Sony World Photogaphy Awards 2017 - Das sind die besten Einzelfotos

© Camilo Diaz, Colombia, Shortlist, Open, Motion, 2017 Sony World Photography Awards Bildgalerie betrachten © Camilo Diaz, Colombia, Shortlist, Open, Motion, 2017 Sony World Photography Awards

Die Sony World Photography Awards haben sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre zum größten Fotowettbewerb der Welt entwickelt. Seit heute zählen sie zehn weitere Gewinner. Den Kategorie-Gewinnern des Offenen Wettbewerbs winkt ein Preisgeld von 5.000 US Dollar und eine Reise nach London.

Zehn Einzelkategorien – zehn Gewinner: Aus 105.000 Fotos im Offenen Wettbewerb hat die Jury zu jedem der zehn festgelegten Themenfelder einen Gewinner bestimmt. Hier ist der Überblick zu den Erstplatzierten:

  • Architektur: Tim Cornbill (UK)
  • Kultur: Jianguo Gong (China)
  • Bearbeitete Fotos: Lise Johansson (Dänemark)
  • Bewegung: Camilo Diaz (Kolumbien)
  • Natur: Hiroshi Tanita (Japan)
  • Porträt: Alexander Vinogradov (Russland)
  • Stillleben: Sergey Dibtsev (Russland)
  • Straßenfotografie: Constantinos Sofikitis (Griechenland)
  • Reise: Ralph Gräf (Deutschland)
  • Wilde Tiere: Alessandra Meniconzi (Schweiz)

Die Jury ist überzeugt, jedes der zehn Gewinnerbilder hat sich seinen Platz an erster Stelle verdient. Alessandra Meniconzi beeindruckt mit ihrem Bild von Flamingos in der Walvis Bucht in Namibia. Hiroshi Tanitas eisblaues, weißes Winterbild und das wunderschön einfache Porträtfoto von Alexander Vinogradov haben die Jury vollends begeistert. Jianguo vermittelt eine ungewöhnliche Perspektive auf 1.300 Menschen, die gleichzeitig Tai-Chi in China praktizieren. Tim Cornbills Architekturfoto aus Berlin und der besondere Moment beim Unterwasser-Rugby von Camilo Diaz sind der Jury die ersten Plätze in den Kategorien „Bewegung“ und „Architektur“ wert. Einen virtuosen Umgang mit Farben zeigen Lisa Johansson und Ralph Gräf – jeder auf seine persönliche Art. Constantinos Sofikitis entscheidet die „Straßenfotografie“ Kategorie mit einem Schwarzweiß-Foto für sich.

Jedem Kategorie-Gewinner ist bereits eine neue Alpha 7II Kamera mit Standardobjektiv von Sony sicher. Einer der zehn wird Gewinner des Offenen Wettbewerbs und sichert sich damit zusätzlich ein Preisgeld von 5.000 US Dollar und eine Reise zur Preisgala am 20. April 2017 in London.

„Es hat viel Spaß gemacht und uns alle inspiriert, so viele Fotos hoher Qualität zu begutachten“, sagt Damien Demolder, Journalist, Fotograf und Jury-Vorsitzender für den Offenen Wettbewerb. „Ich habe es als Privileg empfunden, an diesen teils sehr persönlichen Momenten teilnehmen zu können. Freude, Tränen, Verluste – Fotografen aus aller Welt haben ihre Erfahrungen durch Bilder sprechen lassen.“

National Awards

Parallel zur Ankündigung der Kategorie-Gewinner werden heute auch die Sieger der National Awards bekanntgegeben. Mit den National Awards werden die besten Fotos eines jeden Landes prämiert. Nach vier Jahren sind nun erstmals auch Fotografien aus Kambodscha, Nepal, Pakistan, Qatar, Saudi Arabien, Sri Lanka und den Vereinigten Arabischen Emiraten dabei.

Weitere Informationen zu den German National Awards Gewinnern finden Sie unter: http://presscentre.sony.de/pressreleases/sony-world-photography-awards-2017-ralph-graef-zweimal-ganz-oben-auf-der-Siegertreppe-1880063

Ausstellungen in London und Berlin

Die Bilder der Gewinner des Offenen Wettbewerbs und der National Awards werden bei der Sony World Photography Awards & Martin Parr Ausstellung im Sommerset House in London vom 21. April bis zum 7. Mai 2017 gezeigt. Ende des Jahres werden die besten Fotos des weltgrößten Fotowettbewerbs wieder in Berlin im Willy Brandt Haus zu sehen sein. Zur Ausstellung gehören alle Siegerbilder sowie die Fotos der Shortlist plus Bilder, die sich eine besondere Erwähnung verdient haben. Insgesamt wurden über 227.000 Fotos aus 183 Ländern bei den Sony World Photography Awards eingereicht. Zudem werden ausgewählte Werke des britischen Fotografen Martin Parr gezeigt. Er erhält den Preis für „Herausragende Leistungen für die Fotografie“ in diesem Jahr.

Die Sony World Photography Awards

Die Sony World Photography Awards, veranstaltet von der World Photography Organisation, feiern 2017 das zehnte Jahr ihres Bestehens und ein Jahrzehnt der Partnerschaft mit ihrem Hauptsponsor Sony. Die Awards würdigen und prämieren die besten Fotos aus dem jeweils vorangegangenen Jahr. Sie umfassen vier Einzelwettbewerbe – den Profi-, Offenen und Jugendwettbewerb sowie den Wettbewerb Student Focus. Die Gesamtsieger der Sony World Photography Awards 2017 werden am 20. April bekanntgegeben.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 03 / 2017

1 Kommentare

Hat sich der Bildgeschmack in letzter Zeit eigentlich so sehr verändert das gerade bei den wirklich renommierten Wettbewerben Bilder prämiert werden was eigentlich kaum nachvollziehbar sind ? Eigentlich wollte ich mich bei diesem Thema zurückhalten aber verstehen kann ich das nicht , solche oder ähnliche Bilder kenne ich zum Teil nur aus der Fotokunstszene .... ist es vielleicht nur der Wunsch der Juroren gegen den Strom Bilder in den Vordergrund zu stellen weil die anders sind (aber nicht besser) als das was seit Jahrzehnten immer wieder bei Wettbewerben sonst gezeigt wird ? Ich selbst bin seit Jahrzehnten einer der sich über immer wieder in Wettbewerben gleiche Motive , die dann auch noch von einer Fachjury prämierten werden , aufregt was aber nie auf fruchtbaren Boden fällt ! Ich wünsche mir nur eine Aussage über das Warum. LG

Hans  Lachmann

von Hans Lachmann
01. April 2017, 14:46:29 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden