Martin Liebscher - Bitte ein Liebscher!

Martin Liebscher: Bitburg, 2017 Bildgalerie betrachten Martin Liebscher: Bitburg, 2017, Lambdaprint / Diasec, 140 × 300 cm, Auflage 5
Courtesy Martin Asbæk Gallery

Die Neue Galerie Haus Beda in Bitburg präsentiert noch bis zum 7. Januar 2018 die Fotoausstellung „Bitte ein Liebscher!“ mit Werken des Fotografen Martin Liebscher. Der in Berlin lebende Künstler Martin Liebscher (*1964) studierte an der Städelschule in Frankfurt Bildende Kunst bei Martin Kippenberger und Thomas Bayrle. Er arbeitet mit der Fotografie wie ein Maler mit Pinsel und Farbe.

Im Mittelpunkt der umfangreichen Ausstellung steht die Serie der “Familienbilder”: detailreiche, fotografische Bildschöpfungen, von denen eine ungeheure Faszination ausgeht. Die Wimmelbilder mit den vielen Liebschers laden zur eingehenden Betrachtung ein. Durch die verschiedenen Körperhaltungen, Mienen und Gesten des einzigen Hauptdarstellers suggerieren die zu einer Gruppe komponierten Einzelaufnahmen eine Ansammlung unterschiedlicher Individuen. In Wirklichkeit sind es ausschließlich Abbilder des Künstlers Martin Liebscher in vielfältigen Rollen. Auch hinter der Kamera und bei der Nachbearbeitung am Computer führt der Künstler Regie: mit Sinn für das Schauspielerische, Humor und vor allem Menschliches.

Als Bühnen seiner Gruppenportraits wählt Martin Liebscher neben der Lieblingskneipe und der Natur gerne berühmte Orte, wie die Berliner Philharmonie, die Opernhäuser in Lille und Zürich, die Volksbühne in Berlin, das Scharoun-Theater Wolfsburg, um nur einige Arbeiten aufzulisten, die in der Bitburger Ausstellung – neben dem Steffi-Graf-Stadion in Berlin und den Vorstandsräumen der FIFA – gezeigt werden. Im Festsaal des Haus Beda hat Martin Liebscher ein neues Familienportrait – “Bitburg” – realisiert, das erstmals präsentiert wird.

Weiter werden einige von Martin Liebscher neu inszenierte Plattencover wie “Sgt. Liebscher”, die mit Liebscher Doubles realisierte Version des legendären von “Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band” Covers von den Beatles und seine bewegten, friesartigen Panoramen präsentiert.

Anlässlich der Ausstellung erscheint im Verlag für moderne Kunst, Wien, der Katalog “Bitte ein Liebscher! Das weiße Album”, mit Texten der Kuratorin Dr. Ute Bopp-Schumacher und Christian Janecke. Sowie Liebscher in Lebensgröße als Starschnitt, wie der Katalog von Fine German Design, Frankfurt am Main gestaltet.

Parallel zu seiner Ausstellung bietet Martin Liebscher, der seit 2007 als Professor für Fotografie an der Hochschule für Gestaltung Offenbach lehrt, acht Studierenden – Janine Bäche, Laura Brichta, Patrick D. Brockmann, Urs Daun, Annika Grabold, Dennis Haustein, Felicitas von Lutzau, Paul Pape – eine Plattform zur Präsentation ihrer multimedialen Werke im Atrium und den Obergeschossen des Haus Beda.

Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen: www.haus-beda.de

Fotoausstellungen 11 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden