Carl Zeiss Kalender 2009 - photographiert von Wim Wenders

Der Kalender von Carl Zeiss für das Jahr 2009 schlägt ein neues Kapitel in der Reihe der Jahreskalender des Unternehmens auf. Er zeigt in großformatigen Bildern Szenen, die in einer einzigartigen Konstellation von künstlerischer Kompetenz und zeitgeschichtlicher Situation entstanden sind. Unter der Regie des international renommierten Filmemachers Wim Wenders wird eine Filmhandlung erzählt - und gleichzeitig die Geschichte der Aufnahmen selbst. Wim Wenders erklärte bei der Produktion im September 2008: „Wir tun so, als ob wir einen Film drehen. Zu diesen fiktiven Dreharbeiten machen wir Photos. Und aus diesen 24 Photos wird ein Kalender für Carl Zeiss.“

24 ist die magische Zahl für Filmleute: Der Kinofilm zeigt genau 24 Bilder pro Sekunde. Und besonders anspruchsvolle Kinofilme werden mit Objektiven von Carl Zeiss gedreht. Wenders: „Ich mache seit 30 Jahren mit Zeiss Linsen Filme - da hat mir die Idee gut gefallen, für Carl Zeiss einen fiktiven Film zu drehen.“

Wim Wenders, der Anfang September 2008 noch die internationale Jury der Filmfestspiele in Venedig leitete, hat danach in Berlin für den Carl Zeiss Kalender eine faszinierende Bilderwelt in Szene gesetzt. In dem imaginären Film geht es um den Spannungsbogen von Nähe und Ferne, von Vergangenheit, Vergänglichkeit und Zukunft. Anfangs sind es Szenen voller Melancholie - zwei Menschen in einer zerstörten Welt sehnen sich nach einander, können aber nicht zusammenkommen. Sie schaffen es, sich zu finden, und am Ende brechen sie auf in eine neue Welt.

Der „Drehort“ ist einmalig, und die Produktion daher unwiederholbar: Es sind die Ruinen der Betonstützsäulen, der Treppenhäuser und Versorgungsschächte des ehemaligen „Palast der Republik“ mitten in Berlin. Die Aufnahmen entstanden vor dem endgültigen Abriss der letzten Reste des DDR-Repräsentationsbaus, der im Frühjahr 2009 abgeschlossen sein wird.

Mit internationalen Schauspielern setzte Wenders in Berlin das Thema um, das Filmemacher am meisten fasziniert: das Beobachten und Darstellen der Interaktion zwischen Menschen. Hier trifft das Interesse des Künstlers sich mit der Kunst der Optik. Das Beobachten und Sichtbarmachen ist der Kern des Unternehmens Carl Zeiss.

Vor der Kamera stehen Amber Valletta, die sich nach ihrer Karriere als Topmodel in zahlreichen Rollen von Romanze bis Actionfilm auf der Leinwand etabliert hat, und Willem Dafoe, der vor allem durch seine Rollen in „Platoon“, „Die letzte Versuchung Christi“, „Der englische Patient“ und „Spiderman 2“ international bekannt wurde.

Der Kalender ist in großem Format (Doppelseiten mit je zwei Mal 45 x 35 cm) und in hochwertigem Kunstdruck angefertigt. Er umfasst - neben den 24 Photos - Skizzen von Wim Wenders für das Storyboard und Photos von Donata Wenders, die das „Making of“ zeigen.

Der Carl Zeiss Kalender 2009 wird nicht käuflich zu erwerben sein.
 

Fotonachrichten 12 / 2008

48 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden