10. Darmstädter Tage der Fotografie vom 20. bis 22. April 2018

Jubiläum mit der 10. Ausgabe des Fotofestivals – 55 Fotokünstler an 12 Orten in der ganzen Stadt – 6 Referenten beim Symposium – Künstlerdinner und Lounge in der Centralstation

Brave New Turkey © Norman Behrendt
Brave New Turkey © Norman Behrendt

Vom 20. bis 22. April finden die 10. Darmstädter Tage der Fotografie statt. Dieses Angebot sollte man wahrnehmen, denn das Programm kann sich mehr als sehen lassen. Es geht um nichts Geringeres als den Wesenskern der Fotografie bei der 10. Ausgabe der Darmstädter Tage der Fotografie: Warum fasziniert das Medium in all seinen Spielarten immer wieder aufs Neue Künstler? Mit Fotografie werden Werke erschaffen, die vom Leben erzählen, die Gefühle auslösen, ganz rational analysieren oder sich komplexen Konzepten widmen. 55 Künstler zeigen an 12 Orten in Darmstadt ihre „Perspektiven“. Vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis hin zur Kunsthalle wird Darmstadt an diesem Wochenende zum Festivalort für zeitgenössische Fotografie. Die Ausstellungen, die Verleihung des Merck-Preises, ein Symposium, Workshops, Führungen und das Künstlerdinner laden zum Austausch mit Künstlern, Festivalmachern und Experten ein.

Jahresthema 2018: Perspektiven – Strategien fotografischen Handelns

Perspektiven - Strategien fotografischen Handelns

Die Fotografie hat sich in einem historisch kurzen Zeitraum viele Bereiche in der Berichterstattung, in der Dokumentation, in der Werbung und in der zeitgenössischen Kunst erobert. Dabei hat sie vielfach Grenzen überschritten und Vorgaben gesprengt. Gleichwohl bezieht sie sich im Kern immer noch auf fotografische Prozesse. Standpunkt, Ausschnitt, Moment – das Fotografische in der Fotografie. Gerade komplexe Konzepte brauchen lesbare Formen, um kommunizierbar zu bleiben und nachhaltig wirken zu können. Die Darmstädter Tage der Fotografie wollen den Blick auf diesen Wesenskern der Fotografie lenken.

Fokus im Designhaus Hessen

A Life In Death © Nancy Borowick
A Life In Death © Nancy Borowick

Das Jahresthema wird in einer Ausstellung im Designhaus Hessen in den Fokus genommen. Sowohl konzeptionelle Arbeiten als auch eindringliche dokumentarische Serien international renommierter Fotokünstler wurden vom Kuratorenteam ausgewählt. Diese Ausstellung wird zur Jubiläumsausgabe erstmalig zwei Wochen lang bis zum 6. Mai 2018 geöffnet sein.

Folgende Künstler nehmen teil: Mandy Barker (GB), Norman Behrendt (DE), Nancy Borowick (US), Daniel W. Coburn (US), Cortis & Sonderegger (CH), Crey Crawford (US), Geert Goiris (BEL), Jiang Jian (CHN), Katrin Koenning (D/AUT), Nico Krebs & Taiyo Onorato (CH), Akihiko Miyoshi (US), Barbara Probst (D), Frank Schinski (D), Alp Sime (TUR)

Programm in der Sparte Wettbewerb

93 billion lightyears
93 billion lightyears

An 10 zentralen Orten in Darmstadt werden die Arbeiten aus dem Wettbewerb um den Merck-Preis gezeigt. Der Parcours reicht von der Mathildenhöhe bis zur Kunsthalle und zeigt 37 Arbeiten, die das Jahresthema vertiefen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Nach der öffentlichen Ausschreibung zum Jahresthema „Perspektiven – Strategien fotografischen Handelns“ reichten 380 Fotokünstler ihr Portfolio ein. Der öffentliche Wettbewerb wurde im Sommer 2017 ausgeschrieben, die Jurysitzung fand im Dezember letzten Jahres statt.

Die Jury bestand aus den Initiatoren und Vorsitzenden der Darmstädter Tage der Fotografie, Alexandra Lechner, Albrecht Haag, Gregor Schuster und Rüdiger Dunker sowie der Kuratorin Ute Noll (on-photography.com) und Prof. Dr. Kris Scholz von der Hochschule Darmstadt.

Folgende Künstler werden ihre Arbeiten in der Sparte „Wettbewerb“ während der 10. Darmstädter Tage der Fotografie präsentieren: Jessica Backhaus, Tobias Becker, Svetlana Biryukova, Philipp Böll, Michael Danner, Lia Darjes, Louis De Belle, Felix Dobbert, Gabriele Engelhardt, Sibylle Feucht, Daniela Friebel, Katharina Gruzei, Nele Gülck, Ulrike Hannemann, Jana Hartmann, Dennis Haustein, Holger Jenss, Jiwon Kim, Nora Klein, Katia Klose-Soltau, Karolin Klüppel, Silke Koch, Karsten Kronas, Sophie Meuresch, Vincenzo Pagliuca, Robert Schittko, Mirène Schmitz, Simon Schnelle, Sonja Stadelmaier, Nils Stelte, Daniel Stier, Katrin Streicher, Anna Tiessen, Hannes Wiedemann, Cemre Yesil & Maria Sturm

Die drei für den Merck-Preis nominierten Hanna Becker, Brigitte Lustenberger und Michael Schmid präsentieren ihre Arbeiten im Museum Künstlerkolonie.

International besetztes Symposium

Taiyo Onorato & Nico Krebs, Heidestrasse 3
Taiyo Onorato & Nico Krebs, Heidestrasse 3

Das Jahresthema wird auch im Rahmen eines Symposiums vertieft und diskutiert. Am Samstag, den 21. April, von 10 bis 18 Uhr werden internationale Fotografieexperten, renommierte Kuratoren und betetiligte Künstler ihre Perspektiven und Strategien fotografischen Handelns vorstellen. Mit Urs Stahel (Schweiz, Kurator), Sena Çakırkaya (Istanbul/Frankfurt, Kuratorin), Fabian Knierim (Wien, Kurator), Simone Klein (Köln, Photographie-Expertin und Art Advisor), Frank Schinski (Hannover, Fotograf) und Katrin Koenning (Melbourne, Künstlerin) ist das Vortragsprogramm sehr vielseitig.

Das Symposium wird von der Deutsche Börse Photography Foundation gefördert. Es findet in den Räumlichkeiten und in Kooperation mit dem Fachbereich Gestaltung der h_da Hochschule Darmstadt statt. Der Eintritt ist kostenpflichtig. Tickets (15 Euro, ermäßigt 10 Euro) kann man im Vorverkauf online über ztix.de erwerben.

Dialogausstellung

© Anna Tiessen
© Anna Tiessen

Studierende der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung treten mit Studierenden der FAMU – Film and TV School, Academy of Performing Arts, Prag in Dialog. In einer Ausstellung präsentieren die Nachwuchsfotografen beider Hochschulen ihre neuesten Arbeiten.

Künstlerdinner

Das traditionelle Künstlerdinner im Saal der Centralstation ist ein weiterer Höhepunkt des Festivals. Für 35 Euro (3-Gänge-Buffet und Getränke, 19 bis 21 Uhr) können sich Besucher des Festivals eines der limitierten Tickets sichern und gemeinsam mit den teilnehmenden Festivalkünstlern und dem Team der DTDF speisen und den Tag ausklingen lassen. Eine limitierte Anzahl an Tickets kann man im Vorverkauf online über ztix.de erwerben. Nach 21 Uhr wird der Saal zur Lounge mit Musik und Drinks – der Eintritt ist ab 21 Uhr frei.

Workshop: Der Kunstmarkt – Chancen und Perspektiven für Fotografinnen und Fotografen

In dem Tagesworkshop am Sonntag, 22. April 2018, werden Kenntnisse zu Akteuren und Funktionsweisen des Kunstmarktes und der Galerienlandschaft vermittelt und Strategien der Selbstvermarktung und Positionierung im Markt diskutiert.

Weitere Informationen: https://dtdf.de/

Änderungen vorbehalten.

Fotofestivals 03 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden