Adobe: CS5-Launch mit Online-Event am 12. April

Adobe wird am 12. April 2010 die neue Creative Suite 5 und damit auch eine neue Version der Bildbearbeitungssoftware Photoshop vorstellen. Wer direkt aus erster Hand erfahren möchte, welche neuen Möglichkeiten die Software bieten wird, der kann sich ab sofort unter http://bit.ly/cs5signup_de für die Teilnahme am weltweiten Online-Event zum Launch der Adobe Creative Suite 5 anmelden. Dieses wird am 12. April um 17.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit live auf Adobe TV stattfinden. Im Rahmen dieses offiziellen Adobe-Events wird das Unternehmen die wichtigsten Neuerungen für die einzelnen CS5-Suite-Editionen, die neuen CS Live Online Services und natürlich alles Wissenswerte rund um die neue Photoshop-Version vorstellen, zeigen und erläutern.

Der neue Photoshop wird die 12. Version des Bildbearbeitungsklassikers aus dem Hause Adobe sein, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Die einmalige Erfolgsgeschichte der Software, die heutzutage von vielen quasi als Synonym für digitale Bildbearbeitung verwendet wird, begann im Februar 1990, als die Mutter aller Photoshop-Versionen auf den Markt kam. Diese wurde damals in der Hauptsache für die Bedürfnisse von Grafik-Designern und Anwendern in der Druckvorstufe entwickelt. Im Laufe der Jahre und mit dem Wechsel der Versionsnummer wurde Photoshop dann zusammen mit Lightroom für Profifotografen zum „Betriebssystem für den fotografischen Workflow“.

Egal, ob Betriebssystem oder nicht – Photoshop hat die gesamte Branche und das tägliche Leben von uns allen nachhaltig verändert. Denn egal, in welcher Branche man sich heute bewegt, wo man lebt, was man kauft, liest oder ansieht – jedes Produkt, jeder Film, jede Webseiten-Werbung, jedes Magazin, Gebäude oder Foto ist vermutlich im Laufe seines Entstehungsprozesses mit Photoshop in Berührung gekommen. Fast jedes Produkt, welches wir täglich nutzen, besitzt eine Komponente, die mithilfe von Photoshop gestaltet wurde. Das beginnt bei dem Stuhl, auf dem wir sitzen, geht über das Mobiltelefon bis hin zur Tastatur. Die Bilder, die wir sehen, Fernsehsendungen, Filme – viele Dinge aus unserem Alltag sehen durch Photoshop so aus, wie wir sie kennen.

Unverzichtbar für jedermann

Entsprechend der Vielzahl von Produkten, Bildern und Objekten, die mit Photoshop bearbeitet wurden und werden, hat in den vergangenen 20 Jahren auch die Zahl der Anwendergruppen stetig zugenommen. Zu Grafik-Designern und Fotografen gesellten sich im Laufe der Zeit Designer aus den Bereichen Web, Multimedia, Video und Film, aber auch Anwender aus Fertigung und Konstruktion, Medizin, Architektur, Ingenieurwesen, Technik und Wissenschaft. Sie alle nutzen Photoshop, wenn auch oftmals auf ganz unterschiedliche Art und Weise, für ihre Arbeit und haben durch ihre verschiedenen Anwendungsszenarien die Entwicklung der Software mit geprägt. Nicht ohne Grund bietet Adobe seinen Bildbearbeitungsstandard für professionelle Nutzer mittlerweile in zwei Editionen – Photoshop und Photoshop Extended – an. So vielfältig das Feld der Anwender inzwischen auch sein mag – ein Punkt ist allen Bildbearbeitern gemeinsam: Photoshop versetzt sie in die Lage, ihre Inspirationen und kreativen Ideen (mitunter wie von Zauberhand) zu verwirklichen.

Von Einzelprodukt zu Familie und Suite

Photoshop ist während der vergangenen 20 Jahre zu einem festen Bestandteil vieler Bereiche unseres täglichen Lebens geworden. Darüber hinaus hat sich die Software im Laufe der Jahre „vermehrt“. Mit Familienmitgliedern wie Photoshop Lightroom, Photoshop Elements oder Photoshop.com Mobile für das iPhone existieren mittlerweile zahlreiche weitere Produkte für die Bedürfnisse unterschiedlichster Nutzer. Darüber hinaus entstanden im Laufe der Zeit weitere Software-Angebote für kreative Aufgabenstellungen aller Art, die Adobe mittlerweile in der Creative Suite gebündelt hat. Photoshop ist damit heute sowohl Mitglied einer eigenen Produktfamilie als auch Teil der großen „Kreativfamilie“ bei Adobe. Hieraus ergeben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte, die weit über den Bereich der klassischen Bildbearbeitung hinaus gehen. Auch professionell arbeitenden Fotografen bieten sich hier interessante und spannende neue oder zusätzliche Betätigungsfelder.

Fotonachrichten 04 / 2010

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden