Lange Nacht der Fotoworkshops am 17.Juni 2017 in Hamburg

Bereits im fünften Jahr in Folge findet die “Lange Nacht der Fotoworkshops“ (LNDFW) auch in diesem Jahr wieder in Hamburg statt. Dabei stellt Hamburg quasi eine Art Heimspiel dar. Das Event hat erstmalig 2013 in der Hansestadt stattgefunden und wurde im Mai 2015 auswärts in Köln durchgeführt.

© Lange Nacht der Fotoworkshops

Am 17. Juni, 17:00 Uhr, bis zum nächsten Morgen, 7:00 Uhr, können Teilnehmer in dieser Eventnacht an verschiedensten Foto-Workshops teilnehmen. Sei es, um sich mit einem neuen Thema zu beschäftigen, das Wissen in einem der 2 bis 2,5-stündigen Workshops zu vertiefen oder um die verschiedenen Dozenten und ihre Arbeitsweise kennen zu lernen. In den einzelnen Workshops zu diesem Termin, wie zum Beispiel experimentelle Studiofotografie, Ligtpainting für Anfänger, in einem Shooting “Highkey to Lowkey” oder bei einem Vortrag zu Tipps & Tricks für perfekte Landschaftsaufnahmen, werden viele fotografische Themengebiete aufgegriffen. Es ist somit für jeden etwas dabei. Einsteiger, sowie Fortgeschrittene (Hobby-)Fotografen kommen in dieser Nacht auf ihre Kosten und haben die Wahl, sich aus über 25 verschiedene Workshops das eigene Workshop-Programm zusammen zu stellen. Die einzelnen Foto-Workshops finden an verschiedenen Locations oder Studios vorwiegend im Hamburger Stadtkern statt.

Neben der ungewöhnlichen Durchführungszeit der LNDFW, ist es auch in jedem Jahr etwas Besonderes, dass sich verschiedenste, hochqualifizierte und bekannte Dozenten mit unterschiedlichen fotografischen Schwerpunkten dem Event anschließen.

An dem Termin am 17.06.2017 in Hamburg sind in diesem Jahr gleich 6 Olympus Visionarys mit an Board: Emiliano Leonardi (Highkey to Lowkey), Frank Fischer (Vortrag Landschaftsfotografie + Highspeed-Fotografie), Thomas Adorff (experimentelle Studiofotografie + Streetfotografie), Niklas Nischke (Video mit der DSLR + Cinemagraphy), Melanie Derks (Organisation+ Dozenten-BackUp), Olaf Schieche (ZOLAQ Lightpainting). Des Weiteren bereichern Ralf Spoerer (Copter-College), Jens Eilers (Calumet / Fine Art Printing) und Bernd Willeke (Hamburger City-Guide + Fotograf) die Lange Nacht der Fotoworkshops. Die Teilnehmer/-innen können die Gelegenheit in dieser Nacht nutzen, in spannenden Shootings ihr Portfolio und ihr Wissen rund um die Fotografie zu erweitern.

© Lange Nacht der Fotoworkshops

Olympus Deutschland ist auch wieder in diesem Jahr ein großer und wichtiger Partner der langen Nacht der Fotoworkshops. Olympus unterstützt dieses Event mit kostenlosen Kameraleihstellungen für die Teilnehmer. Aber auch Firma Calumet Hamburg und Globetrotter Ausrüstung GmbH sind wichtige und treue begleitende Partner dieses Events.

“Fotografieren macht Spaß und ich möchte mit diesem Event meinen Teilnehmern jedes Mal ein besonderes und unvergessliches Foto-Highlight bieten. Und dabei ist es egal, ob der Teilnehmer eher Anfänger oder bereits ein fortgeschrittener Fotograf ist. Es ist für jede Leistungsstufe das passende dabei” so die Hauptorganisatorin Melanie Derks. Sie ist selbst als Autorin des Rheinwerk Verlages, Olympus Visionary und Dozentin für Fotografie bekannt.

Für den Preis von 149,- Euro pro Person können die Interessierte teilnehmen. Die Lange Nacht der Fotoworkshops endet am nächsten Morgen um 7 Uhr mit einem Frühstück. Für das Event am 17.06.2017 in Hamburg sind derzeit noch Tickets verfügbar. Zudem haben Interessierte die Möglichkeit, über reduzierte Schnupper-Tickets ausgewählte Einzel-Foto-Workshops für € 39,- zu buchen. Unter www.LNDFW.de können sich Teilnehmer über den aktuellen Workshop-Plan informieren, Buchungen durchführen und über einen Onlinezugang die eigene Workshop-Slot Reservierung zusammenstellen.

Ein weiterer LNDFW- Termin wird am 23.09.2017 in Köln stattfinden. Natürlich sind für 2018 weitere Events geplant. Erstmalig wird die LNDFW dann auch in der Toskana stattfinden.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 06 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden