Die neue Sony RX100 V: Schnelle Kamera für Foto und Film

Sony RX100 V Bildgalerie betrachten Sony RX100 V

Mit der fünften Generation der RX100 hat Sony eine Kompaktkamera am Start, die beim Fotografieren in Sachen Schnelligkeit viele Konkurrenzmodelle weit hinter sich lässt. Auch beim Filmen kann die neue Kompakte von Sony überzeugen.

Rasante Bildfolgen

Die RX100 V kann es auf die schnelle Tour – mit 24 Bildern pro Sekunde. In Verbindung mit einer kurzen Verschlusszeit lassen sich Wasser- oder Farbspritzer auf faszinierende Weise in Serie einfrieren, um nur ein Anwendungsbeispiel zu nennen. Auch beim Bildrauschen punktet die Kompaktkamera: Gegenüber dem Vorgängermodell RX100 IV zeigt der 1-Zoll-Sensor mit 20 Megapixeln der neuen Sony wesentlich bessere Ergebnisse, auch noch im Bereich von 3.200 ISO. Dafür sorgen der gestapelte Aufbau und die rückwärtige Belichtung des Chips. Ein Novum der Kamera ist der Front-End-LSI-Prozessor, der zusätzlich für mehr Tempo, bessere Bildqualität, schnellere Serien und einen präziseren Autofokus sorgt.

Fixer Autofokus – dank mehr als 300 Autofokusfeldern

Bei der automatischen Scharfstellung ist die Cyber-shot RX100 V mit 315 Autofokusfeldern ausgestattet, die 65 Prozent der Sensorfläche belegen. Auch das sorgt für hohe Qualität bei Serienaufnahmen, bei denen die Kamera auch bewegte Motive fast nie aus dem Fokus verliert. Das Objektiv hat einen Zoom mit einer Brennweite von 24 bis 70 Millimetern (Angabe im Kleinbildformat) und besitzt eine Lichtstärke von f1,8 bis f2,8. Der elektronische Sucher der RX100 V bildet das Motiv scharf ab und fährt wie der integrierte Blitz via Schieberegler aus der Kamera. Das 3-Zoll-Display ist nach oben und unten klappbar, kommt aber ohne Touch-Funktion daher. Die drahtlose Connectivity wird durch WLAN und NFC gewährleistet.

Features für Filmer

Auch Freunde von bewegten Bildern kommen bei der RX100 V nicht zu kurz: Sie liefert Ultra-HD mit 30 Bildern in der Sekunde, bei 100 Mbit. Dabei kommt sie ohne das sogenannte „Pixel Binning“ aus und besitzt Profi-Korrekturfeatures wie SLog2/S-Gamut. Auch Filmen in Zeitlupe ist möglich. Dabei lassen sich bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde aufnehmen, wobei auf 1.080p hochskaliert wird. Vierfache Zeitlupen sind in nativer Full-HD-Auflösung realisierbar, mit 100 Bildern pro Sekunde. Der elektronische Verschluss arbeitet mit einer minimalen Belichtungszeit von 1/32.000, was wirklich rasant ist. Die Kamera ist für Profi-Fotografen gut geeignet, die eine schnelle, handliche Zweitkamera für unterwegs suchen, die sowohl bei der Foto- als auch der Videotechnik auf der Höhe der Zeit ist. Die neue Kompakte von Sony soll ab November erhältlich sein, etwa bei Anbietern für professionelle Foto-, Film- und Videotechnik wie avtplus.de. Der Preis beträgt rund 1.200 Euro. Optional gibt es für die RX100 V ein Unterwassergehäuse, in dem man die Kamera bei Tauchgängen bis zu einer Tiefe von 40 Metern mitnehmen kann. Für das Gehäuse werden etwa 360 Euro fällig.

Fotonachrichten 10 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden