Martin Leuze - Die Schönheit des Unscheinbaren

© Martin Leuze Bildgalerie betrachten © Martin Leuze

Die vhs photogalerie in Stuttgart präsentiert noch bis zum 22. Januar 2017 die Ausstellung „Die Schönheit des Unscheinbaren“ mit Fotografien von Martin Leuze.

Die Dokumentation und Portraitierung von Städten oder Gebäuden hat in der Malerei eine jahrhundertealte Tradition. Der Berliner Fotograf Martin Leuze transportiert dieses Genre ins Hier und Jetzt. Er konzentriert sich dabei auf den urbanen Lebensraum moderner Großstädte.

Für Martin Leuze sind Städte im Allgemeinen wie riesige begehbare Galerien, voller beeindruckender Strukturen und Formen und zufälliger, flüchtiger Arrangements aus Architektur, Licht und Schatten.

Der moderne Mensch hastet meistens möglichst schnell von A nach B durch sein bekanntes Umfeld und übersieht dabei leicht das visuelle Potential, das im Banalen und vermeintlich Unspektakulären um ihn herum versteckt ist. Nach Meinung Leuzes verdient die Stadt aber hin und wieder eine genauere Betrachtung, ein Hinschauen auf Strukturen und Formen und vor allem auch ein Innehalten, wenn etwas aus dem Augenwinkel heraus unsere Aufmerksamkeit erregt.

Martin Leuze hebt in seinen Arbeiten, diese Momente und Ausschnitte aus der Masse heraus – eine ästhetisch-visuelle Interpretation und Dokumentation des urbanen architektonischen Lebensraumes. Seine Bildwelten bewegen sich dabei überwiegend in geometrischen, meist menschenleeren und stark reduzierten Ausschnitten. Er versucht dabei, gängige Sichtweisen zu brechen und auf das vermeintlich Unscheinbare neu zu fokussieren – ein visuell entschleunigter Gegenentwurf zur allgegenwärtigen medialen Bilderflut unserer modernen Gesellschaft.

Dieses Langzeitprojekt dokumentiert und interpretiert diverse Metropolen weltweit durch Ausschnitte vermeintlicher Banalitäten innerhalb des urbanen Lebensraums und führt sie so zueinander.

Somit geht es in diesem globalen Projekt für Leuze auch darum, weltweit visuelle Gemeinsamkeiten zu entdecken und diese durch seine verbindende Bildsprache in einem einheitlichen Kontext zusammenzuführen.

Weitere Informationen: www.vhs-photogalerie.de

Fotoausstellungen 12 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden