Neue Fotowanderreisen von Geotoura

Der Heidelberger Reiseveranstalter Geotoura baut sein Angebot an Fotowanderreisen weiter aus. „Das Konzept, sich auf Tageswanderungen unter fachkundiger Führung die interessanten Motive zu „erlaufen“ und am Abend in Form von Workshops zu besprechen, habe sich bewährt“, so die beiden Geschäftsführerinnen Ilona Hensel und Vanessa Krüger. Gezielt werden landschaftlich, kulturell und fotografisch interessante Regionen ausgewählt, die bislang touristisch kaum erschlossen sind. Neben der Fotowanderreise in den abgelegenen Nationalpark Sierra Subbetica (Andalusien) wird es ab 2010 auch eine Fotowanderreise in das wildromantische Quercy (Südwestfrankreich) geben. Weniger bekannt als die Dordogne, spiegelt sich in den Flusstälern Lot, Célé und Averyon hundert Kilometer weiter südlich im Quercy ein ähnliches Landschaftsbild. Vor der Szenerie enger Flussschleifen und hohen Kalksteinfelswänden finden sich in teilweise atemberaubender Lage zahlreiche fotogene mittelalterliche Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben scheint. Auf den Wanderungen bieten Dolmen (Hünengräber) und hunderte Jahre alte steinerne kleine Hirtenhütten weitere interessante Fotomotive.

Neben den geführten Wanderungen und dem Fotoworkshop unter kompetenter Leitung möchte Geotoura den Teilnehmern das jeweilige Land - seine Menschen und seine Kultur - näher bringen und Hintergründe vermitteln. Nachhaltiger Tourismus ist Programm: Geotoura wählt landestypische Restaurants und stellt auf allen Reisen ein authentisches Programm zusammen. Realitätsnah reisen steht im Vordergrund jeder Tour.

Das Angebot der Fotowanderreise richtet sich an Anfänger und an Fortgeschrittene, die ihre Kenntnisse in Bezug auf bildgestalterische Aspekte vertiefen möchten.

Die Termine:
Sierra Subbetica (Andalusien)
08. bis 15. Mai 2010 / 16. bis 23. Oktober 2010

Quercy (Südwestfrankreich)
05. bis 12. Juni 2010 / 18. bis 25. Oktober 2010

Weitere Informationen unter www.geotoura.com
 

Fotonachrichten 11 / 2009

38 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden