50 Jahre Canon-Spiegelreflexkameras

In diesem Jahr feiert Canon einen weiteren Meilenstein in seiner Unternehmensgeschichte: 50 Jahre Konstruktion und Verkauf von Spiegelreflexkameras. Im Mai 1959 begann mit der Markteinführung der Canon Flex diese Erfolgsgeschichte - bis heute sind es weltweit 50 Millionen Spiegelreflexkameras, die sowohl an Berufs- wie auch an Hobbyfotografen verkauft wurden. Speziell das Geburtsjahr der EOS-Serie 1987 mit der Vorstellung der EOS 650 und dem EF-Objektivsystem sei hier erwähnt. Erstmals erfolgte damals die Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv nicht mittels mechanischer, sondern elektronischer Komponenten. Die EOS-Serie und das EF-Objektivsystem mit rund 60 verschiedenen Objektiven erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit, belegt durch 40 Millionen weltweit verkaufter EF-Objektive. Allein in den letzen drei Jahren wurden 10 Millionen Objektive produziert, eine Folge des Wechsels in der Fotografie von analoger hin zu digitaler Fotografie und der damit verbundenen „Neubelebung“ des Themas Fotografie. Mit der EOS 300D ging im September 2003 ein Ruck durch die Fotowelt. Die EOS 300D war die erste digitale Spiegelreflexkamera zu einem so günstigen Preis, so dass digitale SLR-Fotografie für viele Verbraucher zu einer erschwinglichen Lösung wurde. Parallel dazu ist die professionelle EOS-1-Serie zur ersten Wahl vieler Berufsfotografen im Bereich Nachrichten- und Sportfotografie geworden. Innovationen sind auch weiterhin Canos Ziel: Die neue EOS 5D Mark II ist die erste Canon-Spiegelreflexkamera, mit der Full-HD-Movieclips aufgezeichnet werden können. Das eröffnet neue Möglichkeiten in der Nachrichtenfotografie und im Fotojournalismus. Einen interessanten Überblick über die Entwicklung der Canon-Kameras und Objektive bietet das virtuelle Kameramuseum unter: http://www.canon.com/cameramuseum/
 

Fotonachrichten 01 / 2009

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden