August Sander - Limitierte Kunstdrucke

Seit dem Erwerb des August Sander Archivs im Jahre 1992 zählt die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur die weltweit größte Sammlung zum Werk des Photographen (1876 bis 1964) zu ihrem Bestand. Zum Ende dieses Jahres legt sie sechs Aufnahmen aus Sanders Schaffen in Form von limitierten Kunstdrucken auf - je in zwei Größen und je in einer Auflage von 150 Exemplaren. Ausgewählt wurden für diese exklusive Auflage vor allem solche Motive, die zu den Glanzstücken von August Sanders bedeutendem Werk „Menschen des 20. Jahrhunderts“ zählen und zugleich eine wichtige Etappe innerhalb der Photographiegeschichte markieren:

  • Jungbauern, 1914
  • Bürgerkinder, 1925
  • Konditor, 1928
  • Handlanger, 1928
  • Boxer, 1929
  • Sekretärin beim Westdeutschen Rundfunk in Köln, 1931

August Sander gehört zu den wichtigsten Vertretern der dokumentarisch sachlichen Photographie. Mit präzisem Blick gelangen ihm Porträts, die nicht nur als beispielhaft für die Gesellschaft der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - so vor allem der Weimarer Zeit - betrachtet werden können, auch zeigen sie in einzigartiger Weise das psychologische Einfühlungsvermögen des Photographen gegenüber seinen Mitmenschen, ohne dies - eine objektivierende Distanz beibehaltend - zu thematisieren. Entstanden sind lebensnahe Porträts, reich im Detail, voller Respekt und Geschichte.

Bereits zu Lebzeiten gewann August Sander viele Anhänger. Alfred Döblin schrieb beispielsweise 1929 die Einführung für Sanders erste Buchpublikation „Antlitz der Zeit“. Kurt Tucholsky alias Peter Panther ebenso wie Luise Straus-Ernst, die erste Frau des Künstlers Max Ernst, verfassten 1930 lobende Rezensionen. Walter Benjamin besprach Sanders Arbeit 1931 innerhalb seiner „Kleinen Geschichte der Photographie“ und jenseits des Atlantiks fand der berühmte amerikanische Photograph Walker Evans in der Zeitschrift „Hound and Horn“ anerkennende Worte für die Bilder seines deutschen Kollegen.

Die Kunstdrucke basieren auf Neuabzügen, die auf Grundlage der originalen großformatigen Glasnegativplatten von August Sander gefertigt wurden, autorisiert vom Enkel des Photographen und langjährigen Nachlassverwalter Gerd Sander und bearbeitet sowie abgestimmt von Jean-Luc Differdange, dem Photographen der SK Stiftung Kultur, spezialisiert auf die Erarbeitung von August-Sander-Neuabzügen ebenso wie auf die Restaurationsretusche von Originalabzügen des Photographen. Die in Hürth ansässige LUP AG hat den Kunstdruck mit hochpigmentierten Epson UltraChrome K3-Tinten mit Vivid Magenta-Technologie auf Ilford Galerie Gold Fibre Silk 310g/qm in erstklassiger Qualität ausgeführt.

Die Bilder können wahlweise zum Preis von € 249,-- (Bildhöhe 26 cm) oder € 399,-- (Bildhöhe 60 cm) zuzüglich Transport und Verpackung jeweils erworben werden. Dazu wird von der Photographischen Sammlung ein Zertifikat ausgestellt, das die technischen Daten des jeweiligen Blatts bescheinigt sowie zur Geschichte des Bildes Auskunft gibt. Gegen Aufpreis können die Bilder gerahmt werden.

Weitere Informationen - insbesondere auch zu Versand- und Zahlungsmodalitäten - bei Patricia Edgar, Telefon: (02 21) 2 26 59 00, E Mail: edgar@sk-kultur.de, www.photographie-sk-kultur.de.
 

Fotonachrichten 12 / 2008

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden