Olympus Pen neu aufgelegt

Als Olympus 1959 seine erste Halbformat-kamera unter dem Namen Pen einführte, begann ein neues Kapitel in der Geschichte der Fotografie. Entwickelt von dem renommierten Design-Guru Yoshihisa Maitani, verkörperte die Pen die perfekte Kombination aus Einfachheit, Stil und Qualität. Fünf Jahrzehnte später ist es wieder soweit: Mit der Einführung der E-P1 beginnt das digitale Zeitalter der nächsten Olympus Pen Generation. Wesentliche Eigenschaft: Die Spiegelkonstruktion, eine bislang notwendige Komponente für digitale Kameras mit Wechselobjektiven, ist ab sofort unnötig - zugunsten der Reduzierung von Gewicht und Größe. Das erste wegweisende Olympus Micro Four Thirds Modell besticht durch ein ultrakompaktes Gehäuse im Retro-Look sowie ein einfaches Bedienkonzept - ohne auf die Qualität und Vorteile einer D-SLR verzichten zu müssen. Filmaufnahmen mit variabler Tiefenschärfe in HD-Qualität sind ebenfalls möglich. Dabei lassen sich sogar die aus der Stillfotografie bekannten Art-Filter anwenden. Innovative Olympus-Technologien, wie Bildstabilisator und Staubschutzsystem, sowie die lichtstarken Wechselobjektive runden das Paket ab. Das E-P1 Kit wird ab Juli 2009 erhältlich sein.

Die E-P1 kombiniert modernste Technologien mit der zeitlos klassischen Eleganz der Olympus Pen Serie. Der Wegfall des Spiegelkastens ermöglicht eine extrem kompakte Bauweise und ein ganz besonderes Kameradesign: Die Metalloberfläche und der optionale Blitz FL-14 verleihen der Kamera einen Retro-Look, der an die klassische Pen F erinnert. Durch ihre Kompaktheit und Benutzerfreundlichkeit wurde die legendäre Pen F (1963) zu einer der beliebtesten und revolutionärsten Kameras in der Fotografie.

Die E-P1 ist mit den neuesten Olympus-Technologien, wie beispielsweise einem integrierten Bildstabilisator, für Aufnahmen in D-SLR-Bildqualität ausgestattet. Zusammen mit der Kamera kommen zwei für den Micro Four Thirds Standard konzipierte Wechselobjektive auf den Markt: das M. ZUIKO DIGITAL 17 mm 1:2,8 Pancake (34 mm*) und das M. ZUIKO DIGITAL ED 14-42 mm 1:3,5-5,6 (28-84 mm*). Maximale Vielseitigkeit bei der Motivwahl gewährleistet die Kompatibilität mit allen Micro Four Thirds Objektiven und mittels eines Adapters auch mit allen verfügbaren Four Thirds Objektiven. Für OM-Objektive und Objektive anderer Hersteller sind ebenfalls Adapter erhältlich. Ein 12,3 Megapixel Live MOS Sensor und der neue TruePic V Bildprozessor sorgen für Präzision und brillante Bilder oder Filme. Der neue Bildprozessor garantiert extrem hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten sowie eine professionelle Bildqualität mit ISO-Werten bis 6.400.

Die E-P1 bietet eine Vielzahl kreativer E-System Features für künstlerische Bilder. Inspiriert durch die semi-professionelle E-30, verleiht eine Auswahl von sechs Art Filtern Bildern und Movies ein neues Flair. Der Pop Art Filter zum Beispiel verstärkt die Farben und sorgt so für einen intensiveren Ausdruck. Weitere beeindruckende Filter, wie „Lochkamera“, „Weichzeichner“, „Blasse & helle Farben“, „Leichte Tönung“ und „Körniger Film“ sind ebenfalls mit an Bord. Neu dabei: Bereits aufgenommene RAW-Daten lassen sich auch später mit Art Filter-Effekten versehen. Andere außergewöhnliche Motive können mittels Mehrfachbelichtung erzielt werden. Sie ermöglicht es, mehrere RAW-Bilder in Echtzeit übereinander zu legen und so eine völlig neue Komposition zu kreieren. Dies ist direkt im Aufnahmemodus und auch nachträglich im Bearbeitungsmodus möglich. Für das richtige Format stehen vier verschiedene Bildseitenverhältnisse zur Wahl.

Doch das ist längst nicht alles. Die E-P1 geht wirklich gänzlich neue Wege: Mit Videofunktionen, die so bisher unmöglich waren. Art Filter-Effekte, variable Tiefenschärfe, verschiedene Bildwinkel und die Verwendung des Autofokus während der Aufnahme machen auch aus den Movies kleine Blockbuster - egal, welches Objektiv verwendet wird. Die E-P1 nimmt bis zu 5 Minuten lange Takes in hochauflösender HD-Qualität (1.280x720 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Gespeichert und wiedergegeben werden die Filme im AVI-Format. Für die Wahl des Seitenbildverhältnisses stehen 4:3 (Standard) oder 16:9 (Breitbild) zur Verfügung. Ein digitaler Bildstabilisator garantiert dabei jederzeit gestochen scharfe Bilder. Die Übertragung und Betrachtung der Aufnahmen wird dank der HDMI-Kompatibilität der Olympus Pen E-P1 zu einem echten Vergnügen. Und da einige Erinnerungen besonders gut auch ausgedruckt und gerahmt zur Geltung kommen, kann während der Videoaufnahme mit nur einem Knopfdruck ein Still-Foto gemacht werden.

Ob Musikvideo oder eine Grußbotschaft für Freunde, die hohe Stereo-Aufnahme-Qualität der E-P1 ermöglicht einen klaren Sound. Dabei profitiert das Modell von den neusten Olympus Audio-Technologien, einschließlich des hochqualitativen PCM-Aufnahmestandards.

Die neu entwickelte Benutzeroberfläche gewährleistet eine mühelose Bedienung, dabei lassen sich die Auswirkungen der gewählten Einstellungen bereits vor der Aufnahme direkt auf dem 7,6 cm/3 Zoll großen HyperCrystal LCD betrachten. Für perfekte Bildergebnisse auf Knopfdruck steht der intelligente Modus i-Auto zur Verfügung, er erkennt die sechs häufigsten Aufnahmesituationen, wie zum Beispiel Porträt, Landschaft oder Nacht. Auch Personen werden ab sofort perfekt in Szene gesetzt: Mit e-Porträt, einer Funktion, die Falten glättet sowie kleine Mängel und leichte Flecken entfernt. Auf diese Weise kann sich jeder wie ein Model fühlen, vor allem, wenn die Bilder, dank HDMI-Kompatibilität, auf dem Fernseher betrachtet werden. Gespeichert werden die aufgenommenen Bilder und Videos auf SD-Karten.

Die Olympus E-P1 ist ein absolutes „must-have“ für alle, die hohe Ansprüche an die Qualität stellen und dabei auf das Gewicht und die Schwerfälligkeit einer traditionellen D-SLR verzichten möchten. Sie wird in zwei stilvollen Farbvarianten erhältlich sein: Silber und Weiß. Das neue Modell und die beiden Micro Four Thirds Objektive stehen ab Juli 2009 in den Regalen. (www.olympus.de)

*entsprechend 35-mm-Kamera
 

Fotonachrichten 06 / 2009

37 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden