Minus 2/3 Reportage- und Straßenfotografie mit dem unsichtbaren Blitz - Eine Meisterklasse

Minus 2/3 Reportage- und Straßenfotografie mit dem unsichtbaren Blitz - Eine Meisterklasse
Der international bekannte und vielfach ausgezeichnete Fotojournalist Gerd Ludwig, Mitgründer der VISUM-Agentur und Fotograf zahlreicher Reportagen für National Geographic, zeigt mit diesem Buch eine neue Technik und Bildsprache in der Reportage- und Straßenfotografie. Mit kleinen von der Kamera entkoppelten Aufsteckblitzen setzt er dezente Lichtakzente, um Bilddetails zu betonen oder die Bildstimmung zu steuern. Damit entstehen Aufnahmen, die keineswegs “geblitzt” aussehen, dennoch einen geheimnisvollen »Glow« «ausstrahlen. Insbesondere in der Nacht- und Restlichtfotografie und in kontraststarken Aufnahmesituationen, ist diese Technik sehr hilfreich. An 100 Bildbeispielen zeigt Gerd Ludwig, wie und warum der »unsichtbare Blitz« eingesetzt wurde, beschreibt die Blitztechnik und die Vorgehensweise, gibt aber auch Einblicke in die jeweilige Aufnahmesituation und in die Geschichte hinter dem Bild.

Aus dem Inhalt

  • Einleitung
  • Maskenball
  • Saltonsee-Nordufer
  • Sleeping Cars
  • Pripjat
  • Halloween
  • und mehr

Über den Autor

Gerd Ludwig begann seine Karriere in Deutschland und arbeitete für Magazine wie GEO, Stern, Zeit-Magazin, Time und Life. In den 80er-Jahren übersiedelte er in die USA und arbeitete dort für internationale Auftraggeber, ab 1990 fest für National Geographic. Schwerpunkte seiner Arbeit in den letzten 20 Jahren waren insbesondere Umweltthemen, die sozialen Veränderungen in den ehemaligen Sowietrepubliken sowie seine Reportgen über die Folgen der Tschernobyl-Katastrophe.

Für seine Arbeiten erhielt er 2006 den Lucie-Award “International Photographer of the Year” und 2014 den “Dr. Erich Salomon Preis” der DGPh. Gerd Ludwig lebt, arbeitet und lehrt in Los Angeles.

dpunkt.verlag, 216 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband, ISBN Print: 978-3-86490-365-6, € 39,90 (D) / € 41,10 (A)

Fotobücher 04 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden