STEFANO CERIO - FOTOGRAF DER GEGENWELTEN

Night Games Bildgalerie betrachten

„Ich hasse den Gedanken, mich amüsieren zu müssen“, so Stefano Cerio. Der italienische Künstler fotografiert für seine vielschichtigen Bilderserien Freizeiteinrichtungen aller Art: Ob Ski-Arenen, Kreuzfahrtschiffe, Erlebnisbäder oder Funparks. Cerio demaskiert vermeintliche Ausflugsparadiese als künstliche Scheinwelten, die der Mensch errichtet, um dem Alltag zu entfliehen.

Für seine aktuelle Werkserie Night Games suchte Cerio nachts nach seinen Motiven, diesmal angetrieben von den Fragen: Was passiert in Freizeitparks nachdem die Lichter ausgehen? Welche Geheimnisse enthüllt die Dunkelheit auf Kinderspielplätzen? Mit Night Games knüpft Cerio an seine 2015 entstandene Serie Chinese Fun an, die menschenleere Achterbahnen und verwaiste Karussells in der Volksrepublik zeigte.

Erweitert um die Arbeitserfahrung, die er in früheren Jahren beim Shooting der Serie Night Ski sammelte, entstanden mittels künstlicher Beleuchtung bildhauerisch anmutende, haptische Bildwelten. Die aktuelle Werkreihe umfasst faszinierende Fotografien von Fahrgestellen, Rutschen oder Karussells bei Nacht – vertraut und doch mystisch, zum Greifen nah und trotzdem fremdartig entrückt. „Nacht bedeutet die Abwesenheit von Licht, und Licht ist ziemlich essenziell für die Fotografie. In der Nacht zu fotografieren erlaubt mir, das Objekt mit meiner eigenen Beleuchtung zu inszenieren. Das ist wie auf einem weißen Blatt Papier, etwas zu kreieren, das in der Realität nicht existiert,“ erklärt Cerio seine künstlerische Annährung an das Thema. Besonders spannend sei der Übergang zwischen Licht und Dunkelheit: „Es ist eine Art Halbwelt, in der unerwartete Überraschungen warten.“

Cerios Arbeiten sind nicht politisch, dürfen jedoch als analytische Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Gesellschaft und als Beleg für eine globalisierte Vergnügungskultur betrachtet werden: „Meine Fotografien beschäftigen sich mit Menschen, auch wenn diese auf den Bildern nicht zu sehen sind.“

Stefano Cerio (*1962) lebt und arbeitet in Rom und in Paris. Seine Werke sind in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zu sehen.

Hatje Cantz Verlag, 128 Seiten, 54 Abb., gebunden, 30,80 × 24,50 cm, ISBN 978-3-7757-3969-6, € 35,—

Fotobücher 07 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden