Hasselblad - SCREENings - Internet goes Print

Hasselblad und DRS unterstützen den SCREENings online Fotografie-Wettbewerb „Internet goes Print“ mit dem Sonderpreis für den Bestplatzierten: eine Fotoproduktion in Berlin im Wert von ca. 5.000,— Euro.

Der SCREENings online Fotografie-Wettbwerb Internet goes Print geht in die vierte Runde. „SCREENings – Internet goes Print“ bietet Profi-Fotografen die Möglichkeit, an einem virtuellen SCREENing teilzunehmen. Für die Teilnahme genügt das Einsenden des Weblinks zum online Portfolio. Nicht die Gestaltung der Seite, sondern die Fotografie bzw. Kreativität ist dabei ausschlaggebend. Ziel ist es, den Fotografen auf ebenso unkomplizierte wie qualifizierte Weise Zugang zu Branchen-Insidern und wichtigen Entscheidern in der Fotografie zu verschaffen. Für die Teilnahme genügt ein Eintrag mit dem Weblink unter www.SCREENings.de (Einsendeschluss: 20. April 2010). Die Teilnahme ist kostenlos (Rechtsweg ausgeschlossen). Veranstalter des Fotografie-Wettbewerbs ist die home made GmbH, ausgerichtet wird er von dem PR-Büro GoSee. SCREENings richtet sich an Profi-Fotografen aus der ganzen Welt. Die 100-120 besten Portfolios kommen in Runde zwei und werden an eine hochkarätige Jury aus den Bereichen Art Buying, Kreation, Magazin, Mode und Kunst zur Bewertung weitergeleitet.

In der Jury 2010:

Louis Mariette, Star Designer, London
Susanne Kempf, Leitung Marketing/Presse, St. Emile
Michael-M.Maschke, Head of Creative Services, Saatchi & Saatchi, Deutschland
Veronika von Prittwitz, Red.ltg, Corp. Publishing & Projektentwicklung, Condé Nast Verlag, München
Michael Weinzettl, Chefredakteur, Lürzer‘s Archive
Tina Krakow, Head of Art Buying, McCann Erickson, Deutschland
Jeanette Hepp, Fashion Editor, Sleek Magazine
Nadine Barth, Kuratorin, Autorin und GF barthouse, Köln & Hamburg
Stewart Mungeam, Director, Gallery Stock, London
Bianca Winter, stellv. Head of Art Buying, Jung von Matt, Hamburg
Erwin Jurtschitsch, CEO, seen.by
Frank Schmitz, GoSee & Booklet Magazine, Köln

Die 20 Finalisten der SCREENings werden im Rahmen von UPdate – Salon für Fotografie am 14. Mai 2010 in Frankfurt vorgestellt (Location: Palais im Zoo). Die Bekanntgabe und Auszeichnung der drei Bestplatzierten aus den 20 Finalisten erfolgt im Rahmen der UPdate und sie werden online auf GoSee sowie als gemeinsame Edition auf seen.by, der Online Galerie zum Kaufen, Verkaufen und Drucken, präsentiert. Die UPdate ist der größte übergreifende Profi-Fotografieevent im Highendbereich, der bereits im sechsten Jahr parallel zum Festival des Art Director’s Club Deutschland stattfindet. Als Preis winken den Top Drei jeweils eine Anzeige im Kreativkompendium Lürzer’s Archive. Das Magazin geht an Kreative auf der ganzen Welt – der perfekte Platz um auf sich aufmerksam zu machen. Darüber hinaus gibt es ein Jahr lang eine GoSee-Mitgliedschaft gratis. GoSee verzeichnet aktuell 600.000 Besucher auf der Seite im Monat, Tendenz steigend. Als Sonderpreis gibt es für den Bestplatzierten eine Foto-Produktion in Berlin im Wert von ca. 5.000,— Euro. Der Preis wird von Hasselblad und DRS – Delight Rental Services gestiftet.

Statements der Juroren:

„Ein Fotograf entscheidet, welchen Moment er festhält. Der Betrachter, ob er in diesem Moment verweilen möchte. Wenn beides zusammen kommt, hält die Zeit für einen kleinen Augenblick an. Nicht mehr und nicht weniger kann gute Fotografie erreichen. Diese Magie hat mich schon immer fasziniert. Von meinen Teenager-Tagen im abgedunkelten Badezimmer beim Entwickeln/Abziehen der eigenen Bilder (das Taschengeld ging für Ilford Filme und Papier drauf;-) bis heute in der Agentur. Ich will es mal so zusammenfassen: Wenn das Leben ein Film ist, dann ist Fotografie die Pausentaste.“ Michael-M.Maschke, Head of Creative Services, Saatchi & Saatchi, Deutschland.

„Ich bin Artbuyerin mit Leib und Seele und leite das Artbuying der McCann in Deutschland. Ich habe mit vielen wunderbaren Fotografen arbeiten dürfen, war bei Shootings mit Albert Watson in Moskau, mit Christian Schmidt in Amerika, mit Gerd Linnekogel in Kapstadt, mit Florian Geiss in Australien und gerne auch bei Produktionen in Frankfurt. Ich bin extrem dankbar für diese tollen Erfahrungen und den Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsweisen der Fotografen. Auch wenn die Schwerpunkte sich verschieben und Online die neue Klassik zu sein scheint, ist der Beruf des Artbuyers so vielseitig und diese neue Herausforderung extrem spannend.“ Tina Krakow, Head of Art Buying, McCann Erickson, Deutschland

Weitere Artikel zum Thema auf www.GoSee.de

Fotonachrichten 03 / 2010

56 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden