Anfachen Award 2017 wirbt um Toleranz

AAWARD 2016 Studio Jung Bildgalerie betrachten

Internationaler Plakatwettbewerb ruft KünstlerInnen, FotografInnen und GestalterInnen zum Mitmachen auf/Gewinnermotive werden international in Großstädten plakatiert/Hochkarätige Jury aus Kunst, Design, Wissenschaft und Medien

Gestalten, dass die Funken fliegen: Der internationale „Anfachen Award” des gemeinnützigen Vereins Frappant will Emotionen und Gedanken entfachen, für wichtige Thematiken sensibilisieren und zum Handeln bewegen. In seinem zweiten Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto „Toleranz”, das angesichts von Genderdiskussionen, globaler Flüchtlingsströme und einer neuerstarkten rechtspopulistischen Szene aktueller denn je ist.

Gesucht werden Plakate, die sich dem Thema auf künstlerische und inhaltliche Weise nähern. Bis zum 31. Oktober 2017 haben eingeladene KünstlerInnen, FotografInnen und GestalterInnen Zeit, Plakate zu entwerfen, die Toleranz deuten, verstehen, gestalten und verkünden – ästhetisch anspruchsvoll und weithin sichtbar. Die 25 besten Einreichungen werden von einer international besetzten Jury unter der Schirmherrschaft von Tom Geismar (NY) und Prof. Klaus Staeck (GER) ausgewählt und in Städten wie Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main sowie international plakatiert.

„Der Anfachen Award will gesellschaftlichen Themen Aufmerksamkeit verleihen”, erläutert Initiatorin und Organisatorin Julia Melzner die Gründe für den Wettbewerb. „Tolerant ist, wer der Differenz zwischen Norm und Wirklichkeit gelassen begegnet.” Die Wahl von Plakaten erklärt sie so: „Plakate sind eines der effektivsten Mittel zur Kommunikation. Sie stehen in unserer Gesellschaft für Aufmerksamkeit und Widerstandskraft. Mit der internationalen Verbreitung der Siegermotive wollen wir Toleranz in die Welt tragen und direkt vor Ort auf Missstände aufmerksam machen.”

Die Jury besteht aus hochkarätigen Experten aus Bereichen wie Kunst, Design und Verlag: Suze Barrett vom Titelbild-Ressort des SPIEGEL, der weltweit dekorierten Designerin und Künstlerin Mieke Gerritzen aus Amsterdam (NL), dem vielfach ausgezeichneten Grafik-Designer und Plakatdesigner Dennis Koot aus Den Haag (NL), Prof. Yang Liu von der Hochschule für Gestaltung in Berlin, die u.a. mit dem Preis für „Das schönste Buch Chinas” ausgezeichnet wurde, dem bekannten Hamburger Plakatgestalter und Künstler Prof. Holger Matthies, Professor für Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste, Berlin, sowie Dr. Reinhold Wittig, Geologe, Spiele-Autor und Künstler, der u.a. mit der Ehrenmedaille der Stadt Göttingens ausgezeichnet wurde.

2016 startete der Anfachen Award mit dem Thema „World of Women“. Mit fast zweihundert Einreichungen, einer hochkarätig besetzten Jury und einer einzigartigen Präsentation auf der Hamburger Reeperbahn begeisterte der Plakat-Preis nicht nur die Teilnehmer, sondern vor allem auch das städtische Publikum. Damit konnte er sein Ziel, gesellschaftspolitisch brisanten Themen eine erhöhte Aufmerksamkeit zu verschaffen, erreichen.

Alle weiteren Informationen gibt es unter: http://www.anfachenaward.de/

Unterstützer des Anfachen Award

AWO FFM, Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Boesner GmbH, Studio Cristinetti, Diakonisches Werk Hamburg, Hamburg Kreativ Gesellschaft, KV Legal, Meister & Werker, Mudrony Architekt, ‎Vince&Vert GmbH, Zeit-Stiftung

Fotonachrichten 08 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden