Mit optischen Filtern fotografieren

Die Neuerscheinung „Mit optischen Filtern fotografieren“ richtet sich an Amateurfotografen. Prägnant vermittelt die Autorin Karen Meyer-Rebentisch das Wissen und lässt Bilder sprechen, die Zeugnis dafür sind, dass es sich lohnt, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

Mit optischen Filtern fotografieren

Polfilter, Graufilter und Grauverlaufsfilter können dazu beitragen, die Qualität von Fotos ganz erheblich zu verbessern. Sie helfen, Lichtstimmungen intensiver herauszuarbeiten, Bewegung sichtbar zu machen, Farben satter abzubilden und vieles mehr. Durch dieses Buch erfährt man, wann welcher Filter sinnvoll eingesetzt werden kann. Die Autorin gibt praktische Tipps zur Auswahl, Anschaffung und Handhabung der verschiedenen Systeme und zeigt, wie der gezielte Einsatz optischer Filter zu beeindruckenden Fotos von Landschafts-, Natur- und Stadtmotiven verhilft.

Aus dem Inhalt:

  • Schraub- vs. Steckfiltersysteme
  • Filter miteinander kombinieren
  • Spiegelungen verringern oder verstärken, Farbsättigung intensivieren mit Polfiltern
  • Langzeitbelichtungen mit Graufiltern
  • Mit Bewegungsunschärfe Dynamik erzeugen
  • Stille mit langen Belichtungszeiten erzielen
  • Kontrastumfang bei hellem Himmel mit Verlaufsfiltern reduzieren
  • Einsatz von Filtern mit hartem und weichem Verlauf
  • Reverse-Filter bei tief stehender Sonne

Verlag dpunkt, vierfarbig, 148 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-86490-505-6, € 19,95 (D).

Fotobücher 08 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden