Dr.-Erich-Salomon-Preis 2017 der DGPh geht an litauischen Fotografen Antanas Sutkus

Silke Bernhardt gratuliert Antanas Sutkus zum Dr.-Erich-Salomon-Preis 2017 Bildgalerie betrachten Silke Bernhardt gratuliert Antanas Sutkus zum Dr.-Erich-Salomon-Preis 2017

Am vergangenen Freitag wurde der litauische Fotograf Antanas Sutkus in Berlin mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis 2017 der Deutschen Gesellschaft für Fotografie (DGPh) ausgezeichnet.

Antanas Sutkus, 1939 in Kluoniškiai, Kaunas geboren, zählt zu den bedeutendsten humanistischen Fotografen. Bereits in den 1950er Jahren fotografierte er Menschen seines Heimatlandes, das damals eine besetzte sowjetische Teilrepublik war. Über mehrere Jahrzehnte arbeitete er an seiner Bildserie mit dem Titel „Menschen aus Litauen“. Durch seine kompromisslose formale und inhaltliche Gestaltung sowie sichtbare Menschlichkeit sind seine Werke bis heute von einer ausnahmslosen Aktualität.

Bereits seit Bestehen des Dr.-Erich-Salomon-Preises stiftet die Leica Camera AG den Preis für die renommierte Auszeichnung in Form einer Leica Kamera mit Namensgravur des Gewinners. Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung in Berlin überreichte Silke Bernhardt, Global Director Corporate Communications bei der Leica Camera AG, eine Leica M10 an den diesjährigen Preisträger.

Antanas Sutkus gehörte nach seinem Journalismus-Studium in Vilnius, Litauen und seiner Arbeit für die Tageszeitung Literatūra ir menas und das Magazin Tarybinė moteris zu den Begründern der 1969 gegründeten Litauischen Photographischen Gesellschaft, die er viele Jahre leitete. Seit 1996 war er Präsident der neu entstandenen Gesellschaft Litauischer Kunstphotographen, deren Ehrenpräsident er seit 2009 ist. Die künstlerische Fotografie in der ehemaligen Sowjetunion wurde durch Sutkus‘ bewegende und realitätsnahe Bildsprache schon seit Ende der 1960er Jahre stark beeinflusst. Auch wenn seine Bilder durch ihre ungeschönte, direkte und emotionale Sprache weder zu Sowjetzeiten, noch anfangs im seit 1990 unabhängigen, demokratischen Staat Litauen auf große Gegenliebe stießen. Er ist Träger des Litauischen National Preises für Kunst und Kultur sowie des Ordens des Litauischen Großfürsten Gedimas. Seine Werke wurden in mehr als 200 Einzelausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

Die Auszeichnung für „vorbildliche Anwendung der Photographie in der Publizistik“ wird seit 46 Jahren in Form einer Leica Kamera verliehen.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 06 / 2017

8 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden