10 Jahre Umweltfotofestival »horizonte zingst« - Jubiläumsfotofestival

© Daisy Gilardini Bildgalerie betrachten

Vom 20. Mai bis 5. Juni 2017 öffnet das Umweltfotofestival »horizonte zingst« seine Tore. Das Jubiläumsfestival bietet 14 Tage großartige Ausstellungen, über 80 Fotoworkshops, 17 Multivisionsshows, einen Fotomarkt, der seinesgleichen sucht, ein begeisterndes Paket von Serviceleistungen, Events und Begegnungen mit großen Fotografen. Das Ostseeheilbad Zingst liegt mitten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und bietet einen grandiosen Rahmen für das Festival. Mit der thematischen Verbindung von Natur, Umwelt und Fotografie hat sich »horizonte zingst« auch international einen Namen gemacht.

© Oliver Nieschulz
Festval Atmosphäre bei der allabendlichen »Bilderflut« – powered by Epson- vor der Traumkulisse im Sonnenuntergang auf 72 quadratmetern Leinwand

Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« setzt mit weitgespannten Aktivitäten auf die Aussagekraft der starken Bilder. Im Ausstellungsspektrum wird das Engagement für Umweltaspekte und der Schutz der Artenvielfalt auf sehr intensive Weise, im wahrsten Sinne des Wortes, vor Augen geführt. Das ist auch der Ansatz für S.O.S. – SAVE OUR SEAS – »Rettet unsere Meere«. Das Projekt greift ein Thema auf, dessen Bedeutung aktuell die Welt bewegt. Es ist eine Tatsache mit dramatischen Dimensionen, denn es geht um den Plastikmüll in unseren Meeren. Diese Kunststoffe stellen ein ständig wachsendes Problem dar, kosten jedes Jahr zehntausenden Tieren das Leben und gefährden auch uns Menschen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Situation in Nord- und Ostsee gerichtet. Im Rahmen des S.O.S.-Projektes reicht das Engagement des Umweltfotofestivals »horizonte zingst« von der publikumsgerechten Plastiksammelaktion bis hin zum Wettbewerb für junge Professionals als Nachwuchsförderung.

Ausstellungen: Überall im Ort – Mehr als ein Dutzend Ausstellungsräume finden sich über ganz Zingst verteilt

Die Veranstalter nennen den thematischen Spannungsbogen das »Zingster Spektrum«. Jeder Fotoliebhaber und Gäste, die es werden wollen, finden im Ausstellungsangebot großartige Bilder. Die Thematik reicht von der Hobbyfotografie, wie zum Beispiel der DVF-Jugendgruppe über ästhetische Dokumentationen begeisternder Landschaftsschilderungen bis zu zeitkritischen Bildern des Fotojournalismus und absoluten Spitzenleistungen der Kunstfotografie. Besonders stolz sind wir auf unsere Leica Galerie. Hier werden zum Festival Bilder von York Hovest zum Thema »100 Tage Amazonien« zu sehen sein.

Open Air Installationen

Kultiviert wurden im Rahmen des Umweltfotofestivals »horizonte zingst« als Präsentationsform die Open-Air-Ausstellungen. Wir machen die Fotografie unübersehbar. Drei mal drei Meter große Installationen ergeben Fotoschauen im XXL-Format. Aber auch in kleineren Dimensionen werden, verteilt auf den ganzen Ort, beeindruckende Fotografien präsentiert.

GEO präsentiert: »Der unbekannte Planet«

Eine Ausstellung im XXL-Format direkt am Strand. Dies ist der Schauplatz, durch den das Umweltfotofestival »horizonte zingst« berühmt geworden ist. 2017 wird die Ausstellung »Der unbekannte Planet« von dem mehrfach ausgezeichneten GEO-Reporter und Buchautor Lars Abromeit und den Fotografen, mit denen er die entlegensten Ecken der Erde bereist hat, präsentiert. Menschen sind Entdecker: Seit jeher suchen Abenteurer hinter dem Horizont nach Erkenntnis und vergrößern damit unser Bild von der Welt. Lars Abromeit begleitete Wissenschaftler in die extremen Naturgebiete: in Eiswüsten, Regenwälder, auf Ozeanen, in die Todeszone der hohen Himalaya-Gipfel und in die tiefsten Höhlen der Welt. In der Fotoschau werden noch nie in diesem Format gezeigte Motive geheimnisvoller Gegenden abseits touristischer Reiseziele wahrnehmbar.

Ort: Am Strand , Nähe Seebrücke
Vernissage: 19.05.17, 18:30 Uhr
Ausstellungsführung: 20.05.17, 14:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05.-28.06.2017
Multivisionsshow: 19.05.2017, 20 Uhr

GEO präsentiert: »Microsculpture«

Die Open-Air Fotoschau zeigt Insekten, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Bis zu 10.000 Einzelaufnahmen benötigt der britische Fotograf Levon Biss, um aus Insekten-Zwergen optische Riesen zu machen. Die Insekten, die er sich für sein Projekt »Microsculpture« ins Studio holt, sind nur selten größer als ein Daumennagel. Biss fotografiert die Tierchen durch das 200-Millimeter-Objektiv seiner 36-Megapixel-Kamera, vor das er zusätzlich eine Mikroskop-Optik montiert hat. Auf diese Weise erzielt er Vergrößerungen mit einem enormen Reichtum an Details. Allerdings hat die Methode einen Nachteil: Die Schärfentiefe ist extrem gering. Für jedes Motiv benötigt Biss deshalb mehrere tausend Bilder und für jedes neue Bild muss die Kamera um einen hundertstel Millimeter bewegt werden.

Ort: Postplatz
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 30.08.2017

»Bienen – Stoppt den Bienenvölkermord«

Bienen sorgen für die Befruchtung von Nutz- und Wildpflanzen – sie tragen in ihrem dicken Pelz Blütenstaub von einer Blüte zur nächsten – ohne die keine Früchte wachsen würden. Was also, wenn die Bienenpopulationen abnehmen, wenn Honigbienen sterben? Die Folgen wären verheerend. Und leider hat das Bienensterben in den vergangenen Jahren rasant zugenommen. Wegen dem Einsatz von Pestiziden, den monotonen Agrarlandschaften, der Verbreitung der für Bienen gefährlichen Varroamilbe, dem zu häufigem Mähen von Straßenbegleitgrün, der Überzüchtung und dem Klimawandel. Die Ausstellung »Stoppt den Bienenvölkermord« von Jan-Michael Hosan ist ein Aufruf, sich eben jener Zusammenhänge +bewusst zu werden. Sie soll aufrütteln, sie soll aber vor allem auch eines sein: Eine Verbeugung vor der Honigbiene.

Ort: Museumshof
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 31.12.2017

»Sehzeichen Zingst – Pick it up«

Eine Open-Air-Installation vor dem Max Hünten Haus zeigt: Plastik ist die Pest. An allen Stränden der Welt wird sichtbar, was an schwer verrottbaren Materialien ins Meer gekippt wurde. Oft sieht alles ganz harmlos aus, aber bei kritischer Betrachtung wird deutlich, wie verheerend die Auswirkungen wirklich sind. Die Kamera ist ein Werkzeug, mit dem die Belastung der Natur dokumentiert werden kann. Jeder ist aufgerufen, Plastik an den Stränden zu sammeln und im Bild festzuhalten. «Pick it up» beginnt für jeden, der eine Kamera in der Hand hält, vor den eigenen Füßen. Jedes Bild kann als ein Beitrag zum aktiven Umweltschutz gesehen werden.

Ort: Max Hünten Haus
Ausstellungsdauer: 20.05 bis 31.12.17

»One World« mit neuem Konzept – Parade der Foto-Magazine

Im großen Saal des Kunsthallenhotels Vier Jahreszeiten findet traditionell die Bilderschau »One World« statt. Neu ist das Konzept, die Ausstellung von und mit Beiträgen hervorragender Fotozeitschriften zu gestalten. 2017 fiel die Wahl auf die Publikationen fotoMAGAZIN, PHOTO PRESSE, PHOTO International, PROFIFOTO, PHOTOGRAPHIE, PHOTONEWS und LFI. Die Redaktionen der Magazine bestimmten unabhängig, mit welchen fotografischen Leistungen sie sich präsentieren wollen. Dabei immer das Thema »One world« – eine – unsere Welt im Fokus habend. Die Bilanz: ist eine Reihe sehenswerter Bilder, die unterschiedlicher nicht sein kann. Von stillen, hintergründigen oder offensichtlich parteiischen, klar positionierten bis hin zu witzigen Fotografien reicht das Spektrum. Insgesamt sind sie Teil dieser Welt und es ist erstaunlich wie stark sich Unterschiede paralleler Entwicklungen in der Ausstellung darstellen lassen.

Ort: Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten
Vernissage: 20.05.17, 16 Uhr
Ausstellungsführung ab 21.05.17, tägl. 14 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 05.06.2017

Zeitzeugen – Der STERN präsentiert: »Copacabana Palace«

Der Fotograf Peter Bauza hat ein im STERN veröffentlichtes Langzeit-Projekt erarbeitet. »Copacabana Palace« ist die Geschichte über einen Teil der Gesellschaft Brasiliens, der leider nicht das Glück erleben durfte, an Investment, Reichtum und Entwicklung des Booms und der millionenschweren Sportevents teilzuhaben. Peter Bauza ist auf eine Gemeinschaft von obdachlosen Hausbesetzern in Rio de Janeiro gestoßen. Diese Menschen leben in extremer Armut und trotzdem ist für sie nicht alles nur Hölle und Leid. Der Fotograf hatte die Möglichkeit, in die genannte Gesellschaftsschicht einzutauchen, den Alltag der Bewohner zu teilen und diesen in Bildern festzuhalten.

Ort: ehemaliger Marinekomplex
Vernissage: 20.05.17, 18:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 05.06.2017

Heinz Teufel – »Der Philosoph und Fotopädagoge«

Der Künstler und Fotograf mit pädagogischem Engagement hat die Idee, Zingst zu einem Ort der Fotografie zu machen, vor über einem Jahrzehnt auf den Weg gebracht. An diese Tatsache sowie an den einzigartigen philosophischen Ansatz, der als Basis von Heinz Teufels Lehre gelten muss, knüpft diese Ausstellung an. Zitat aus Heinz Teufels Philosophie: »Ich denke – aus der Stille des Nichts atmet das Universum, spielt, singt, tanzt das Lied, das wir Schöpfung nennen. Jeder Mensch interpretiert die Welt selektiv und reduziert damit die Komplexität dieser ganzheitlichen Schöpfung auf sein individuelles Maß…« Heinz Teufel, das ist sein großer Verdienst, hat aus diesem Höhenflug der Gedanken ganz praktische Wege zum besseren Bild abgeleitet. Eine treue Anhängerschaft hat seine Workshops genutzt, um sich den Zugang zu eröffnen, die Kamera zu einem kreativen Werkzeug zu machen. Heinz Teufel hat den Begriff »Schule des Sehens« geprägt und zum Ausgangspunkt seines Wirkens gemacht. In der »Gestischen Fotografie« ist der Höhepunkt des bildnerischen Gestaltens zu sehen, bei dem Raum und Zeit, Licht und Form als visuelle Ausdrucksform verschmelzen.

Vernissage: 20.05.17, 16 Uhr
Ort: Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten
Ausstellungsführung ab 21.05.17, tägl. 14 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 31.12.17

Gastland Norwegen – Fotografie

Der hohe Norden Europas ist voll fotografischer Überraschungen. Die Fotoszene Norwegens setzt starke Akzente beim Festival. Tiefgründige Porträts, dramatische Landschaften, abstrahierte und bis ans Surreale heranreichende Bildkompositionen gilt es zu entdecken. Audun Rikardsen tritt an mit fotografischen Beiträgen zum Artenschutz der Fischbestände. Der Fotokünstler und Pädagoge Morten Krogvold, ebenfalls eine herausragende Persönlichkeit, die international für ihre künstlerische Leistung Akzeptanz findet wird in einer Einzelausstellung präsentiert. Als weitere Künstler sind Daniell N. de Sousa, Elin Hoyland, Mikaela Berg und Pål Hermansen zu nennen.

Ort: Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten
Vernissage: 25.05.17, 12 Uhr
Ausstellungsführung ab 21.05.17, tägl. 14 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 05.06.2017

Young Professionals – Ein weites Spektrum auf höchstem Niveau für den Nachwuchs

Zingst bietet große Spielräume für junge Fotografie-Projekte, Aktivitäten, Wettbewerbe und Ausstellungen für die Profifotografen von morgen. Gemeinsames Kennzeichen: neue Wege in der Fotografie suchen und zeigen. Da gibt es keine einengenden Vorgaben, sondern größte Freiheiten für inhaltliche und gestalterische Ansätze.

Young Professionals aus drei Ländern

5. Trinationales Studenten-Projekt- Norwegen-Polen-Deutschland »The world we are«

Wieder wird die Freiheit der Gestaltung und Präsentation von eingeladenen Hochschulen demonstriert. Mit dabei sind der Umwelt-Campus Birkenfeld, Trier, die Akademie der Bildenden Künste, Warschau und die Norsk Fotofagskole AS, Trondheim. Das Thema dieses Jahres »The world we are« verspricht eine überraschende Experimentierbühne für junge Fotografie zu werden – kreativ und erfrischend unkonventionell.

Thema Norwegen: »Change is the only constant«
Thema Polen: »Water«
Thema Deutschland: »A part or apart«
Ort: Panzerhalle/Wellnesscamp Düne 6
Vernissage: 24.05.17, 12 Uhr
Ausstellungsführung ab 21.05.17, tägl. 16 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 05.06.2017

Young Professionals mit dem BFF – Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V.

BFF Nachwuchsprojekt »Mensch ist Meer« – Kreative Konzepte für den Schutz der Meere

»Ein Thema, ein Konzept, ein Job.« Unter diesem Motto hat der BFF (Berufs-verband Freie Fotografen und Filmgestalter) in Zusammenhang mit der Aktion S.O.S. – SAVE OUR SEAS – »Rettet unsere Meere« des Umweltfotofestivals »horizonte zingst« zu einem Wettbewerb aufgerufen. »Mensch ist Meer« heißt die Devise, die große Resonanz gefunden hat. Die Ausschreibung richtete sich an deutsche Hochschulen der Studiengänge „Visuelle Kommunikation“ und „Foto- Design“ und andere staatlich anerkannte Institutionen. Nach eingereichten Konzepten und Projektbeschreibungen hatte die Jury die schwierige Aufgabe, jene Hochschulen und Ausbildungsstätten unter den Bewerbern auszuwählen, deren Ideen mit den wirkungsvollsten fotografischen Ergebnissen die größten Realisierungschancen zugemessen werden konnten. Letztendlich blieben sieben Hochschulen, denen nach einem Briefing und nach der Bereitstellung eines Produktionsetats der Auftrag zur Realisierung des Projektes erteilt wurde. Tutoren aus dem Kreis profilierter BFF-Mitglieder stehen während der Umsetzungsphase als Betreuer zur Seite.

Ort: Jordanstraße
Vernissage und Preisverleihung: 20.05.2017, 12.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 31.12.2017

Young Professionals aus Österreich

Finding Zingst in Austria – »Zingst ist Österreich«

Die ehrwürdige Höhere Graphische Bundes Lehr- und Versuchsanstalt in Wien ist mit Studierenden mittlerweile zu Stammgästen beim Umweltfotofestival »horizonte zingst« geworden. Die Zusammenarbeit hat sich für beide Seiten sehr positiv entwickelt. Die jungen Fotografen aus Österreich begleiten die fotografischen Aktivitäten, die Gegebenheiten der Natur und die Begegnung beim Festival als spannendes Thema für eine vielschichtige fotografische Dokumentation und künstlerische Interpretationen. Das Ergebnis wird wieder eine von »der Grafischen« gestalteten und gedruckten Broschüre und zum Festival ein Ausstellungsbeitrag sein.

Young Professionals aus der Region

Nah am Wasser – »NEXT TO ME«

Ausstellungsprojekt von Studierenden und Absolventen der da!:Designakademie Rostock und des CASPAR DAVID FRIEDRICH INSTITUTES der Universität Greifswald. Die besondere Beziehung des Menschen zum Wasser und die Auseinandersetzung mit unserem unmittelbaren Umfeld stehen im Fokus des diesjährigen Ausstellungsprojektes der Greifswalder und Rostocker Studierenden im Galeriekeller des Hotels Stone. Die Situation des Wohnens und Studierens in einer Stadt am Meer, ist der formale Ausgangspunkt für das Thema »Nah am Wasser«, dem sich die Fachklasse »Grafik-Illustration-Malerei« der da!:Designakademie Rostock in einem Unterrichtsmodul im Frühjahr 2017 widmet. Der motivische Bogen soll jedoch wesentlich weiter gespannt werden und auch grafische und psychologische Elemente einbeziehen. Die Studierenden des CASPAR DAVID FRIEDRICH INSTITUTES Greifswald zeigen in der Ausstellung fotografische Arbeiten zum Thema NEXT TO ME, das ausdrücklich großzügig interpretiert werden soll.

Ort: Hotel Stone
Ausstellungseröffnung: 24.05.2017, 11.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis 05.06.2017

Multimediahalle – Jeden Abend volles Haus

Die besten Wildlife-Fotografen berichten in Bild und Wort von großartigen Naturerlebnissen. Die abendlichen Vorträge in der Multimediahalle sind fester Bestandteil des Umweltfotofestivals »horizonte zingst«. Die Referenten gehören zur internationalen Elite der Wildlife-Fotografie. Jeder Beitrag vermittelt einen ganz speziellen, nicht selten abenteuerlichen Blick auf besondere Länder und Naturphänomene rund um die Welt. Begleitet werden die Vorträge durch die Fotoausstellung »Multivisionen – Expeditionen, Landschaft, Tiere, Heimat«, die die besten Bilder der auftretenden Fotografen vereint. Organisiert wird der Auftritt der internationalen Protagonisten von Norbert Rosing.

Perfektion in der Projektion für Fotografen: Auch in der Multimediahalle setzt Epson seine neuen Installationsprojektoren für die Multimediavisionsshows ein. Die Laser-Installationsprojektoren der Reihe EB-L-Reihe eignen sich besonders für große Veranstaltungsräume sichert eine herausragende Bildqualität und optimale Präsentationen bei schneller Einrichtung. Dank der 3LCD-Technologie und der gleich hohen Weiß- und Farbhelligkeit zeichnen sich seine Bilder in WUXGA-Auflösung durch helle und lebendige Farben aus – und sind damit perfekt geeignet für die beliebten Multivisionsshows zum Festival.

Referenten 2017: Lars Abromeit | Ulla Lohmann | David Doubilet | Heidi und Hans-Jürgen Koch | Sandra Bartocha & Werner Bollmann | Timm Allrich | Erlend Haarberg & Orsolya Haarberg | Dieter Glogowski | Hans Strand | Gabriela Staebler | Holger Lorenz | Gabriele Boiselle | Uli Kunz | Andreas Pröve | Norbert Rosing | Daisy Gilardini | Monika Lawrenz
Ausstellungsführung ab 21.05.17, tägl. 11 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.05. bis Ende Oktober, je nach Witterung

OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst

Der OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst bietet dem Besucher einen ganzjährig inszenierten Pfad der Fotografie, der den Ort und die Natur in Kombination mit Kunst im Raum zu einem einmaligen Erlebnis macht. Zingst wird zur Ausstellungsfläche für internationale Kunstwerke, die zum Teil in Interaktion mit den Besuchern treten und dazu einladen den Ort und die Natur in einem neuen Licht zu sehen und die dadurch entstehenden, neuen Perspektiven von Zingst mit der Kamera festzuhalten. Hierzu werden neun markante Ortspositionen zu Kunsträumen, die zusammen den OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst bilden. Die Besucher haben die Möglichkeit sich an acht Ausgabestellen im Ort eine Fotokamera kostenlos auszuleihen und dürfen anschließend die Speicherkarte mit ihren Bildern behalten.

Fotoprojekt – »Mein Bild für Zingst«

Ein Heimspiel für die Fotografie! Bei dieser ganz besonderen Ausstellung werden zwei Aspekte deutlich: zum einen, wie sehr sich die Einwohner von Zingst mit der Fotografie identifizieren und zum anderen, wie sehr sich die Fotografen durch Ausstellungsaktivitäten mit dem Ort verbunden fühlen. Zingst, ein Ort, an dem die Fotografie zu Hause ist, wird mit diesem Projekt lebendig. Zehn neue Motive werden zu sehen sein und verbinden sich mit den zwanzig aus dem Vorjahr zu einer besonderen Ausstellung.

Führungen: 20.05.- 05.06.2017, jeweils 10 Uhr, Kurhaus

Serienweise Hits: Die Workshops der Fotoschule Zingst

Für Einsteiger: Wer kompakten, professionellen Input von den Besten auf ihrem fotografischem Gebiet sucht, der ist bei den Kurzworkshops und »Fotopodium«-Angeboten der Erlebniswelt Fotografie Zingst genau richtig. Die Bandbreite reicht von spektakulärer Naturfotografie bis hin zu kreativer Bildgestaltung.

Für Ambitionierte: Im Fokus der Fotoworkshops aus dem Bereich »Special« steht das gut gestaltete Bild. Ein geschulter Blick, um Motive wirkungsvoll ins Bild zu setzen, ist dafür erforderlich. Kenntnisse in den Bereichen Formen und Farben, Licht und Schatten, Linien und Flächen und Bildbearbeitung werden in den Fotoworkshops ebenfalls anschaulich und verständlich vermittelt. Ob Akt-Fotografie, Reportagefotografie, Schwarzweißfotografie, Tierfotografie oder Landschaftsfotografie – das Angebot ist vielfältig.

Für Fortgeschrittene: Auf dem Weg zu künstlerischen Ausdrucksformen! Diese Master-Fotoworkshops mit höchstem kreativen Anspruch bewegen sich auf Fachhochschul-Niveau. Hochrangige Referenten wie Greg Gorman, Steve Thornton, Mike Larsson oder Robert Mertens geben ihr Wissen weiter. Sehr spezielle Bildsprache und die Erschließung sensibler Themen sowie konsequente Bildkritik stehen im Fokus. Das Ergebnis tiefgründigen Wissens: Meisterliche Bilder!

Starke Fotomarken vor Ort – Fotomarkt Zingst

Das umfassende Angebot der Produkte des Fotomarktes bildet einen Höhe-punkt am zweiten Wochenende des Festivals. Mehr als 60 Marken sind auf dieser »Mini«-Messe vertreten. Wer technischen Rat sucht oder Orientierung beim Kauf von Kameras und Zubehör benötigt, wird auf diesem Marktplatz sicher fündig werden. Der hilfreiche Rat von Experten des Fotomarktes, hier ist er für alle Bereiche umfassend gegeben.

»Bilderflut in XXL« und »Horizonte-Kino« powered by Epson

Das gibt‘s nur hier: Profis und Weltstars der Fotografie einträchtig mit ambitionierten Hobbyfotografen, Studenten und Einsteigern vor Fotos, hinter der Kamera und im Gespräch. Ob während der Workshops, zu den Events, auf dem Fotomarkt, am Strand in der Lounge, zur Bilderflut oder irgendwo anders in Zingst – die Freude an der Kreativität eint alle. Eine fantastische Stimmung bei jedem Wetter! Die allabendliche Bilderflut am Strand vor der beeindruckenden Kulisse der untergehenden Sonne – das ist der Spirit von Zingst, der das Fotofestival in ganz Deutschland einmalig werden lässt. Gezeigt werden Fotos aus den Ausstellungen und Workshops sowie Festivalimpressionen der Besucher und in der zweiten Woche Filme, die unterhalten.

Epson, langjähriger Partner des Festivals, weitet in diesem Jahr seine Aktivitäten auch im Projektionsbereich aus. Zu Bilderfluten und zum horizonte Kino am Strand kommt das Top-Modell der Epson Laserprojektoren mit 25.000 Lumen zum Einsatz. Das Gehäuse des Epson EB-L25000 ist robust und kompakt und lässt sich einfach installieren. Das Projektorgehäuse und die Grundplattenstruktur werden durch horizontale und vertikale Klammern verstärkt. Der gesamte Projektor wird dadurch erheblich stabiler, was ihn auch für einen mobilen Einsatz qualifiziert. Die wichtigsten optischen Komponenten werden in einer versiegelten Struktur vor externer Verschmutzung geschützt. Auch ein Einsatz am Ostseestrand steht damit nichts mehr entgegen. Der Projektor nutzt 3LCD-Technologie mit 4K-Enhancement, sodass alle Nutzer von lebendigen, natürlichen Farben bei hoher Schärfe und Detailreichtum profitieren.

Termin 20. – 27.05.2017 | 22 Uhr Seebrücke Zingst

Zingst – Naturparadies und Hot Spot für Fotografen

Einmalig – die Kombination von Natur- und Umweltschutz mit kreativer, kommunikativer Fotografie. Die Erlebniswelt Fotografie Zingst mit dem Epson-Printstudio, einem hervorragenden Foto Service, der Fotoedition Zingst, einer Fotobibliothek, und der Fotoschule Zingst bietet ansprechende Fotoausstellungen, -events sowie -workshops – das ganze Jahr über. Zentrum der fotografischen Aktivitäten ist das Max Hünten Haus Zingst. Zingst liegt inmitten des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Mit 805 Quadratkilometern ist der Nationalpark der größte an Deutschlands Ostseeküste. Beeindruckend – die unberührte, natürliche Landschaft zwischen der Ostsee und dem Bodden mit einer vielfältigen Flora und Fauna.

Weitere Informationen: http://www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de

Änderungen vorbehalten.

Fotofestivals 04 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden