Software Jobo photoGPS

Die Jobo AG hat die Verfügbarkeit der Intel Mac Software für das Jobo photoGPS angekündigt. Nutzer des photoGPS können ab sofort die Mac OS kompatible Version 1.0.6.1 im Servicebereich der Jobo-Webseite unter http://www.jobo.com/web/Firmware-Service.485.0.html herunterladen. Darüber hinaus bietet Jobo ab sofort einen Sony-Blitzschuhadapter an, so dass auch digitale Kameras von Sony sowie einige Konica-Minolta-Modelle mit dem photoGPS kompatibel sind und von der innovativen Technologie profitieren können.

Das Jobo photoGPS ist ein kleiner, äußerst leichter GPS-Empfänger (Global Positioning System), der, genau wie ein Blitzgerät, ohne Hilfe von Kabeln auf den Blitzschuh der Kamera gesteckt wird. Durch eine innovative Technologie, können Geodaten mithilfe des photoGPS vor Ort erfasst und später mit den entsprechenden Bildern anhand einer beiliegenden Software automatisch zusammengeführt werden. Das Suchen, Sortieren und Organisieren aller Bilder nach Land, Stadt und Straße revolutioniert dank des Jobo photoGPS die Photo-Archivierung. Das Jobo photoGPS wird nur durch das Auslösen der Kamera und die Verbindung zum Blitzschuh aktiviert und benötigt daher wenig Strom. Der Verbrauch beim Einfangen von GPS-Daten für ein Bild beträgt lediglich 18 Millijoule (mJ). Sobald der Auslöser der Kamera gedrückt wird, werden die Geodaten mithilfe des photoGPS erfasst und im internen Speicher des Gerätes abgelegt. Am Computer werden die Geodaten sowie die Photos mit der mitgelieferten Software zusammengeführt. Der Jobo photoGPS-Server, der über das Internet zugänglich ist, stellt historische GPS-Satelliten-Informationen von der Zeit zur Verfügung, zu der die rohen GPS-Daten aufgenommen wurden. Diese werden wiederum mithilfe der beiliegenden PC-Software dazu genutzt, aus den Längen- und Breitengraden die genauen Orte zu berechnen. In einem nächsten Schritt werden automatisch neben dem Längen- und Breitengrad sowie der Höhenlage die übersetzte Adresse in die Bilddatei geschrieben. So werden die Bilder mit Informationen, wie Land, Region, Stadt, Straßenname und der nächstgelegenen Sehenswürdigkeit wie zum Beispiel Touristenattraktionen, Strände, Bergspitzen, Museen, Opern oder Theater, Konzertsäle, Sportstadien, Parks, beschriftet. Dies ermöglicht es, schnell nach bestimmen Orten, Straßen oder Sehenswürdigkeiten zu suchen, ohne vorher jedes Bild individuell zu beschriften. Für das Organisieren, Finden und Sortieren der Fotos liegt ebenfalls eine Software bei. (www.jobo.com)
 

Fotonachrichten 02 / 2009

36 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden