Teilnahmebedingungen für gute aussichten 2009/2010

Die Teilnahmebedingungen für den neuen Wettbewerb „gute aussichten - junge deutsche fotografie 2009/2010“ sind nun als PDF zum Herunterladen, Ausdrucken und Ausfüllen online verfügbar. Das Wichtigste schon mal vorweg: Einsendeschluss ist am Montag, 27. Juli 2009, - es ist also noch genügend Zeit, um sich in Ruhe vorzubereiten und einzureichen.

No charges, no fees, no hide costs, only free: Im Gegensatz zu vielen anderen Wettbewerben erhebt das Nachwuchsförderungsprojekt „gute aussichten - junge deutsche fotografie“ grundsätzlich keinerlei Einreichungs- oder Teilnahmegebühren. Das ist für die Veranstalter eine Frage der Haltung und nicht der Kassenlage. Das Mitmachen ist für alle ebenso arbeitsintensiv, wie frei und kostenlos. Es entstehen auch für die späteren Gewinner/innen keine weiteren, verdeckten oder anteiligen Kosten.

Nun zum wichtigen Teil: Für das Nachwuchsförderungsprojekt „gute aussichten - junge deutsche fotografie 2009/2010“ bitten wir, wie in den letzten fünf Jahren, um die Einreichung qualifizierter Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Fotografie deutscher Hochschulen, Akademien und Fachhochschulen. Zur Teilnahme angenommen werden Arbeiten aus dem jeweils laufenden Sommersemester beziehungsweise dem vorausgegangenen Wintersemester. Das heißt: Für den diesjährigen Wettbewerb sind das Abschlussarbeiten des Sommersemesters 2009 und des Wintersemesters 2008/2009. Eingereicht werden können ausschließlich digitale Datenträger (DVDs, CDs), auf denen die jeweilige Abschlussarbeit präsentiert wird. Bücher, Broschüren, Zeitungen, Folder oder sonstige Pubikationen können zusätzlich mitgesandt werden, besonders wenn sie zum Verständnis der Arbeit beitragen. Die genauen Angaben stehen in den Teilnahmeunterlagen. Pro Hochschule oder Institution nehmen die Veranstalter maximal fünf Einsendungen an. Alles Weitere entnehmen Interessierte den Teilnahmebedingungen.

Die Jury für „gute aussichten - junge deutsche fotografie 2009/2010“ ist noch nicht vollständig. Fest stehen, ladies first: Neben der Initiatorin Josefine Raab und Luminita Sabau, Leiterin der Kunstsammlung der DZ Bank, Frankfurt am Main, das Juryurgestein Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg, Stefan Ostermeier, ausgebildeter Grafikdesigner und Bildchef der Zeitschrift brand eins, Hamburg, sowie Mario Lombardo, Art Director, Visual Leader des Jahres 2008 und Inhaber des Bureau's Lombardo, Berlin. Selbstverständlich wird es wieder ein/e Vertreter/in der künstlerisch fotografischen Position in der Jury geben, dies entscheidet sich im Lauf der nächsten Wochen. Nach Andreas Gursky, der die Veranstalter in den ersten beiden Jahre unterstützte (2004/2005 und 2005/2006), Juergen Teller (2006/2007) und Thomas Demand (2007/2008), bereicherte im letzten Jahr einer der wichtigsten zeitgenössischen deutschen Maler mit internationalem Ruf, Norbert Bisky, die Jury. Die Ergebnisse der letzten fünf Jahre können sich ja sehen lassen. (www.guteaussichten.org)
 

Fotonachrichten 04 / 2009

37 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden