Lost Places

Lost Places Bildgalerie betrachten

Verlassene Orte faszinieren nicht nur Fotografen, aber für sie ist es eine abenteuerliche Herausforderung, die Vergänglichkeit auf Fotos festzuhalten. Der leidenschaftliche Urbexer Axel Hansmann nimmt Sie mit zu alten Industrieanlagen, unbewohnten Schlössern und Militäranlagen – zumeist in Deutschland und Russland. Er gibt Tipps, wie man verlassene Gebäude findet, versteckte Gefahren erkennt und die passende Fotoausrüstung parat hat. Eine Vielzahl beeindruckender Fotos inspirieren zu kreativer Motiv- und Perspektivwahl. Ob Sie die Tristesse verlassener Flure festhalten, verwitterte Graffiti-Kunst aufspüren oder mit Ihrer Kamera mystischen Motiven Leben einhauchen möchten, hier werden Sie fündig! Ausführlich erläutert Axel Hansmann zudem, wie die Fotos als HDR bearbeitet werden, um sie im Internet oder auf Ausstellungen optimal präsentieren zu können.

Aus dem Inhalt:

  • Die Urbexer-Szene
  • Die Ausrüstung
  • Mögliche Gefahren
  • Perspektive und Motivwahl
  • Ehemalige Standorte der sowjetischen Armee
  • Ehemalige Industrieanlagen
  • Gutshöfe und Schlösser
  • Krankenhäuser und Sanatorien
  • Details und Strukturen
  • Graffiti als Kunstform
  • Verlorene Orte outdoor
  • Exkurs Mystik
  • Bildbearbeitung und HDR
  • Bilder präsentieren: Ausstellungen, Drucke und soziale Netzwerke

Über den Autor:

Axel Hansmann fotografiert seit seinem 16. Lebensjahr – damals noch analog – und seit 2007 mit Leidenschaft digital. Seine Fotografien, Dokumentationen der Vergänglichkeit, sind in zahlreichen Ausstellungen, Zeitschriften und Zeitungen sowie online veröffentlicht worden. Vornehmlich spürt er Lost Places in Deutschland und Russland auf und hält den Verfall mit seiner Kamera für die Ewigkeit fest.

Verlag mitp, 240 Seiten, 1. Auflage 2017, vierfarbig, ISBN: 9783958455405, € 25,99 (D)

Fotobücher 10 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden