Jean Gaumy - Men at Sea / The Temptation of Landscape

© Jean Gaumy / Magnum Photos Bildgalerie betrachten Jean Gaumy: North Atlantic. 1998. On board the Spanish trawler “Rowanlea”
© Jean Gaumy / Magnum Photos

Die Städtische Galerie Iserlohn zeigt in Zusammenarbeit mit der Agentur Magnum Photos, die in diesem Jahr ihr siebzigjähriges Bestehen feiert, auf verschiedenen Ausstellungsebenen noch bis zum 30. April 2017 zwei Bildserien des französischen Fotografen Jean Gaumy, der seit vierzig Jahren Mitglied der berühmten Kooperative ist und im letzten Jahr gemeinsam mit Sebastião Salgado und Bruno Barbey in die französische Akademie der Künste berufen wurde.

1948 im Südwesten Frankreichs geboren, arbeitete Jean Gaumy zunächst neben dem Studium der Literaturwissenschaft in Rouen als Redakteur und Fotograf für eine regionale Tageszeitung. Anfang der siebziger Jahre reichte er erste Arbeiten bei der Agentur Viva ein, 1973 wurde er Mitglied von Gamma und 1977 von Magnum Photos. Jean Gaumy hat umfangreiche Reportagen in Europa, Afrika, Zentralamerika sowie im Nahen Osten und hier vor allem im Iran fotografiert. Die Reportagen über die Hochseefischerei und die Landschaftsfotografie entstammen persönlichen Projekten, denen sich der Fotograf über längere Zeiträume gewidmet hat. Beide Serien wurden in umfangreichen Büchern publiziert.

Während vier Reisen an Bord eines offenen Trawlers, von 1984 bis 1998, teilte Jean Gaumy den gefährlichen und beschwerlichen Alltag von Fischern auf dem stürmischen Atlantik. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl der bemerkenswerten Aufnahmen zwischen Poesie und rauer Wirklichkeit.

Eine stillere, aber ähnliche intensive Verbindung zur Natur zeigen die Landschaftsaufnahmen. Sie sind das Ergebnis einsamer Wanderungen durch das piemontesische Cuneo in der Grenzregion zwischen Frankreich und Italien. Grafisch abstrakt und gleichzeitig emotional verdichten die Aufnahmen die Kargheit und Verlassenheit dieser Gebirgsregion in großer Intensität.

Weitere Informationen: www.galerie-iserlohn.de

Fotoausstellungen 02 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden