Wie man Beschädigungen an Speicherkarten auf ein Minimum reduziert

Wie bewahre ich Speicherkarten bestmöglich auf?

Was es beim Bild- und Videotransfer zu beachten gilt

Hier kann man allenfalls noch auf einen professionellen Datenretter hoffen. Foto: Petra Vogt
Hier kann man allenfalls noch auf einen professionellen Datenretter hoffen.

Speicherkarten dienen in vielen Smartphones und in allen Kameras sowie Camcordern – also Aufnahmegeräten – zur Speicherung von Bilddaten und Videos. Voraussetzung dafür ist, dass sie einwandfrei funktionieren. Dies setzt einen sorgsamen Umgang mit ihnen voraus, um sie vor Beschädigungen zu schützen. So widerstandsfähig Speicherkarten nämlich auf den ersten Blick wirken so anfällig sind sie, wenn sie bei nicht Gebrauch beispielsweise nicht in Schutzhüllen aufbewahrt werden. Und unterlassen sollte man u.a. die Speicherkarte aus der Kamera zu nehmen, wenn diese noch angeschaltet ist. Nachstehende Tipps zeigen, wie man die Lebensdauer von Speicherkarten erhöht und was es u.a. beim Bild- und Videotransfer zu beachten gilt.

Wo bewahre ich meine Speicherkarte richtig auf?

Ist die Speicherkarte voll und muss ausgetauscht werden so sollte das Aufnahmegerät ausgeschaltet sein. Häufig wird die Speicherkarte auf die Schnelle ungeschützt in der Hosentasche verfrachtet, um sich schnell wieder voll auf das vergängliche Motiv konzentrieren zu können. Die Hosentasche ist kein ratsamer Aufbewahrungsort – schon gar nicht, für Speicherkarten ohne Schutzhüllen.

Speicherkarten gehören nicht in die Hosentasche – damit geht man ein hohes Risiko ein. Foto: Petra Vogt
Speicherkarten gehören nicht in die Hosentasche – damit geht man ein hohes Risiko ein.

Zum einen befinden sich in Hosentaschen mehr Schmutzpartikel als man denkt, die sich auf die Kontakte setzen und diese verschmutzen können. Zum anderen ist die mechanische Belastung nicht zu unterschätzen erst recht dann, wenn sich noch andere Gegenstände in der Hosentasche befinden wie beispielsweise Schlüssel oder Kleingeld. Und schließlich besteht noch die Gefahr, dass man die Speicherkarte in der Hosentasche vergisst und die Waschmaschine die Daten beim nächsten Schleudergang quasi eliminiert.

Ein weiterer beliebter Aufbewahrungsort für Speicherkarten ist auch das Portemonnaie. Auch dieser ist wie die Hosentasche nicht empfehlenswert.

So nicht: Speicherkarten gehören weder in die Hosentasche noch ins Portemonnaie. Foto: Petra Vogt
So nicht: Speicherkarten gehören weder in die Hosentasche noch ins Portemonnaie.

Ratsam für die sichere Aufbewahrung mehrerer Speicherkarten ist ein Speicherkarten-Etui. Dieses gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, auch was die Anzahl an Speicherkarten betrifft, die darin aufbewahrt werden können. Es gibt sogar Ausführungen, die wasserfest sind. Diese Etuis bieten sich zum beispiels für Kreuzfahrten an. Entscheidet man sich aus Platzgründen gegen ein solches Etui dann sollten die Speicherkarten in jedem Fall in einer Schutzhülle aufbewahrt werden, die in der Regel zum Lieferumfang gehört.

So ist es richtig: Ein spezielles Etui schützt die wertvollen Fotos auf den Speicherkarten. Foto: Benjamin Klinkenberg
So ist es richtig: Ein spezielles Etui schützt die wertvollen Fotos auf den Speicherkarten.

Welche Temperaturen können Speicherkarten ab?

Im Sommer kann es vorkommen, dass die Speicherkarte länger der prallen Sonne ausgesetzt ist – denken wir nur daran, dass es Personen gibt, die die Kamera auf dem Armaturenbrett oder der Hutablage im Auto ablegen – dies sollte man übrigens tunlichst unterlassen steigen die Temperaturen schnell auf mehr als 50 Grad. Speicherkarten sollten grundsätzlich keinen zu extremen Temperaturen (Hitze/Kälte) ausgesetzt werden – gleiches gilt natürlich auch für Feuchtigkeit, die es zu vermeiden gilt.

So nicht: Speicherkarten sollten vor Wärme geschützt aufbewahrt werden. Foto: Petra Vogt
So nicht: Speicherkarten sollten vor Wärme geschützt aufbewahrt werden.

Wie formatiere ich meine Speicherkarte richtig?

Viele neigen dazu, die Speicherkarte nur zu leeren, indem sie über die Kamera oder den Rechner manuell die Bilder löschen. Werden dann neue Fotos mit der vermeintlich leeren Speicherkarte aufgenommen, überschreiben diese lediglich die nicht korrekt gelöschten Dateien und können so langfristig zu einer Speicherkartenfragmentierung führen. Unser Tipp: Speicherkarte immer, sobald die Bilder auf einem anderen Gerät gesichert wurden und man überprüft hat, dass die Datenübertragung funktioniert hat, in der Kamera formatieren. Und dabei nicht vergessen, regelmäßig vom Foto-Ordner der Festplatte ein Backup zu machen!

Wie entferne ich meine Speicherkarte richtig?

Besondere Vorsicht gilt immer dann, wenn Daten auf die Speicherkarte beziehungsweise von dieser übertragen werden. Kommt es zu Unterbrechungen, weil man die Speicherkarte zu früh zum Beispiel aus der Kamera entfernt, gehen wohlmöglich wertvolle Fotos und Videos verloren. Die Speicherkarte sollte aus Aufnahmegeräten erst dann entfernt werden, wenn diese ausgeschaltet sind. Das gleiche trifft auch zu, wenn beispielsweise die Datenübertragung über ein Kartenlesegerät auf einen Rechner erfolgt. Hier ist zu beachten, dass Kartenlesegerät ordnungsgemäß auszuwerfen – dies ist meist über Rechtsklick auf die Speicherkarte im Finder / Explorer möglich.

Regelmäßiger Austausch ratsam

Trotz aller Vorsicht gilt: Je älter Speicherkarten sind desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie durch Beanspruchung einen Defekt erleiden können. Aus diesem Grund raten Experten zu einem Austausch nach etwa zwei Jahren. Dies hat auch weitere Vorteile, wie etwa größere Kapazität und meist auch höhere Schreib-/Lesegeschwindigkeit.

Digitalfotografie 05 / 2018

2 Kommentare

„Werden dann neue Fotos mit der vermeintlich leeren Speicherkarte aufgenommen, überschreiben diese lediglich die nicht korrekt gelöschten Dateien und können so langfristig zu einer Speicherkartenfragmentierung führen“ Das ist nun totaler Speicherkarten Voodoo, jedenfals für SD Karten. Da Fragmentiert er Speicher immer, da der Speichercontroller die Daten so verteilt das alle Blöcke gleichmäßig abgenutzt werden. Außerdem ist bei SD/SSD Speicher eine Fragmentierung völlig irrelevant, da die Schreib und Lesezeiten dadurch nicht verschlechtert werden. Also Ich lösche immer nur, und hatte damit noch nie Probleme. Das mit 2 Jahren halte ich bei Profi Fotografen die wirklich sehr viel fotografieren durchaus für realistisch. Beim Hobby Fotografen, dürften Speicherkarten ein paar Jahre mehr durchhalten.

Eik

von Eik
22. Mai 2018, 06:54:35 Uhr

Speicherkarten nach 2 Jahren auszutauschen halte ich für unwirtschaftlich, unökologisch und unnötig. Ich fotografiere viel. Einen Ausfall durch lange Nutzungsdauer hatte ich noch nie. Es gab nur mal eine Karrte, die war ziemlich bald defekt und eine Kamera, die mit allen Karten Probleme hatte, wenn man Bilder löschte anstatt die Karte zu formatieren. Seitdem lösche ich kaum noch, sondern formatiere immer wieder.

Jürgen

von Jürgen
16. Mai 2018, 15:43:32 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden