Die Sony World Photography Awards ehren Candida Höfer mit dem „Outstanding Contribution to Photography“ Preis

Candida Höfer © Ralph Müller
Candida Höfer

Erstmals in der Geschichte der Sony World Photography Awards wird mit Candida Höfer eine deutsche Fotografin mit dem „Outstanding Contribution to Photography“ Preis ausgezeichnet. Bei der Sony World Photography Award Gala am 19. April 2018 wird Candida Höfer den Preis in London entgegennehmen. Im Anschluss an die Preisverleihung wird ein Teil ihrer Werke gemeinsam mit den Fotos der Gewinner der Sony World Photography Awards im Summerset House an der Themse zu sehen sein.

Candida Höfer ist eine der bekanntesten zeitgenössischen Fotografinnen weltweit. Bekannt geworden ist sie in erster Linie durch ihre präzise Methodologie und Technik. Viele ihrer Werke sind großformatige Farbfotos. Ihre kraftvollen Bilder von großen, leeren Innenräumen sind Teil großer Sammlungen auf der ganzen Welt und werden in den führenden internationalen Museen ausgestellt.

Musée du Louvre Paris XXI 2005 © Candida Höfer, Köln / VG Bild-Kunst, Bonn
Musée du Louvre Paris XXI 2005

Für die Ausstellung der Sony World Photography Awards hat Candida Höfer persönlich die Auswahl ihrer Fotos so getroffen, dass sich alle Stationen ihrer Karriere in der Ausstellung wiederfinden. Darunter: Musée du Louvre Paris XXI 2005, Hermitage St. Petersburg VIII 2014 und Trinity College Library Dublin I 2004. Alle Werke sind eine Leihgabe von Ben Brown Fine Arts, London.

Auf ihre Auszeichnung angesprochen, sagt Candida Höfer: „Ich fühle mich sehr geehrt. Ich hoffe sehr, dass Preise und Ausstellungen wie diese ihren Teil dazu beitragen, die Grenze zwischen Fotografie und Kunst in der öffentlichen Wahrnehmung endgültig zu verwischen.“ Für Scott Gray, den Geschäftsführer der World Photography Organisation, ist dies längst geschehen: „Für uns ist es eine große Ehre, der großartigen Künstlerin Candida Höfer diese Auszeichnung zu verleihen. Es ist immer wieder eine große Freude, ihre technisch perfekten, schönen und intensiven Fotos zu betrachten.“

Hermitage St. Petersburg VIII 2014 © Candida Höfer, Köln / VG Bild-Kunst, Bonn
Hermitage St. Petersburg VIII 2014

In den vergangenen Jahren wurden mit Mary Ellen Mark, Eve Arnold, Bruce Davidson, Elliott Erwitt und Martin Parr weltbekannte Fotografinnen und Fotografen ausgezeichnet.

Neben den inspirierenden Fotos der deutschen Fotografin werden im Summerset House in London rund 600 abwechslungsreiche Fotos der Sony World Photography Awards 2018 ausgestellt. Die Sony World Photography Awards gehören schließlich zu den facettenreichsten Fotowettbewerben der Welt. Der ehemalige Bildredakteur der britischen Vogue, Mike Trow, kuratiert die Ausstellung. Von Architektur über Landschaft, Street Fotografie und Wildlife, Porträt und Reise: Die Bildauswahl arbeitet die Trends, die in den vergangenen Monaten die Fotografie geprägt haben, heraus.

Trinity College Library Dublin I 2004 © Candida Höfer, Köln / VG Bild-Kunst, Bonn
Trinity College Library Dublin I 2004

Über die Fotografin Candida Höfer (b. Eberswalde, 1944)

Nach ihrer Ausbildung beim Schmölz-Huth Studio, studierte Candida Höfer bei Bernd und Hilla Becher ab 1976 in Düsseldorf. Ihre international anerkannten Werke wurden bereits in der Kunsthalle Basel (Basel), der Kunsthalle Bern (Bern), dem Musée du Louvre (Paris), dem Irish Museum of Modern Art (Dublin), der Tate (Liverpool), der Barbican Art Gallery (London) und kürzlich in der Heremitage (St. Petersburg) ausgestellt. Bei der 50. Biennale (2003) war sie eine Repräsentantin für Deutschland und nahm an der Documenta 11 (2002) teil. Ihre Fotografien sind weltweit Teil der Sammlungen großer Museen – dazu gehören die Tate Britain (London), Centre Georges Pompidou (Paris), Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Madrid), Museum Folkwang (Essen), Kunsthalle Hamburg (Hamburg), The Metropolitan Museum of Art (New York) und die Hermitage (St. Petersburg). Candida Höfer wird von Ben Brown Fine Arts in London vertreten.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 02 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden