Ein Jahr voller Erinnerungen - Tipps für ein gelungenes Fotojahrbuch

CEWE FOTOBUCH Jahrbuch © CEWE/Fotolia/Thinkstock Bildgalerie betrachten

Es sind die besonderen Momente, die ein Jahr unvergesslich machen: das Osterfest im Kreis der Familie, der herrliche Sommerurlaub im Süden, das Wiedersehen mit Freunden beim Klassentreffen und Ausflüge am Wochenende. Ein Jahr besteht aus vielen verschiedenen Erinnerungen, die oft in Form von Fotos festgehalten werden. Um die schönsten Geschichten zu bewahren und immer wieder aufleben zu lassen, bietet sich eine persönliche Jahreschronik an. Dieser Erinnerungsschatz soll natürlich besonders hochwertig aufbereitet sein. Wir haben beim führenden Fotoservice CEWE nachgefragt, wie ein Fotojahrbuch gut gelingt und worauf man bei der Erstellung achten sollte.

1. Schritt: Überblick verschaffen

Viele Menschen fotografieren fast täglich die kleinen und großen Ereignisse ihres Lebens. Bevor es also an die Gestaltung von einem CEWE FOTOBUCH als Jahrbuch geht, gilt es, sich einen Überblick über die Aufnahmen des vergangenen Jahres zu verschaffen. Bereits beim ersten Durchsehen empfiehlt es sich, die Bilder zu bewerten: Welche Fotos sollen auf jeden Fall einfließen? Welche Variante eines mehrfach fotografierten Motivs ist die beste? Dazu steht bei guten Bildbetrachtungsprogrammen wie etwa der CEWE Fotoschau ein Bewertungssystem mit Sternen zur Verfügung. Mithilfe dieses Systems können die besten Fotos dann in der Erstellungssoftware ganz einfach über die Filterfunktion ausgewählt werden. Hilfreich ist es zudem, bereits im Vorfeld die Foto-Ordner nicht nur mit dem Ereignis, sondern auch mit dem Aufnahmedatum zu benennen*. So lassen sich dann für die Chronik schnell und unkompliziert alle Fotos aus einem Jahr auffinden.

2. Schritt: Sinnvolle Aufteilung schaffen

Für die anschließende stimmige Aufbereitung der Fotos ist es sinnvoll, sie passend zum Jahresrückblick zu gliedern. Dazu am besten bereits vorab eine Struktur festlegen, bevor die Bilder in das CEWE FOTOBUCH eingefügt werden. Soll beispielsweise bestimmten Ereignissen als Highlight besonders viel Platz eingeräumt werden? Erhält jeder Monat ein eigenes Kapitel? Die Möglichkeiten sind so individuell wie die Geschichten, die jeder im Laufe des Jahres erlebt.

Die Jahreszeiten als natürliche Kapitel

Die vier Jahreszeiten sorgen in der Fotosortierung ganz natürlich für eine gewisse Struktur der Chronik. So gelingt es, die vielen Erinnerungen eines Jahres in besser überschaubare Gruppen zu unterteilen und die schönsten Motive jeder Jahreszeit herauszuarbeiten. Auch in der Gestaltung vom CEWE FOTOBUCH kann diese Unterteilung wieder aufgegriffen werden. Zum Beispiel, indem die Hintergründe im Herbst in erdigen Braun- und Gelbtönen, im Winter in kühlem Weiß und Blau, im Frühling in lieblichen Pastellfarben und im Sommer in sattem Grün gehalten werden.

Ein Leitmotiv finden

Um einen roten Faden durch das gesamte Jahr zu spannen, ist ein Leitmotiv, das immer wieder in den Bildern, den Texten oder der Gestaltung des Jahresrückblicks auftaucht, ein geschickter Kunstgriff. Manchmal ergibt sich das Leitmotiv ganz von selbst, zum Beispiel wenn das Jahr im Zeichen einer Weltreise stand oder die Geburt eines Kindes das Leben bestimmt hat. Aber auch kleinere Motive können durch das Jahrbuch leiten: beispielsweise das Lieblingskuscheltier, das in verschiedenen Bildern auf dem Arm des Kindes zu sehen ist oder das geliebte Wochenendhaus, das mehrmals im Jahr besucht wurde.

Passend zu den gewählten Fotos und dem vorherrschenden Motto sollten dann die Produktspezifikationen für das CEWE FOTOBUCH gewählt werden. Wer regelmäßig einen Jahresrückblick erstellt, nutzt meist das gleiche Format und den gleichen Einband wie in den Vorjahren, um ein stimmiges Bild im Bücherregal zu schaffen. Doch gerade mit der Papierqualität lassen sich passend zum aktuellen Jahr Besonderheiten hervorheben. So kommen etwa Panoramafotos von Landschaften durch die Lay-Flat-Bindung bei Fotopapier oder beim Digitaldruck Premium-Matt auch auf Doppelseiten optimal zur Geltung. Eine Chronik mit vielen Familienfotos erhält durch Fotopapier in matt oder glänzend eine klassische Optik.

3. Schritt: Den Betrachter abholen

Neben der Absicht, beim Blättern durch das Jahrbuch selbst in Erinnerungen zu schwelgen, möchten die meisten Fotografen auch andere an ihren Erlebnissen teilhaben lassen. Eine kreative Idee, anderen den Einstieg in die Geschichten zu erleichtern, ist eine vorangestellte Vorstellung der Mitwirkenden und der Modelle. Ein Foto der kleinen oder großen Familie kann durch einen persönlichen Text ergänzt werden und der Seite eine starke Tiefe geben. Für die spätere Betrachtung der Jahrbuch-Serie ist auf diese Art gleich am Anfang die Entwicklung der Hauptcharaktere zu sehen. In manchen Fällen verhilft auch ein Inhaltsverzeichnis auf den ersten Seiten zu einer besseren Übersicht für den Betrachter.

4. Schritt: Das Cover gestalten

Ein besonders aussagekräftiges Foto, das für das Jahr steht, oder eine Collage aus mehreren wichtigen Motiven auf dem Cover wecken Lust auf die Geschichten im Jahrbuch. Für ein besonders hochwertiges Äußeres lassen sich das Cover und die Rückseite vom CEWE FOTOBUCH individuell veredeln. Mit spür- und sichtbaren Highlights in Gold, Silber oder Effektlack können Texte, Cliparts und weitere Elemente geschmackvoll und wertig hervorgehoben werden. Denn besondere Momente verdienen eine besondere Aufbereitung.

Mehr Informationen unter www.cewe.de

Fotobuch selbstgemacht 11 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden