nicht unbedingt auf seinem Smartphone dabei haben, um Mobile-Print-Dienste in Anspruch zu nehmen. Immer häufiger werden auch Apps angeboten, mit denen sich die Fotos von Facebook-Konten für den Ausdruck als Mini-Fotobuch oder Grußkarten verwenden lassen.

Für Geschäftsleute, die sensible Dokumente unterwegs in eigenen Niederlassungen, beim Kunden und in Business-Zentren von Hotels, auf Flughäfen oder von Messen von ihren mobilen Geräten ausdrucken lassen müssen, bieten nahezu alle Druckeranbieter Universaltreiber zur Ausgabe von Office-Dokumenten sowie von .tif- oder .jpg-Dateien an. Die speziellen Druckertreiber ermöglichen den direkten Zugriff auf alle PostScript-fähigen Druckern. Solche Treiber setzen auch große Unternehmen, die unterschiedliche Ausgabesysteme verwenden, für ihre Mitarbeiter ein. Dabei erhält jeder Mitarbeiter einen individuellen Code, so dass darüber seine Druckaktivitäten transparent bleiben.

Mobile Printing lässt sich auch mit dem eignen, WLAN-fähigen Drucker nutzen. Dazu bieten die Druckerhersteller ebenfalls meist kostenlos Apps an, mit denen sich JPEG-Fotos oder Office-Dokumente mit Bildern ausdrucken lassen. Umgekehrt kann das mobile Gerät auch Scans im JPEG- oder PDF-Format von Multifunktionsdruckern empfangen.

Manche Drucker haben eigene E-Mail-Adressen, an die einfach ein Druckauftrag geschickt werden kann. Diese Form des Mobile Printing bieten vor allem Betreiber von Copy-Shops oder Business-Zentren in Hotels, Flughäfen oder Messen an. Der Vorteil: Es muss kein Druckertreiber installiert werden.

Noch schneller geht der Druck mit internetfähigen Druckern und mobilen Geräten über das Google Cloud Printing. In diesem Fall kann der Anwender direkt aus einem Google Web App oder Google Mobile App auf einen mit dem Internet verbundenen Drucker zugreifen.

Die Möglichkeiten des mobilen Foto- und Dokumentendrucks sind gewaltig und sie werden über einfach zu installierende und zu bedienende Apps immer beliebter. Allerdings fehlt nach wie vor eine standardisierte Schnittstelle, mit der die reibungslose Kommunikation zwischen jedem Drucker und den mobilen Geräten herstellerübergreifend reibungslos möglich wird.

Digitalfotografie 07 / 2012

2 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden