Der Deutsche Jugendfotopreis 2010 ist jetzt gestartet - Gesucht: Die besten Nachwuchsfotografen

Ab sofort können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 mit ihren besten Bildern beim Deutschen Jugendfotopreis mitmachen. Der Wettbewerb hat drei Bereiche: den allgemeinen Wettbewerb mit freier Themenwahl, das Sonderthema „Wunderland“ und das Imaging-Special „Next Level“. Außerdem gibt es Auszeichnungen für Gruppenarbeiten und Fotoreportagen. Den Gewinnern winken Preise im Gesamtwert von € 14.000,-- und eine Ausstellung auf der photokina 2010 - 21. bis 26. September -, der Weltmesse für Fotografie in Köln. Der Wettbewerb wird vom Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veranstaltet. Einsendeschluss ist der 1. März 2010. Teilnahme-Informationen unter www.jugendfotopreis.de.

Fotografische Fantasiereisen
Mit der Kamera ab ins Wunderland: Der Deutsche Jugendfotopreis lädt junge Bildermacher bis 25 Jahre ein, ihre ganz persönliche Version der besten aller Welten ins Bild zu setzen. Ein Wunderland, das kann fantastisch und zauberhaft sein wie ein Märchen. Es kann in einer fernen Zukunft liegen - oder direkt vor der Haustür. Oftmals findet man sein ganz persönliches Wunderland dort, wo man es nie vermutet hätte. Das Sonderthema „Wunderland“ lässt viele Interpretationen zu, auch in Form digitaler Experimente: Mit dem Imaging-Special „Next Level“ bietet der Wettbewerb ein Forum für Wunderland-Fantasien, die am PC gestaltet wurden und für neuartige Bilder im Grenzbereich von Fotografie, Games-Design und Medienkunst.

Alle Themen sind gefragt
In der Kategorie „Allgemeiner Wettbewerb“ ist die Themenwahl frei. Ob Freunde und Familie, Schule, Job oder Studium, ob Action oder Langeweile, ob Party oder Wirtschaftskrise - der Motivwahl sind keine Grenzen gesetzt. Die Teilnehmer können ihren Alltag dokumentieren und ins Bild setzen, was sie bewegt. Einzelbilder und Schnappschüsse sind ebenso gern gesehen wie Serien oder konzeptionelle Arbeiten. Analog, digital, mit dem Handy oder einer Spiegelreflexkamera fotografiert - die Technik spielt keine Rolle. Was zählt, sind kreative Ideen und Bilder, die Geschichten erzählen und eine starke Stimmung vermitteln.

Klassenfotos und Reportagen
Weil Fotografie in der Gruppe kreative Prozesse und spannende Diskussionen auslöst, gibt es für schulische Foto-AGs das Special „Klasse(n)-Fotos“. Die Preise stellt der Photoindustrie-Verband bereit. Die Themen der Gruppenarbeiten sind frei wählbar. Sie können sich aber auch auf das Sonderthema beziehen. Wer den Dingen auf den Grund geht und zeigt, wie die Welt hinter den Fassaden aussieht, kann den Preis für die beste Reportage gewinnen. Ganz gleich, ob Alltagsleben, kleine Freuden oder gesellschaftliche Missstände im Fokus stehen.

Preise im Gesamtwert von € 14.000,--
Am Deutschen Jugendfotopreis kann jeder teilnehmen, der Fotografie als Hobby, in Fotogruppen oder im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums betreibt und zum Zeitpunkt der Einsendung nicht älter als 25 Jahre ist. Die Teilnehmer können in den drei Wettbewerbsbereichen „Allgemeiner Wettbewerb“, „Wunderland“ und „Next Level“ insgesamt bis zu 18 Aufnahmen einreichen. Entweder als Upload auf der Website des Jugendfotopreises oder per Post. Damit es gerecht zugeht, prämiert die Jury die Bilder in den vier Altersgruppen bis 10, von 11 bis 15, von 16 bis 20 und von 21 bis 25 Jahre. Die besten Arbeiten werden in Köln auf der photokina 2010 ausgestellt und mit Preisen im Gesamtwert von € 14.000,-- ausgezeichnet.
 

Fotonachrichten 09 / 2009

41 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden