Eve Arnold erhält den Lifetime Achievement Award

Eve Arnold wird bei den diesjährigen Sony World Photography Awards für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die Fotografin nimmt ihren Preis am 22. April – einen Tag nach ihrem 98. Geburtstag – im Rahmen einer feierlichen Gala in Cannes in Empfang. Mit der Auszeichnung, die im letzten Jahr der französische Fotograf Marc Riboud erhielt, sollen Fotografen geehrt werden, deren Lebenswerk beim Publikum und den Kritikern weltweit Anerkennung und Beifall gefunden hat.

„Angesichts ihres Lebens und ihrer langen Karriere kann man sich kaum vorstellen, dass Eve Arnold irgendetwas nicht auf Film festgehalten hätte – ihre Fotografien gehören in jedem Fall zu den bleibenden Bildern unserer Zeit“, kommentiert Scott Gray, Managing Director der World Photography Organisation, die Auszeichnung. „Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, ihr Leben und ihre Bilder bei den diesjährigen Sony World Photography Awards feiern zu können.“

Die Kuratorin Zelda Cheatle, eine enge Freundin von Eve Arnold, fügte hinzu: „Eve ist hocherfreut über diese Auszeichnung. Obwohl sie unter schwierigen Bedingungen zu fotografieren begann, hat sie nie ihre Weiblichkeit verleugnet und ihre Intelligenz sowie Beobachtungsgabe genutzt, um erfolgreich zu sein. Ich bin auch heute noch voller Bewunderung für ihre Entschlossenheit, ihre Ausdauer und ihren Mut.“

Eve Arnold begann ihre Laufbahn Anfang der 1950er-Jahre als Fotografin. Sie arbeitete zunächst in einem Filmlabor in New York, lernte anschließend bei Alexei Brodovitch, dem Art Director von Harper’s Bazaar, und bewarb sich dann mit einer Fotoserie, die sie bei Wanderarbeitern in Long Island aufgenommen hatte, bei der Agentur Magnum. Sie war eine der ersten Frauen, die von der Agentur aufgenommen wurde – zunächst als freiberufliche Fotografin und 1954 als Vollmitglied. Dort arbeitete sie unter der Führung der Magnum-Gründer Henri Cartier-Bresson und Robert Capa. Seit jeher war Eve Arnold von sozialen Themen fasziniert – eine ihrer ersten veröffentlichten Fotoreportagen widmete sich schwarzen Models bei einer Modenschau in Harlem. Sie engagierte sich in der Bürgerrechtsbewegung und wurde von Malcolm X persönlich ausgewählt, ihn auf Reisen als Fotografin zu begleiten. Schon in den frühen Jahren ihrer Karriere fotografierte Arnold zahlreiche Stars wie Marilyn Monroe, Joan Crawford, Marlene Dietrich und Isabella Rossellini, mit denen sie enge Freundschaften schloss. Sie bereiste weite Teile der Welt und fotografierte in China, Russland, Südafrika und Afghanistan. 1960 zog Eve Arnold mit ihrem Sohn nach London, wo sie auch heute noch lebt, und begann dort regelmäßig für die Sunday Times zu arbeiten. Sie fotografierte bis weit in die 90er-Jahre hinein, schrieb Bücher – darunter In Retrospect und Film Journal – editierte ihre Arbeiten und widmete sich ihrem Archiv. Sie versah jeden ihrer Abzüge (Tausende an der Zahl) mit einer Bildlegende, dem Aufnahmedatum sowie ihrer Signatur und blieb auch weiterhin aktives, stimmberechtigtes Mitglied von Magnum.

Eine von Zelda Cheatle kuratierte Retrospektive über das Werk von Eve Arnolds, wird im Rahmen des World Photography Festival in Cannes präsentiert (22. bis 27. April 2010). Die Ausstellung wird Arbeiten aus der Tosca Photography Fund Collection zeigen.

(www.sony.de)
 

Fotonachrichten 02 / 2010

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden