Innovative Lösungen: Vier neue Testcharts von Image Engineering

Mit vier neuen Testcharts komplettiert und verbessert Image Engineering sein Portfolio um besonders zeitgemäße, leistungsstarke Varianten. Dazu gehören ein neues Chart für perfekte Scans, ein innovatives OECF-Chart zur noch besseren Ermittlung von Rauschen sowie eine rasterlose Variante zur Messung auch von sehr hoch auflösenden Digitalkameras. Weiterhin bietet das Frechener Unternehmen seinen Kunden ein neues Testchart zur Messung feinster Details bei geringen Kontrasten sowie fertig montierte Charts in Großformaten für die Kalibrierung von Microfilm-Produktionen. Mit diesen neuen Angeboten, die sich vor allem neben den Anforderungen des Marktes konsequent an den Standards von ISO und DIN ausrichten, beweist Image Engineering wiederum seine herausragende Stellung in der Entwicklung und Produktion von innovativen Testprodukten.

TE263 Scan Referenz Chart

Dieses Chart wird bei der Digitalisierung neben dem zu scannenden Dokument platziert und erlaubt so eine automatische Analyse jeder einzelnen Vorlage. In Kombination mit der passenden Software liefert das Chart relevante Informationen darüber, ob sich eine einzelne Vorlage außerhalb der Spezifikationen befindet. Das Chart TE263 beinhaltet Graustufen, Farbfelder, eine Skala sowie ein Muster zur Ermittlung der Auflösung. Es stellt sicher, dass jeder einzelne Scan exakt in der Schärfeebene liegt, korrekt belichtet wird und dem der Lichtquelle entsprechenden Weißabgleich entspricht.

TE264 (X) 20 teiliges OECF Chart

Das von Image Engineering entwickelte 20 teilige TE264 basiert auf dem OECF Standard und erfüllt die Anforderungen an den Rausch-Standard (ISO 15739), der derzeit von dem ISO TC42 Komitee überarbeitet wird. Das neue Chart wird das bisherige TE241 ersetzen, das einige Probleme hinsichtlich Reflexionen und Streulicht aufweist. Außerdem gibt es eine X-Version dieses Charts, welche ein spezielles Problem löst: Sehr hoch auflösende Digitalkameras bilden die Rasterung des mit Hilfe von Lithofilm erstellten Testcharts ab, was zu keinem optimalen Testergebnis führt. Das neue TE264 (X) wird mit extrem feinkörnigem fotografischem Material produziert und die Graufilter manuell in das Gesamtchart integriert. Image Engineering kann dabei jedes gewünschte Kontrastverhältnis bis hin zu maximal 1.000.000:1 produzieren. Standardmäßig wird das Chart in einem Kontrastverhältnis von 10.000.1 geliefert.

TE265 „Dead leaves“ Chart

Ein aktuelles Problem bei Tests von digitalen Kameras ist es, einen Wert für verminderte Detailwiedergabe zu erhalten (geringer Kontrast, feine Details) – das Ergebnis der Algorithmen zur Rauschunterdrückung in digitalem Kameras. Ein Lösungsansatz ist das sogenannte „Dead leaves“-Chart TE265, das ursprünglich in seiner Struktur an abgestorbene Blätter erinnert und daher seinen Namen hat. Das Chart besteht aus zahlreichen Kreisen unterschiedlicher Größen und Dichten und wird in verschiedenen Helligkeiten und Formaten produziert. Die Messung liefert über eine Fourier-Transformation nach Aufnahme des Charts mit einer Kamera eine so genannte Spatial Frequency Response (SFR) Kurve, ähnlich einer MTF-Kurve. Mit RAW-Daten bietet der „Dead leaves“-Ansatz eine SFR ähnlich derer mit Siemens-Stern. Aber abhängig von der jeweiligen image processing führen die Methoden zu unterschiedlichen Ergebnissen, was Fachinstitutionen dazu nutzen wollen, um den Verlust von feinen Details bei niedrigem Kontrast zu quantifizieren.

TE266 Microfilm Target DIN 19051

Die DIN 19051 bezeichnet ein Testchart zur Kalibrierung einer Mikrofilm-Produktionskette. Bisher bieten Hersteller von solchen Testcharts für größere Formate (A2 und größer) nur einzelne Teile, die der Anwender dann entsprechend zusammen setzen musste. Image Engineering liefert jetzt neben den genannten Einzelteilen auch komplette Microfilm-Testcharts in den Größen A2, A1, und A0, fertig montiert auf eine hochwertige Kunststoffplatte oder bei Bedarf auch anderen Materialien – je nach Kundenwunsch und Verwendung. Im Gegensatz zum bestehenden Standard verwendet das TE266 Microfilm Target die Linienpaarenstruktur bekannt als ISO 19051 Muster Nr. 2, da es sehr viel größere Einsatzmöglichkeiten bietet. Auf Nachfrage liefert Image Engineering jedoch auch die Version mit dem Muster ISO 19051 Nr.1.

Alle genannten Testcharts sind über die Handelspartner von Image-Engineering (komplette Listung auf www.image-engineering.de) sowie über den Webshop (www.image-engineering-shop.de) zu beziehen.

Fotonachrichten 04 / 2010

53 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden