LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus geht in die sechste Runde

Internationales Fotofestival als Plattform für talentierte Nachwuchsfotografen und Austausch in der Profiliga

LUMIX-Festival, Gelände © 2016 Seong-il Martin Ly

Vom 20. bis 24. Juni findet auf dem Expo-Gelände in Hannover zum sechsten Mal das LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus statt. Über 60 Reportagen, Serien und Essays, 1.500 Fotografen und acht Vorträge international renommierter Fotografen und Fotografinnen erwarten die Besucher des diesjährigen Festivals. Darüber hinaus zählen auch eine große Open-Air-Ausstellung sowie zahlreiche weitere Multimedia-Vorträge, Portfolio-Sichtungen und Podiumsdiskussionen zu den Programmhighlights.

Die Besucherzahlen des LUMIX Festivals von 2016 sprechen für sich: Mit 35.000 Besuchern waren doppelt so viele Teilnehmer wie noch im Jahr 2008 vor Ort. Dieses Jahr werden noch mehr Fotografieinteressierte erwartet. „Das LUMIX Festival ist in den vergangenen Jahren immer stärker in die öffentliche Wahrnehmung gerückt und hat dank dieser Entwicklung bereits internationale Dimensionen erreicht. Als Kamerahersteller sehen wir die Fotografie dabei gleichermaßen als Kunst und Handwerk und sind begeistert von den Geschichten, die die hier ausgestellten Bilder erzählen“, sagt Michael Langbehn, Head of PR, Media und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. Auch in diesem Jahr wird das mehrtägige Fotofestival vom Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover zusammen mit dem Verein zur Förderung der Fotografie organisiert. Panasonic unterstützt die Organisatoren bereits seit der Erstausrichtung 2006 als Partner und Namenssponsor.

Besonderes Highlight: Die Vorträge der international renommierten Fotografen vor Ort. Insgesamt acht werden es dieses Jahr sein, die im Hörsaal des Design Centers ihre jeweils bedeutendsten Werke präsentieren und erklären. Darunter sind unter anderem Matt Black, dessen Arbeit neben vielen anderen Auszeichnungen mit dem Pulitzerpreis prämiert wurde, sowie New York Times-Fotograf Petrut Calinescu, Fotoreporter Tomas van Houtryve und weitere.

In das vielfältige Programmangebot reihen sich zudem zahlreiche Ausstellungen auf dem ehemaligen Expogelände und eine Fototechnik-Messe im Atrium der Hochschule ein. Neben vielen anderen Ausstellern zeigt auch Panasonic als Namensgeber des Festivals hier sein umfangreiches Sortiment – mit besonderem Fokus auf die spiegellosen Systemkameramodelle der LUMIX G-Reihe. Auch das 2016 erstmalig integrierte Containerdorf soll in diesem Jahr nochmals vergrößert werden. Hochschulen, Redaktionen, Fotografen-Kollektive und Co. erhalten hier eine Plattform, ihre Arbeiten zu zeigen und für sich zu werben.

Darüber hinaus werden auch dieses Jahr wieder die besten Arbeiten und Fotografen mit dem Lammerhuber Photography Award und dem LUMIX Multimedia Award ausgezeichnet. Zusätzlich wird auch die beste Geschichte zum Thema Umwelt prämiert.

Informationen zum Festival mit einer Übersicht aller Aussteller und Vorträge sowie dem detaillierten Programm finden Sie auf der Festival-Website unter: https://fotofestival-hannover.de

Fotonachrichten 05 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden